Saison 2019 Teil 2

24. Dezember 2019

Der KSV sagt Danke an alle Unterstützer

Der KSV Allensbach wünscht frohe Weihnachten und einen gesunden Start in 2020🎉🔝 Wieder liegt ein aufregendes Jahr hinter uns💯 Wir sagen Danke an alle Unterstützer des Vereins🙌 Unser 1. Vorsitzender Jens Albiez will auch noch ein paar Worte an Euch richten➡️ Film ab▶️

22. Dezember 2019

Gelungener Saisonabschluss für den KSV Allensbach

Im letzten Kampf der Saison 2019 kam es nochmals zu einer spannenden Paarung, denn die Allensbacher trafen mit dem SV Triberg auf den direkten Tabellennachbarn und konnten diesen mit einem Heimsieg in der Tabelle noch überholen. So entwickelte sich erneut ein spannender Kampf bei dem die Entscheidung erst im vorletzten Kampf des Abends fiel. Die Allensbacher gingen gegen die Wasserfall-Ringer sehr konzentriert zu Werke und konnten nach vier Einzelsiegen durch Leon Brender, Matthias Köhne, Armin Kratzer und Sergo Ninua eine deutliche 13:4 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause konnten die Triberger aufholen und schienen den Kampf nochmals drehen zu können, doch nach dem Sieg von Markus Köhne sicherte Nicolai Rothmund mit seinem Schultersieg gegen den starken Dorian Becker den Mannschaftserfolg endgültig ab. Somit konnten die Allensbacher eine sehr gelungene Verbandsligasaison mit einem Heimsieg beenden und erkämpften sich hierdurch den sehr erfreulichen 6. Platz in der Verbandsliga Südbaden.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender fand gegen Jonas Benzing etwas schwer in den Kampf und lag zur Pause mit 2:6 zurück. Nach der Pause stellte er seinen Kampfstil etwas um und konnte sich immer besser durchsetzen. So konnte er den Kampf noch drehen und einen verdienten 12:6 Punktsieg erkämpfen. (2:0)

130 kg: Tim Buck konnte gegen Murat Sen nach seiner Wettkampfpause nicht seinen gewohnten Kampfstil durchsetzen und musste gegen den agil kämpfenden Triberger immer wieder kleinere Wertungen abgeben. So lag er nach dem ersten Kampfabschnitt mit 2:13 zurück. Nach der Pause konnte er dann nochmals auf 8:15 verkürzen und es schien, dass er den Kampf noch drehen kann, doch dann kam der Triberger zurück und gewann mit 8:23. (2:4)

61 kg: Hier wurde Matthias Köhne kampflos Sieger, da die Triberger keinen Gegner stellen konnten. (6:4)

98 kg: Einen bärenstarken Kampf zeigte Sergo Ninua gegen den letztjährigen Bundesligaringer Michael Kaufmehl. In einem intensiv geführten Kampf konnte Sergo eine 7:3 Pausenführung erkämpfen, die er im zweiten Kampfabschnitt in einen 13:4 Punktsieg ausbaute. (9:4)

66 kg: Auch im letzten Saisonkampf war auf Armin Kratzer verlass. Er diktierte gegen Muhammed-Ali Kiliclioglu von Beginn an das Kampfgeschehen und kam nach einer Phase des Abtastens zum sicheren Schultersieg. (13:4)

86 kg: Abdullah Adigüzel und Erik Ragg zeigten einen von der Taktik geprägten Kampf, in dem sich beide Ringer über weite Strecken egalisierten. Zwar war Abdullah über die gesamte Kampfzeit der aktivere Ringer, doch der Wasserfall-Ringer verstand es geschickt die wenigen sich bietenden Gelegenheiten zum 0:3 Punktsieg zu nutzen. (13:6)

71 kg: Ein Blitzsieg gelang Markus Köhne gegen Luca Lauble. Bereits mit der ersten Aktion kam er zum Schultersieg. (17:6)

80 kg: Matthias Fix hatte mit Patrick Becker einen starken Gegner. Im Standkampf hielt Matthias gut dagegen aber in der Bodenlage konnte der Triberger seine körperlichen Vorteile zum 0:16 Überlegenheitssieg nutzen. (17:10)

75 kgA: Nicolai Rothmund hatte mit Dorian Becker ebenfalls einen Triberger Punktegaranten zum Gegner und dieser legte auch gleich mit Vollgas los und konnte schnell eine 0:7 Führung erkämpfen. Doch dann fand Nicolai besser in den Kampf und bekam mehr Zugriff. Zu Beginn der zweiten Minute konnte er seinen Gegner überraschen und mit einer sehenswerten Aktion schultern und sicherte so den Mannschaftserfolg vorzeitig. (21:10)

75 kgB: Maximilian Gerneth zeigte im letzten Kampf der Saison gegen den moldawischen Nationaltrainer Roman Dermenji einen ganz starken Kampf. Mutig angreifend und alles auskämpfend forderte er den starken Dermenji mehr als dem lieb war auch wenn er zur Pause mit 2:11 zurücklag. Im zweiten Kampfabschnitt konnte der Triberger dann aber noch die Punkte zum Überlegenheitssieg sammeln. (21:14)

 

Der KSV Allensbach möchte sich auf diesem Weg noch bei allen Fans und Zuschauer recht herzlich für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison recht herzlich bedanken und freut sich bereits jetzt auf ein Wiedersehen in der Verbandsligasaison 2020.

Wir wünschen allen ruhige und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

22. Dezember 2019

Allensbacher Jugend ist Meister der ARGE-SAB Aufbauklasse

Am vergangenen Samstag sicherte sich die Jugendmannschaft des KSV Allensbach in den zwei Finalkämpfen gegen den Nachwuchs des AC Germania Villingen den Titel in der ARGE-SAB Aufbauklasse und steigt somit in die Bezirksklasse auf. In den zwei spannenden Kämpfen hatten die Allensbacher die etwas kompaktere Mannschaft und konnten sich jeweils mit 20:12 durchsetzen. Dank einer geschlossenen und kämpferisch starken Mannschaftsleistung konnte die Jugendmannschaft die Kämpfe am Ende aber verdient gewinnen.

Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten John Klinge, Joel, Noah und Simon Czombera, Simon Grathwohl und Tobias Wieser erkämpfen

 

Die Ergebnisse der Begegnung findet ihr hier:

15. Dezember 2019

Heimkampf der Aktiven zum Saisonabschluss

Ebenfalls am kommenden Samstag, den 21.12.2019 treffen die Aktiven des KSV Allensbach zum Saisonabschluss ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf den SV Triberg. Mit einem Sieg gegen die als Meisterschaftsfavorit in die Saison gestarteten Triberger Wasserfall-Ringer könnte man an diesen noch vorbeiziehen und auf den 6. Platz aufrücken. Auch wenn wir den Vorkampf mit 21:15 gewinnen konnten ist jedem klar, dass dies nochmals eine ganz schwere Aufgabe wird. Allerdings hat die Mannschaft in dieser Saison schon mehrmals bewiesen zu was sie mit der Unterstützung des heimischen Publikums in der Lage ist.

Zu unserem letzten Saisonkampf laden wir daher nochmals alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein und zählen auch in diesem Kampf auf Eure gewohnt tolle Unterstützung, damit wir die Saison mit einem weiteren Sieg gemeinsam ausklingen lassen können.

 

15. Dezember 2019

Jugend muss zu den Finalkämpfen beim AC Germania Villingen antreten

Am kommenden Samstag, den 21.12.2019 muss die Allensbacher Jugend beim Nachwuchs des AC Germania Villingen um die Meisterschaft in der ARGE-Aufbauklasse und den Aufstieg in die Bezirksklasse antreten. Kampfbeginn in der Steppach-Turnhalle (Sperberstr. 2, 78048 VS-Villingen) ist um 17:30 Uhr. Die Finalkämpfe werden in einem Vor- und Rückkampf am gleichen Tag ausgetragen und ein klarer Favorit ist im Vorfeld nicht zu erkennen, so dass zwei offene und spannende Kämpfe zu erwarten sind.

15. Dezember 2019

KSV Allensbach schafft den erhofften Auswärtssieg

Im letzten Auswärtskampf der Saison musste der KSV Allensbach bei der Bundesligareserve der RG Hausen-Zell antreten. Die Mannschaft fuhr nach dem 28:3 Vorkampfsieg hoffnungsvoll zum Tabellenletzten in das Wiesental und wollte mit einem Auswärtssieg den siebten Tabellenplatz endgültig absichern. Die Mannschaft ging auch dementsprechend konzentriert und motiviert zu Werke und schaffte nach zum Teil spannenden Kämpfen und sechs Einzelerfolgen einen verdienten 21:12 Auswärtssieg.

Nun freut sich der KSV Allensbach auf den letzten Saisonkampf am kommenden Samstag in der heimischen Bodanrückhalle, in dem man mit einem Heimsieg über den SV Triberg noch die Möglichkeit hat an den Wasserfall-Ringern vorbeizuziehen.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender sorgte im Kampf gegen Sean Jetzschmann für einen perfekten Start. Er tat sich zunächst noch etwas schwer, fand dann aber immer besser in den Kampf und konnte bis zur Pause eine 7:4 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt sammelte er mit mehreren großen Wertungen die Punkte zum 21:6 Überlegenheitssieg. (4:0)

130 kg: Hier wurde der Wiesentäler Marco Waßmer kampflos Sieger. (4:4)

61 kg: Auch Armin Kratzer erhielt die Punkte kampflos, da die RG in dieser Gewichtsklasse keinen Gegner stellen konnte. (8:4)

98 kg: Sergo Ninua übernahm nach einer kurzen Phase des Abtastens die Initiative und sammelte dann im Boden mit einer Serie von Durchdrehern die Punkte zum sicheren 15:0 Überlegenheitssieg. (12:4)

66 kg: Markus Köhne fand gegen den beherzt kämpfenden Darius Kiefer nie richtig in den Kampf und lag daher zur Pause mit 2:5 zurück. Auch nach der Pause konnte er seinen gewohnten Stil nicht durchsetzen und musste somit am Ende eine 3:12 Punktniederlage hinnehmen. (12:7)

86 kg: Abdullah Adigüzel beherrschte gegen den passiv eingestellten aber dennoch geschickt kämpfenden Manuel Kiefer von Beginn an das Kampfgeschehen, konnte bis zur Pause aber nur eine knappe 4:2 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er das Tempo aber hochhalten und daher seine Führung auf 13:2 ausbauen und einen hochverdienten Punktsieg erkämpfen. (15:7)

71 kg: Timo Frank hatte mit dem Freistilspezialisten Florin Trifan einen starken Gegner. Dank einer kämpferisch starken Leistung konnte sich Timo mehrmals aus der gefährlichen Lage befreien, musste aber kurz vor der Pause die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (15:11)

80 kg: Teimuarz Beradze übernahm gegen Max Schmidt von Beginn an die Initiative. Noch vor der Pause hatte er die Punkte zum ungefährdeten 18:0 Überlegenheitssieg gesammelt. (19:11)

75 kgA: Christof Mönch und Sven Blum egalisierten sich im Standkampf über weite Strecken. Daher lag der Wiesentäler aufgrund einer angeordneten Bodenlage zur Pause folgerichtig nur knapp mit 0:1 in Führung. Im zweiten Kampfabschnitt hatte Mönch den Vorteil der Bodenlage und nutzte diese zum 5:1 Punktsieg aus, der gleichzeitig den Mannschaftserfolg vorzeitig absicherte. (21:11)

75 kgB: Der im freien Stil kämpfende Nicolai Rothmund hatte mit Jörg Denner einen sehr routinierten Gegner. Obwohl Nicolai der aktivere Ringer war konnte der RG-Ringer eine 0:4 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause konnte Nicolai verdientermaßen mit 4:4 in Führung gehen. Am Ende musste er dann aber leider eine etwas unglückliche 5:6 Punktniederlage hinnehmen. (21:12)

08. Dezember 2019

KSV Allensbach muss zur RG Hausen-Zell II reisen

Am kommenden Samstag, den 14.12.2019 müssen die Aktiven des KSV Allensbach bei der Bundesligareserve der RG Hausen-Zell antreten. Kampfbeginn in der Stadthalle in Zell (Scheffelstr. 8, 79669 Zell) ist bereits um 18:00 Uhr. Im Vorkampf gelang gegen das Schlusslicht der Tabelle ein unerwartet deutlicher 28:3 Heimsieg, so dass man im Allensbacher Lager natürlich auch im Rückkampf auf einen Sieg hofft, der dann wohl endgültig die letzten Abstiegssorgen vertreiben würde. Da Hausen-Zell aber über einen sehr großen und breiten Kader verfügt sind sie nur schwer auszurechnen, so dass der Kampf im Wiesental sicherlich kein Selbstläufer wird.

08. Dezember 2019

KSV Allensbach schlägt nächstes Top-Team der Liga

Im Rückkampf gegen den Tabellenzweiten SV Gresgen zeigte der KSV Allensbach ein weiteres Mal eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnte mit der Unterstützung des heimischen Publikums ein weiteres Top-Team der Verbandsliga auf eigener Matte schlagen. Hierbei wurde der Grundstein für den Erfolg in der ersten Kampfhälfte gelegt, in der durch Armin Kratzer, Markus Köhne, Teimuarz Beradze und Sergo Ninua eine 16:4 Führung erkämpft wurde.  Nach der Pause wurde der Erfolg durch weitere Siege von Christof Mönch und Abdullah Adigüzel abgesichert und somit ein wichtiger und verdienter 21:13 Erfolg erkämpft.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender hatte mit Andreas Heidt einen sehr starken Gegner, gegen den er nur schwer in den Kampf fand. Der Gresgener nutzte seine körperlichen Vorteile immer wieder für kleinere Wertungen aus und hatte so kurz nach der Pause die Punkte zum 0:15 Überlegenheitssieg gesammelt. (0:4)

130 kg: Der ins Schwergewicht aufgerückte Sergo Ninua beherrschte von Beginn an den Kampf gegen Pirmin Vollmer, konnte aber dennoch bis zur Pause nur eine 3:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt wurde er dann aber für seinen Einsatz belohnt und sammelte dank einer Energieleistung mit dem Schlussgong noch die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg. (4:4)

61 kg: Armin Kratzer ging gegen Dennis Petenko sehr konzentriert in den Kampf und übernahm von Beginn an die Initiative. Nach einer schnellen 6:0 Führung kam er in der zweiten Kampfminute dann zum Schultersieg. (8:4)

98 kg: Der in die 98 kg-Klasse aufgerückte Teimuarz Beradze zeigte gegen den 15 kg schweren Alexander Mond erneut einen starken Kampf. Nach einem temporeichen ersten Durchgang führte er mit 12:0 und sammelte nach der Pause noch die fehlenden Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg. (12:4)

66 kg: Markus Köhne konnte im Kampf gegen Marco Gold nach einer kurzen Phase des Abtastens mit einem sehenswerten Schwunggriff mit 4:2 in Führung gehen. Die zweite gelungene Aktion nutzte er dann geschickt zum frühen Schultersieg aus. (16:4)

86 kg: Abdullah Adigüzel und Manuel Berger zeigten einen von der Taktik geprägten Kampf, indem Abdullah aber stets der agilere Ringer war und so führte er zur Pause verdient mit 2:0. Diese Führung baute er im zweiten Kampfabschnitt auf 6:0 aus, doch der Gresgener kam nochmals zurück und konnte auf 6:5 verkürzen. Nach sechs Minuten war Abdullah dann knapper aber verdienter 7:6 Punktsieger. (17:4)

71 kg: Timo Frank hatte mit Johannes Voegele einen der stärksten Gästeringer zum Gegner. Timo zeigte eine kämpferisch starke Leistung und einen engagierten Kampf, konnte aber eine überhöhte Punktniederlage nicht verhindern. (17:8)

80 kg: Christof Mönch landete gegen Albert Meister nach einem Armzug einen echten Blitzsieg und sicherte so den Mannschaftserfolg vorzeitig ab. (21:8)

75 kgA: Nicolai Rothmund und Martin Fricker zeigten einen völlig offenen Kampf, indem der Wiesentäler die angeordnete Bodenlage zur 1:3 Pausenführung nutzen konnte. Nicolai arbeitete permanent weiter, musste am Ende aber eine knappe 2:4 Punktniederlage hinnehmen. (21:9)

75 kgB: Matthias Fix traf im ungeliebten Freistil auf Abdelali Boudoukha. Matthias konnte sich auf die permanenten Beinangriffe seines Gegners nur schwer einstellen, blieb aber mit eigenen Konteraktionen stets selbst gefährlich. In der zweiten Kampfhälfte musste er aber dennoch die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (21:13)

08. Dezember 2019

Allensbacher Jugend ist Sieger der Aufbauklasse Bodensee

Im letzten Kampf der Aufbauklasse Bodensee traf die Allensbacher Jugend auf den Nachwuchs des SV Dürbheim II. Nachdem der Vorkampf 16:16 Unentschieden ausging konnten die Allensbacher den Rückkampf knapp mit 15:11 gewinnen und so den ersten Platz zurückerobern. In diesem Kampf konnten Benjamin Kromer, Joel, Noah und Simon Czombera die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs erkämpfen. 

Durch den Sieg der Aufbauklasse Bodensee qualifiziert sich unsere Mannschaft für die Finalkämpfe gegen den Sieger der Aufbauklasse Schwarzwald. In den Kämpfen gegen den Nachwuchs des AC Germania Villingen wird jetzt der Aufsteiger in die Bezirksklasse ermittelt.

 

04. Dezember 2019

Bericht zum Ringerderby im Südkurier Online

Die Wollmatinger Verbandsligaringer besiegen im Bodensee-Derby den KSV Allensbach. Der 22:5-Erfolg fiel allerdings etwas zu hoch aus. Hier der Link zum Artikel vom Südkurier.

01. Dezember 2019

Heimkampftag der Aktiven und der Jugend

Am kommenden Samstag, den 07.12.2019 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf das nächste Spitzenteam der Verbandsliga. Der SV Gresgen war ein Großteil der Saison Tabellenführer und belegt derzeit mit nur einem Punkt Rückstand den zweiten Platz der Verbandsliga. Die Aktiven wollen im vorletzten Heimkampf der Saison, nach zuletzt zwei Niederlagen, natürlich  wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und werden alles daran setzen die Gresgener zu fordern und für eine weitere Überraschung in der Bodanrückhalle zu sorgen. Hierbei hofft die Mannschaft natürlich auch wieder auf die Unterstützung des heimischen Publikums.

Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Jugend im letzten Kampf der Aufbauklasse Bodensee auf den Tabellendritten SV Dürbheim II. Mit einem Sieg würde sich die Jugendmannschaft den ersten Platz zurückholen und sich somit für die Finalkämpfe gegen den Gruppensieger der Aufbauklasse Schwarzwald den AC Germania Villingen qualifizieren. Da der Vorkampf 16:16 ausging ist im Vorfeld ein spannender Kampf zu erwarten. Auch die Jugendmannschaft würde sich über die Unterstützung der heimischen Zuschauer sehr freuen.

 

Zu diesen spannenden Kämpfen laden wir alle Fans und Freundes des Ringkampfsports recht herzlich ein und hoffen auf eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch unser tolles Publikum.

01. Dezember 2019

Derby bot trotz deutlichem Ergebnis guten Ringkampfsport

Das mit Spannung erwartete Derby war ein weiteres Mal echte Werbung für den Ringkampfsport. Eine voll besetzte Wollmatinger Mehrzweckhalle, zwei große Fanlager, die für beste Derbystimmung sorgten und zwei vollbesetzte und hochmotivierte Mannschaften waren die Zutaten. Nach zehn spannenden und hartumkämpften Kämpfen, von denen sieben über die gesamte Kampfdauer gingen, wurden die in Bestbesetzung angetretenen Wollmatinger ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten den Kampf verdient gewinnen. Allerdings spiegelt das sehr deutliche Ergebnis von 5:22 keineswegs den tatsächlichen Kampfverlauf wieder, denn der Tabellendritte aus Wollmatingen war in allen Kämpfen durchaus gefordert.

Die Mannschaft will sich auf diesem Weg auch noch für die so zahlreiche und lautstarke Unterstützung beim Derby in Wollmatingen bedanken.

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender zeigte gegen Basir Rezai eine konzentrierte Leistung und konnte bis zur Pause eine 4:2 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte der Wollmatinger seine körperlichen Vorteile nutzen und den Kampf noch in einen 4:9 Punktsieg drehen. (0:2)

130 kg: Tim Buck begann gegen Marco Boxler stark und konnte mit 2:0 in Führung gehen. Bei einer Aktion aus dem Kampfgeschehen heraus verletzte er sich dann leider und musste daher bei Punkterückstand den Kampf noch in der ersten Kampfhälfte aufgeben. (0:6)

61 kg: Armin Kratzer zeigte gegen den erneut für das Derby in die Mannschaft gerückten Wollmatinger Ringertrainer Rainer Weber einen starken Kampf. Im ungeliebten Freistil zeigte Armin gegen den Wollmatinger Freistilspezialisten einen völlig offenen Kampf auf Augenhöhe und musste nach sechs Minuten eine knappe 1:4 Punktniederlage hinnehmen. (0:8)

98 kg: Sergo Ninua hatte mit Rafael Toth einen der stärksten Wollmatinger zum Gegner. Sergo beherrschte den Standkampf und führte nach der ersten Kampfhälfte mit 3:1. Er führte bis 12 Sekunden vor Schluss, musste dann aber leider noch die entscheidende Wertung zur etwas unglücklichen 4:6 Punktniederlage abgeben. (0:9)

66 kg: Timo Frank zeigte gegen Julian Bahm einen sehr konzentrierten Kampf. Er diktierte von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte eine verdiente 9:0 Führung erkämpfen. Auch nach der Pause blieb er kontrolliert und belohnte sich mit einem 11:0 Punktsieg. (3:9)

86 kg: Mit Abdullah Adigüzel und Steffen Blum trafen zwei echte Freistilspezialisten aufeinander. In einem hart umkämpften Kampf auf hohem Niveau zeigten beide eine starke Leistung. Nach sechs spannenden Minuten war der Wollmatinger am Ende knapper 0:4 Punktsieger. (3:11)

71 kg: Markus Köhne hatte mit Jannic Achilles einen sehr agil kämpfenden Gegner. Markus nahm zwar den Kampf an und hielt zumindest bis zur Pause gut dagegen. Nach 5:24 Minuten stand der Wollmatinger dann aber als 2:18 Überlegenheitssieger fest. (3:15).

80 kg: Mit Teimuarz Beradze und Jan Lugasi trafen zwei ganz starke Gegner aufeinander. Der Allensbacher Routinier zeigte ein weiteres Mal einen ganz starken Kampf und konnte vor allem im Boden die Punkte zur 7:0 Pausenführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt sicherte er das Ergebnis gekonnt zum 8:1 Punktsieg ab. (5:15)

75 kgA: Nicolai Rothmund und Philipp Späne zeigten einen vom Kampfstand geprägten und völlig offenen Kampf, in dem es zur Pause folgerichtig 2:2 Stand. Zu Beginn der fünften Minute nutzte der Wollmatinger eine kurze Unaufmerksamkeit von Nicolai mit seiner Spezialtechnik zum etwas überraschenden Schultersieg aus. (5:19)

75 kgB: Maximilian Gerneth und Philipp Gerbode zeigten ebenfalls einen sehr spannenden Kampf auf starkem Niveau. Im ersten Kampfabschnitt wehrten beide Ringer alle Angriffe sehr gut ab, so dass der Wollmatinger hauchdünn mit 0:1 führte. Nach der Pause konnte sich der Heimringer etwas besser durchsetzen und seine Führung noch auf 0:9 ausbauen. (5:22)

29. November 2019

Die Ringer des KSV Wollmatingen und des KSV Allensbach fiebern dem Derby entgegen

In der Ringen-Verbandsliga steht das Derby zwischen Allensbach und Wollmatingen an. Hier geht's zum Vorbericht im Südkurier.

26. November 2019

Allensbacher Jugend zeigt erfreuliche Turnierleistungen

Am letzten Sonntag fand der 3. VfK Eiche Bodensee Cup in Radolfzell statt. An dem mit 275 Startern aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz quantitativ und qualitativ stark besetzten Turnier nahm der KSV Allensbach auch mit 8 Jugendringern teil. Diese zeigten wie bereits in der Verbandsrunde durchaus erfreuliche Leistungen und gute Kämpfe. Somit konnte der Allensbacher Nachwuchs am Ende den 16. Platz, bei 36 teilnehmenden Vereinen, in der Mannschaftwertung belegen.

 

E-Jugend:

Benjamin Kromer (25 kg, 6 Starter) und John Klinge (29 kg, 10 Starter) zeigten beide ein sehr erfreuliches Turnier. Benjamin fand nach zwei Auftaktniederlagen gut in das Turnier zurück und konnte die nächsten drei Kämpfe in Folge gewinnen. So belegte er am Ende den sehr guten 3. Platz. 

John qualifizierte sich nach einem Sieg und zwei Niederlagen in den Poolkämpfen für den Kampf um den 5. Platz. Diesen konnte er durch einen sicheren Schultersieg noch vor der Pause für sich entscheiden.

 

D-Jugend:

Robin Wieser und Jonas Dähmcke starteten beide in der Gewichtsklasse bis 38 kg (5 Starter). Robin zeigte ein sehr engagiertes Turnier und gute Ansätze, auch wenn es in diesem Turnier zu keinem Erfolg reichte. Jonas fand ebenfalls nur schwer in das Turnier und verlor die ersten drei Kämpfe. Im letzten Kampf glückte ihm noch ein Sieg, so dass er das Turnier zumindest mit einem Erfolgserlebnis auf dem 4. Platz beenden konnte.

 

C-Jugend:

Joel Czombera (33 kg, 7 Starter) zeigte ein starkes Turnier. Nach zwei Schultersiegen nach konzentrierten Kämpfen stand er als Poolerster und somit als Finalist fest. In diesem zeigte er eine kämpferisch gute Leistung, konnte eine 0:9 Punktniederlage aber leider nicht verhindern. Somit belegte er am Ende den sehr erfreulichen 2. Platz.

 

A/B-Jugend

Hier gingen mit Noah und Simon Czombera (51 kg, 9 Starter) und Leon Brender (55 kg, 17 Starter) gleich drei Allensbacher an den Start. Noah zeigte gute Kämpfe und eine erfreuliche Leistung, auch wenn er nach einem Sieg und zwei Niederlagen als 7. Platzierter knapp die Platzierungskämpfe verpasste. Sein Bruder Simon startete mit einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger in das Turnier. Die folgenden zwei Kämpfe konnte er dann siegreich gestalten und qualifizierte sich so für das kleine Finale. In diesem musste er eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen und belegte somit den guten aber undankbaren 4. Platz.

Leon Brender startete in einer qualitativ und quantitativ sehr stark besetzten Gewichtsklasse. Er startete mit drei umkämpften aber am Ende hochverdienten Siegen in das Turnier. Im 4. Kampf hatte er nach einem starken Kampf Pech und unterlag sehr unglücklich mit 13:13. Im letzten Poolkampf gegen den späteren Turniersieger musste er trotz eines engagierten Kampfes eine weitere Niederlage hinnehmen und qualifizierte sich somit für den Kampf um den 5. Platz. In diesem konnte er nochmals einen technisch überhöhten Punktsieg erkämpfen und belegte somit nach einem starken Turnier den guten 5. Platz bei 17 Teilnehmern.

25. November 2019

Der KSV Allensbach freut sich auf das Derby in Wollmatingen

Nachdem der KSV Allensbach durch die Siege der letzten Wochen den Anschluss an das hintere Mittelfeld geschafft hat und sich der Abstiegssorgen entledigt hat, freut sich die Mannschaft jetzt auf das am Samstag, den 30.11.2019  ab 20:00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Wollmatingen (Schwaketenstraße) stattfindende Derby gegen den KSV Wollmatingen. Die Wollmatinger liegen derzeit nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Gresgen auf dem 3. Platz und verfügen noch über intakte Aufstiegschancen. Nach zuletzt 9 Kämpfen ohne Niederlage erwischte es die Wollmatinger am letzten Wochenende gegen die RG Lahr etwas überraschend, so dass vor dem Derby beide Mannschaften verloren haben. 

Der KSV Allensbach will die favorisierten Wollmatinger im Rückkampf fordern und für eine weitere Überraschung gegen ein Spitzenteam der Verbandsliga sorgen, auch wenn allen bewusst ist, dass dies eine ganz schwere Aufgabe wird.

Hierbei zählen die Allensbacher auch beim Auswärtskampf in Wollmatingen auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Allensbacher Fans und Ringerfreunde in Wollmatingen und freuen sich auf eine vollgefüllte Halle und die besondere Derbystimmung.

 

25. November 2019

KSV Allensbach verpasst erhofften Sieg

Der KSV Allensbach reiste nach dem 17:11 Heimsieg im Vorkampf gegen den ASV Urloffen II hoffnungsvoll in die Ortenau. Doch die Urloffener Bundesligareserve konnte an diesem Wochenende durch ihren großen Kader aus dem Vollen schöpfen und konnte eine starke Riege aufbieten. Bis zur Pause konnte der KSV Allensbach durch zwei hohe Siege von Armin Kratzer und Sergo Ninua den Kampf offen gestalten und eine knappe 7:8 Führung erkämpfen. Nach der Pause konnten die Urloffener durch ihre bundeligaerfahrenen Ringer den Kampf zu ihren Gunsten drehen und den knappen Rückstand in einen 11:19 Heimsieg drehen. Nach der Pause konnten noch die Allensbacher Teimuarz Beradze und Nicolai Rothmund  die Matte als Sieger verlassen.

Nun freuen sich bereits alle auf das am nächsten Samstag in Wollmatingen stattfindende Derby gegen den KSV Wollmatingen, in dem man hofft, den favorisierten Tabellendritten mit intakten Aufstiegsmöglichkeiten zu fordern und für die eine oder andere Überraschung zu sorgen.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender und David Kiefer zeigten einen spannenden, hart umkämpften und völlig offenen Kampf, in dem der Urloffener bis zur Pause eine knappe 9:11 Führung erkämpfen konnte. Auch nach der Pause konnte sich kein Ringer absetzen, aber am Ende hatte der Ortenauer knapp mit 13:15 das bessere Ende für sich. (0:1)

130 kg: Einen guten Kampf zeigte Abdullah Adigüzel gegen den starken Lucian Vilcu. Der Urloffener konnte mit zwei Aktionen eine 0:6 Punkteführung erkämpfen. Im zweiten Abschnitt bestimmte Abdullah das Kampfgeschehen aber leider konnte er nur noch auf 1:6 verkürzen. (0:3)

61 kg: Armin Kratzer sammelte gegen Oliver Sauer kontinuierlich seine Punkte. Nach einer 5:0 Pausenführung legte er nach der Pause nochmals zu und hatte nach 4:30 Minuten die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg  gesammelt. (4:3)

98 kg: Sergo Ninua gelang gegen Zoel Pirajean bereits mit der ersten Aktion ein Blitzsieg. (8:3)

66 kg: Markus Köhne fand gegen Patrik Köhli nur schwer in den Kampf. Nachdem er sich aus dem ersten Schwunggriff nochmals befreien konnte, fand er sich nach dem Zweiten etwas überraschend auf beiden Schultern (8:7)

86 kg: Tim Buck hatte mit dem in der Vorrunde noch regelmäßig in der Bundesligamannschaft eingesetzten Marius Atofani einen ganz starken Gegner. Tim ging den Kampf beherzt an und startete gleich mit einem Beinangriff. Doch dann übernahm der ASV-Ringer die Initiative und kam zum sicheren Schultersieg. (8:11)

71 kg: Timo Frank hatte mit László Simó ebenfalls einen ganz starken Gegner. Der Ungar konnte vor allem im Boden seine technischen Vorteile zum 0:16 Überlegenheitssieg nutzen. Dennoch zeigte Timo eine engagierte Leistung. (8:15)

80 kg: Teimuarz Beradze übernahm gegen den passiv eingestellten Andrej Schwarzkopf zwar von Beginn an die Initiative konnte aber nur eine knappe 3:1 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause konnte er diese auf 8:1 ausbauen. Als er zum Kampfende hin das Risiko nochmals erhöhte um drei Mannschaftspunkte zu erkämpfen, konnte Schwarzkopf nochmals kontern und noch auf 8:5 verkürzen. (10:15)

75 kgA: Nicolai Rothmund und Tarec Knosp zeigten ebenfalls einen engen und spannenden Kampf. Nicolai war im Standkampf der aktivere und agilere Ringer und konnte daher eine verdiente 3:0 Pausenführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt egalisierten sich beide Ringer über weite Strecken, so dass Rothmund am Ende einen knappen aber verdienten 3:1 Punktsieg erkämpfen konnte (11:15)

75 kgB: Maximilian Gerneth hatte mit Daniel Fischer ebenfalls einen Ringer, der in dieser Saison bereits Bundesligaerfahrung gesammelt hat. In den ersten 90 Sekunden konnten beide Ringer die Angriffe ihrer Gegner erfolgreich abwehren. Doch dann konnte sich der Urloffener besser in Szene setzen und doch noch eine 0:10 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause konnte der ASV-Ringer noch die Punkte zum Überlegenheitssieg sammeln und somit den Sieg der Urloffener absichern. (11:19)

17. November 2019

Aktive müssen bei der Bundesligareserve des ASV Urloffen antreten

Am kommenden Samstag, den 23.11.2019 müssen die Aktiven beim ASV Urloffen II antreten. Gegen die Urloffer Bundesligareserve gelang im Vorkampf ein 17:11 Heimsieg, so dass die Allensbacher die Reise in die Ortenau mit der Hoffnung auf einen weiteren Sieg antreten werden. Die Ringer aus dem Meerrettichland verfügen natürlich über einen großen Kader und viele Möglichkeiten und sind somit nur schwer auszurechnen. Kampfbeginn in der Athletenhalle in Urloffen (Gewerbestr. 9, 77767 Appenweier-Urloffen) ist bereits um 18:00 Uhr.

17. November 2019

KSV Allensbach schafft den nächsten Heimsieg

 

Dem KSV Allensbach glückte gegen die RG Lahr im Rückkampf die Revanche für die äußerst unglückliche und knappe 17:18 Vorkampfniederlage und somit ein weiterer Heimsieg gegen eine sich im Titelrennen befindende Mannschaft. Dabei wurde der Grundstock für den Erfolg bereits vor der Pause gelegt und im zweiten Kampfabschnitt der sichere 23:9 Gesamterfolg abgesichert. Somit konnten die Allensbacher durch eine geschlossenen Mannschaftsleistung den Anschluss an die Mittelfeldplätze halten und müssten sich unter normalen Voraussetzungen von den letzten Abstiegssorgen verabschieden können.

 

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender landete gegen Luis Fening einen waren Blitzsieg und wurde bereits mit der ersten Aktion Schultersieger.  (4:0)

130 kg: Einen starken Kampf zeigte der ins Schwergewicht aufgerückte Abdullah Adigüzel gegen Octavian Nicoara. Bis zur Pause konnte er eine 3:0 Führung erkämpfen, die er im zweiten Kampfabschnitt in einen verdienten 8:3 Punktsieg ausbauen konnte. (6:0)

61 kg: Matthias Köhne lies im Kampf gegen Felix Haag keine Zweifel aufkommen. Er übernahm von Beginn an die Initiative und sammelte noch vor der Pause die Punkte zum souveränen 16:0 Überlegenheitssieg. (10:0)

98 kg: Sergo Ninua beherrschte gegen Sascha Herbertshagen das Geschehen im Standkampf. In der Bodenlage konnte er dann die Punkte zum ungefährdeten 16:0 Überlegenheitssieg sammeln. (14:0)

61 kg: Armin Kratzer hatte mit Mike Köln einen starken Gegner und es wurde ein völlig offener Kampf erwartet. Nach einer Phase des Abtastens und einer 2:1 Führung für Armin ließ er sich von seinem Gegner überraschen und geriet in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte (14:4)

86 kg: Hier wurde Tim Buck kampflos Sieger, da Lahr keinen Gegner stellen konnte (18:4)

71 kg: Einen äußerst spannenden Kampf zeigten Markus Köhne und Calvin Keil. In einem Kampf, indem beide Ringer alles auskämpften und nichts zuließen, wurde der RG-Ringer am Ende glücklicher 0:1 Sieger durch eine nicht technische Wertung. (18:5)

80 kg: Teimuarz Beradze ging gegen Thomas Warkentin äußerst aktiv in den Kampf und übernahm sofort die Initiative. Nachdem sich der Lahrer aus dem ersten Schwunggriff nochmals befreien konnte, nutzte Teimuarz die zweite Möglichkeit noch in der ersten Minute zum sicheren Schultersieg. (22:5)

75 kgA: Nicolai Rothmund und Viktor Hubert zeigten einen Kampf auf Augenhöhe. In einem hart umkämpften und äußerst spannenden Kampf stand es dementsprechend zur Pause auch 4:4. Im zweiten Kampfabschnitt konnte Rothmund noch einen knappen 6:5 Punktsieg herauskämpfen. (23:5)

75 kgB: Maximilian Gerneth fand gegen Patrick Allgeier gut in den Kampf und konnte eine 4:0 Führung erkämpfen. Mit steigender Kampfzeit konnte sich der RG-Ringer besser auf Max einstellen und nutzte in der zweiten Minute eine Aktion zum etwas überraschenden Schultersieg. (23:9)

 

17. November 2019

Erste Saisonniederlage für die Allensbacher Jugend

Im Auswärtskampf gegen den VfK Eiche Radolfzell III musste der Allensbacher Nachwuchs im siebten Saisonkampf seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Gegen eine stark aufgestellte Radolfzeller Nachwuchsmannschaft musste unsere Mannschaft trotz starker Gegenwehr eine 12:20 Niederlage hinnehmen. Hier konnten John Klinge, Jonas Dähmcke und Noah Czombera die Punkte für die Allensbacher Jugend erkämpfen. Somit fällt die Entscheidung über den Gruppensieg in der ARGE-Aufbauklasse Bodensee Jugend erst im letzten Saisonkampf.

10. November 2019

Heimkampf gegen die RG Lahr

Am kommenden Samstag, den 16.11.2019 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf die RG Lahr. Gegen ersatzgeschwächte Lahrer mussten die Allensbacher im Vorkampf eine sehr unglückliche 17:18 Niederlage hinnehmen, so dass man sich im Rückkampf gerne für diese revanchieren würde. Die Lahrer verfügen über eine Mannschaft, die sich aus eigenen jungen Talenten und einigen echten Spitzenringern der Verbandsliga zusammensetzt. Mit der Unterstützung des heimischen Publikums ist aber erneut ein spannender und im Vorfeld völlig offener Kampf zu erwarten.

Hierzu laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein und würden uns über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung sehr freuen.

Die Jugendmannschaft muss um 18:15 Uhr in der Mehrzweckhalle in Radolfzell-Böhringen gegen den VfK Eiche Radolfzell III antreten. Im Vorkampf gelang unserem Nachwuchs nach einem spannenden Kampf ein 18:12 Heimsieg. Im Rückkampf wird es sicherlich eine schwere Aufgabe den Vorkampfsieg zu wiederholen.

10. November 2019

KSV Allensbach war nah dran

Der KSV Allensbach forderte auch im Rückkampf den AC Gutach-Bleibach und verlangte dem Verbandsligadritten alles ab. Einen 8:12 Pausenrückstand konnten die Allensbacher in eine 16:13 Führung drehen. Doch die Elztäler konnten in den letzten beiden Kämpfen nochmals kontern und wie bereits im Vorkampf am Ende einen knappen Sieg erkämpfen. So musste der KSV Allensbach nach zuletzt 4 Siegen in Folge eine 16:19 Auswärtsniederlage hinnehmen zeigte aber erneut, dass er in der Lage ist auch die Spitzenteams der Verbandsliga zu fordern.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender hatte mit Csaba Horvath einen körperlich starken Gegner. Nachdem Leon im Vorkampf im freien Stil nur eine ganz knappe 11:13 Punktniederlage hinnehmen musste, konnte sich der AC-Ringer im Rückkampf besser durchsetzen. Auch wenn Leon auch im Rückkampf gute Ansätze hatte musste er die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (0:4)

130 kg: Tim Buck hatte mit Marcel Fehrenbach ebenfalls einen starken Gegner. Tim zeigte einen engagierten Kampf, musste aber immer wieder kleine Wertungen seines Gegners zulassen. So musste auch er trotz eines beherzten Kampfes noch vor der Pause eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen. (0:8)

61 kg: Armin Kratzer wurde kampflos Sieger, da die Elztäler keinen Gegner stellten. (4:8)

98 kg: Einmal mehr ließ Sergo Ninua im Kampf gegen Florian Schenk (siehe Foto) keine Zweifel aufkommen. Er beherrschte den Standkampf und konnte sich in der Bodenlage immer wieder durchsetzen. So konnte er bereits bis zur Pause eine deutliche 13:0 Führung erkämpfen, die er kurz nach der Pause zum 15:0 Überlegenheitssieg ausbauen konnte. (8:8)

66 kg: Timo Frank hatte mit Bogdan-Ionut Zaharia einen absoluten Spitzenringer der Verbandsliga zum Gegner. Timo wehrte sich zwar nach Kräften, konnte aber eine technisch überhöhte Punktniederlage trotzdem nicht verhindern. (8:12)

86 kg: Abdullah Adigüzel bestätigte im Kampf gegen Matthias Wettlin seinen Aufwärtstrend. Er hielt das Tempo von Beginn an hoch und konnte sich immer wieder entscheidend durchsetzen. Nach 2:25 Minuten gab sein Gegner beim Stand von 12:1 auf. (12:12)

71 kg: Den spannendsten Kampf des Abends zeigten Markus Köhne und Johannes Fischer. Köhne hatte seine Taktik im Vergleich zur 1:10 Punktniederlage im Vorkampf etwas angepasst und erwischte mit einer 6:0 Führung einen guten Start in den Kampf. Doch der AC-Ringer konnte kontern und ging selbst mit 6:8 in Führung. Markus zeigte aber eine gute Reaktion und ging wieder mit 9:8 in Führung. Kurz vor Schluss musste er dann doch noch die Wertung zur etwas unglücklichen 9:10 Punktniederlage abgeben. (12:13)

80 kg: Teimuarz Beradze übernahm gegen Joscha Gantert von Beginn an die Initiative. Besonders im Bodenkampf spielte er seine Vorteile aus und sammelte noch vor der Pause die Punkte zum 17:2 Überlegenheitssieg. (16:13)

75 kgA: Nicolai Rothmund hatte mit dem routinierten Florin Constantin einen sehr unangenehm zu kämpfenden Gegner. In einem vom Standkampf geprägten Kampf konnte der AC-Ringer den angeordneten Bodenkampf zur 0:3 Führung nutzen. Nach der Pause machte Nicolai nochmals richtig Druck. Als er zum Kampfende hin das Risiko nochmals erhöhte nutzte sein Gegner eine Aktion zum Konter aus und konnte so einen 1:8 Punktsieg erkämpfen. (16:15)

75 kgB: Somit fiel die Entscheidung im letzten Kampf des Abends zwischen Maximilian Gerneth und dem AC-Ringertrainer Patrick Muhlke. Beide Ringer starteten ohne Abtasten in den Kampf und so fielen auch gleich die ersten Wertungen. Ende der ersten Minute ließ sich Gerneth etwas überraschen und zur Verwunderung aller klopfte der Kampfrichter die Situation zum Schultersieg von Muhlke ab. (16:19)

03. November 2019

Schwerer Auswärtskampf für die Aktiven

Am kommenden Samstag, den 09.11.2019 müssen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Sport- und Festhalle Bleibach (Schulstraße, 79261 Gutach-Bleibach) gegen den Tabellendritten AC Gutach-Bleibach antreten. Der AC Gutach-Bleibach verfügt über eine sehr stark und ausgeglichen besetzte Mannschaft und konnte den spannenden Vorkampf knapp mit 13:16 für sich entscheiden. Die Allensbacher werden aber dennoch mit dem Schwung der letzten Kämpfe alles daran setzen für die nächste Überraschung zu sorgen und die Siegesserie weiter auszubauen.

03. November 2019

Perfektes Doppelkampfwochendende für den KSV Allensbach

Mit dem 3. und 4. Sieg in Folge am Doppelkampfwochenende schaffte der KSV Allensbach nach zuletzt 8:0 Punkten in Folge den Sprung ins Mittelfeld und konnte den Abstand auf die Abstiegsplätze nochmals deutlich vergrößern. 

Zum Rückrundenstart musste die Mannschaft beim Tabellenvorletzten ASV 1885 Freiburg antreten. Nach dem knappen 19:15 Sieg im Vorkampf ging die Mannschaft auch hochmotiviert in den Rückkampf. Die Mannschaft kam sehr gut in den Kampf und konnte nach Siegen von Leon Brender, Markus Köhne und Sergo Ninua eine 11:4 Pausenführung erkämpfen. Auch nach der Pause lies das Team keine Zweifel mehr aufkommen und konnte nach weiteren Siegen von Nicolai Rothmund, Maximilian Gerneth, Teimuarz Beradze und Abdullah Adigüzel einen hochverdienten und wichtigen 24:8 Auswärtssieg erkämpfen.

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen: 

  KSV Allensbach ASV 1885 Freiburg  
57 kg Leon Brender Nima Rad TÜPS (22:6) 4:0
61 kg Armin Kratzer Serghei Baumann PN (4:10) 0:2
66 kg Markus Köhne David Baumann TÜPS (18:1) 4:0
71 kg Timo Frank Ivaylo Dimov SN 0:4
75 kgA Nicolai Rothmund unbesetzt KL 4:0
75 kgB Maximilian Gerneth Tobias Miller TÜPS (16:0) 4:0
80 kg Teimuarz Beradze Stanislav Eryganov PS (13:2) 3:0
86 kg Abdullah Adigüzel Florin Aurel Ciuciu PS (8:4) 2:0
98 kg Sergo Ninua Moritz Bettge PS (9:1) 3:0
130 kg Tim Buck Sebastian Hug PN (0:5) 0:2

Bereits einen Tag später traf der KSV Allensbach in der heimischen Bodanrückhalle auf den Tabellenzweiten ASV Vörstetten. Nach der 11:17 Vorkampfniederlage war klar, dass der Rückkampf eine ganz schwere Aufgabe wird. Nach einem 4:14 Pausenrückstand und nur einem Sieg bis zur Pause durch Armin Kratzer sahen die Gäste bereits als der sichere Sieger aus. Doch dank einer geschickten Aufstellung und einer tollen Moral leitete der KSV Allensbach nach der Pause eine tolle Aufholjagt ein, die nichts für schwache Nerven war. So konnten Markus Köhne, Abdullah Adigüzel, Christof Mönch und Teimuarz Beradze mit ihren Siegen vor dem letzten Kampf des Abends auf 13:14 verkürzen, so dass die Entscheidung erst in diesem fiel. Hier konnte Nicolai Rothmund mit seinem vielumjubelten 13:0 Punktsieg den Kampf noch endgültig drehen und den 16:14 Mannschaftserfolg absichern. Somit glückte dem KSV Allensbach mit der tollen Unterstützung des heimischen Publikums und dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung  die nächste Überraschung und der endgültige Anschluss an die Mittelfeldplätze.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

  KSV Allensbach ASV Vörstetten  
57 kg Leon Brender Leon Treffeisen TÜ (0:16) 0:4
61 kg unbesetzt Evazali Ahmadi KL (0:0) 0:4
66 kg Armin Kratzer Raphael Faller SS (4:0) 4:0
71 kg Markus Köhne Tim Kromer PS (5:4) 1:0
75 kgA Christof Mönch Eleftherios Papadopoulos TÜ (16:1) 4:0
75 kgB Nicolai Rothmund Fabian Moritz PS (13:0) 3:0
80 kg Teimuarz Beradze Alexander Truschakov PS (9:6) 2:0
86 kg Abdullah Adigüzel Lukas Erschig PS (7:0) 2:0
98 kg Sergo Ninua Pavel-Daniel Burla PS (1:2) 0:2
130 kg Tim Buck Ivaylo Nanchev TÜ (0:16) 0:4

03. November 2019

Allensbacher Jugend erkämpft den nächsten Sieg

Auch die Allensbacher Jugend konnte im Rückkampf gegen den KSV Taisersdorf II überzeugen und den nächsten Sieg erkämpfen. Die Mannschaft konnte nicht nur den erhofften Heimsieg erkämpfen sondern sogar alle 8 Einzelkämpfe für sich entscheiden. So glückte am Ende ein in dieser Höhe nicht erwarteter 27:0 Erfolg. Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten an diesem Abend Benjamin Kromer, Viola, Joel und Noah Czombera, John Klinge, Simon Grathwohl, Tobias Wieser und Luis Beneke erkämpfen.
Somit konnte die Allensbacher Jugendmannschaft die Tabellenführung erneut verteidigen.

Die Jugendmannschaft ist am kommenden Wochenende kampffrei.

Leider mussten wir die älteren Beitrage aus dieser Saison bereits ins Archiv stellen, da der maximale Platz pro Seite erreicht wurde. Die älteren Beitrage findet Ihr hier im 1. Teil


Trainingszeiten

Montag:             Jugend     17.30 - 19.00 Uhr

                             Aktive       19.30 - 21.00 Uhr

 

Donnerstag:       Jugend     18.00 - 19.30 Uhr

                              Aktive       19.30 - 21.00 Uhr