Saison 2019/2020 (Teil 1)

Leider mussten wir die älteren Beitrage aus dieser Saison bereits ins Archiv stellen, da der maximale Platz pro Seite erreicht wurde. Den neueren, zweiten Teil findet Ihr hier.

27. Oktober 2019

Doppelkampftag für den KSV Allensbach - Auswärtskampf am Feiertag

 

Bereits am Freitag, den 01.11.2019 müssen die Aktiven zum Rückrundenstart beim ASV 1885 Freiburg antreten. Gegen die Freiburger gelang im Vorkampf ein knapper 19:15 Heimsieg, so dass auch im Rückkampf ein spannender und völlig offener Kampf zu erwarten ist. Die Allensbacher wollen natürlich den Aufwärtstrend der vergangenen zwei Kämpfe fortsetzen und mit einem weiteren Sieg die Freiburger auf Distanz halten. Kampfbeginn in der Gerhard-Hauptmann-Schule (Hofackerstr. 75, Freiburg) ist um 17:00 Uhr.

 

Heimkampf für Aktive und Jugend am Samstag

Am Samstag, den 02.11.2019 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Bodanrückhalle auf den ASV Vörstetten. Gegen den derzeitigen Tabellendritten musste man im Vorkampf eine 11:17 Niederlage hinnehmen, doch mit dem Heimvorteil und mit etwas Kampfglück sollte auch gegen Vörstetten eine Überraschung nicht unmöglich sein.

Im Vorkampf trifft die Jugendmannschaft ab 19:15 Uhr auf den Nachwuchs des KSV Taisersdorf II. Nach dem 24:8 Erfolg im Vorkampf hofft der Allensbacher Nachwuchs auch im Rückkampf auf einen Sieg.

 

Zu den Heimkämpfen laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein und würden uns über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

27. Oktober 2019

KSV Allensbach erkämpft ersten Auswärtssieg

 

Mit dem Elan des letzten Heimsieges fuhr der KSV Allensbach zum etwas ins straucheln geratenen Titelaspiranten SV Triberg. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und geschickten Aufstellung konnte man im Schwarzwald für eine Überraschung sorgen und die Punkte an den Bodensee entführen. Hierbei legten Leon Brender, Armin Kratzer. Markus Köhne und Sergo Ninua mit der 13:3 Pausenführung den Grundstein zum Erfolg. Nach der Pause sorgte der in der 71 kg Klasse gestartete Christof Mönch für einen weiteren wichtigen 4er, doch die Triberger kamen mit ihren Spitzenringern nochmals auf 17:15 ran, so dass die Entscheidung erst im letzten Kampf viel. In diesem zeigte Matthias Fix eine sehr konzentrierte Leistung und sicherte mit seinem überhöhten Punktsieg so den Mannschaftserfolg ab.

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender diktierte im Kampf gegen Jonas Benzing über die gesamte Kampfzeit das Kampfgeschehen und konnte sich immer wieder mit kleineren Wertungen durchsetzen. So kam er nach einer 4:0 Pausenführung zu einem sicheren 12:0 Punktsieg. (3:0)

130 kg: Sergo Ninua beherrschte gegen Timo Schlösser von Beginn an das Kampfgeschehen. Nach einer souveränen 13:0 Punkteführung kam er noch kurz vor dem Pausengong zum verdienten Schultersieg. (7:0)

61 kg: Einmal mehr konnte Armin Kratzer im Kampf gegen Dominik Kitiratschky seine derzeit gute Form bestätigen. Er setzte seinen Gegner permanent unter Druck und sammelte so die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg. (11:0)

98 kg: Abdullah Adigüzel hatte mit Michael Kaufmehl einen ganz starken Gegner und für ihn gut bekannten Gegner. Gegen den letztjährigen Bundesligaringer zeigte Abdullah eine starke Leistung und lag zur Pause ganz knapp mit 0:1 zurück. Im zweiten Kampfabschnitt konnte sich der Triberger besser durchsetzen und kam noch zu einem 0:9 Punktsieg. (11:3)

66 kg: Markus Köhne hatte mit Aaron Pfaff einen kampfstarken Gegner. Köhne zeigte aber eine sehr konzentrierte Leistung und nutzte die wenigen sich bietenden Gelegenheiten zum verdienten 5:0 Punktsieg. (13:3)

86 kg: Tim Buck hatte mit Patrick Becker einen starken und sehr unangenehm zu kämpfenden Gegner. Tim ging engagiert in den Kampf, konnte seinen Stil aber nicht wie gewohnt durchsetzen. Mit laufender Kampfzeit übernahm der Triberger immer mehr die Initiative und konnte bis zur Pause eine 0:7 Pausenführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt musste Tim dann leider doch noch die Punkte zur Überlegenheitsniederlage abgeben. (13:7)

71 kg: Ein wichtiger Schlüssel zum Gesamterfolg war, dass Christof Mönch eine Klasse tiefer als gewohnt startete. Im Kampf gegen Lukas Muschal zeigte er einmal mehr seine Klasse und kam mit sehenswerten Aktionen noch vor der Pause zum sicheren 15:0 Überlegenheitssieg. (17:7)

80 kg: Nicolai Rothmund hatte mit Erik Ragg einen weiteren Triberger Punktegaranten zum Gegner. Im ungeliebten freien Stil tat er sich gegen den Triberger Freistilspezialisten schwer und musste immer wieder kleinere Wertungen abgeben. Im zweiten Kampfabschnitt musste er die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (17:11)

75 kgA: Der Triberger Spitzenringer und moldawische Nationaltrainer Roman Dermenji wurde kampflos Sieger, da Allensbach keinen Gegner stellen konnte. (17:15)

75 kgB: Somit viel die Entscheidung im letzten Kampf des Abends zwischen Matthias Fix und Daniel Wöhrle. Matthias ging sehr konzentriert zu Werke und konnte bis zur Pause eine 8:0 Führung erkämpfen. Auch nach der Pause beherrschte er das Kampfgeschehen und konnte die Punkte zum vielumjubelten 16:0 Überlegenheitssieg sammeln, der den Mannschaftserfolg absicherte. (21:15)

 

20. Oktober 2019

Aktive müssen beim SV Triberg antreten

Am kommenden Samstag, den 26.10.2019 müssen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Sporthalle Triberg (Schulstr. 18) beim SV Triberg I antreten. Die Triberger, die als einer der großen Meisterschaftsfavoriten in die Runde gestartet sind, sind nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge etwas aus dem Tritt geraten. Dennoch verfügen sie über eine stark besetzte Mannschaft, die mit einigen absoluten Spitzenringern der Verbandsliga besetzt ist.

Somit werden die Triberger sicherlich versuchen gegen uns die Trendwende zu schaffen und wir mit dem Schwung des letzten Heimkampfs für eine Überraschung bei den Wasserfall-Ringern im Schwarzwald zu sorgen.

Die Jugendmannschaft ist am kommenden Wochenende kampffrei.

20. Oktober 2019

KSV Allensbach erkämpft wichtigen Heimsieg

Nachdem eine Woche zuvor gegen den Tabellenführer SV Gresgen beim KSV Allensbach einiges nicht so rund lief, zeigte die Mannschaft im wichtigen Heimkampf gegen den Tabellenletzten RG Hausen-Zell II eine tolle Reaktion und äußerst geschlossene Mannschaftsleistung. Gegen die Bundesligareserve aus dem Wiesental glückte dem KSV Allensbach der erhoffte Heimsieg und so konnte man den Vorsprung auf die RG auf 6 Punkte ausbauen und diese im Abstiegskampf somit weiter distanzieren. Nach einer deutlichen 16:1 Pausenführung konnte die Mannschaft auch nach der Pause nochmals 4 Kämpfe gewinnen und somit einen beeindruckenden 28:3 Erfolg erkämpfen. In der erneut gut besuchten Bodanrückhalle nutzte die Mannschaft somit ein weiteres Mal den Heimvorteil bei bester Stimmung und Unterstützung durch das heimische Publikum.

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender sorgte im Kampf gegen Jonas Vogt für einen perfekten Start. Nach einem konzentrierten und engagierten Kampf mit sehenswerten Freistilaktionen stand er bereits in der 3. Minute als 16:0  Überlegenheitssieger fest. (4:0)

130 kg: Sergo Ninua diktierte gegen Marco Waßmer von Beginn an das Kampfgeschehen. Vor allem im Boden nutzte er dann seine Möglichkeiten zum vielumjubelten 16:0 Überlegenheitssieg, den er im 2. Kampfabschnitt perfekt machte. (8:0)

61 kg: Nichts anbrennen ließ Armin Kratzer gegen Sean Jetzschmann. Er legte wie die Feuerwehr los und nutzte seine körperlichen Vorteile. So stand auch er bereits nach 1:28 Minute als 16:0 Überlegenheitssieger fest. (12:0)

98 kg: Abdullah Adigüzel nutzte im Kampf gegen Padraic Jetzschmann nach einem dynamischen Beinangriff gleich die erste Aktion zum Schultersieg, so dass der KSV Allensbach nach 4 Kämpfen die optimale Punktausbeute von 16 Punkten hatte. (16:0)

66 kg: Timo Frank und Darius Kiefer zeigten einen völlig offenen und ausgeglichenen Kampf. Timo konnte seine schnelle 6:0 Führung leider nicht halten, so dass der RG-Ringer bis zur Pause auf 8:6 verkürzen konnte. Im zweiten Kampfabschnitt konnte der Wiesentäler auf 8:8 ausgleichen. Da sich beide Ringer im Anschluss egalisierten wurde der Gästeringer aufgrund der letzten erkämpften Wertung am Ende knapper 8:8 Punktsieger. (16:1)

86 kg: Tim Buck zeigte bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison gegen Daniel Götz eine starke Leistung. In einem vom Standkampf geprägten Kampf nutzte er die erste Bodensituation zur 9:0 Pausenführung stark aus. Nach der Pause kämpfte er die Führung routiniert zum 10:2 Punktsieg nach Hause und sicherte damit den Mannschaftserfolg bereits vorzeitig. (19:1)

71 kg: Einen sehr spannenden Kampf zeigten Markus Köhne und Florin Trifan. Beide Ringer waren eine Gewichtsklasse aufgerückt und kämpften nicht in ihrer bevorzugten Stilart. In einem hart umkämpften und offenen Kampf konnte der RG-Ringer eine knappe 0:3 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause konnte Markus das Tempo hochhalten und zum 3:3 ausgleichen und wurde hierdurch hauchdünner aber nicht unverdienter Punktsieger. (20:1)

80 kg: Eine gute Leistung zeigte auch Matthias Fix gegen Max Schmidt im ungeliebten Freistil. Er nahm den Kampf gut an und lag zur Pause nur knapp mit 1:2 zurück. Auch im zweiten Kampfabschnitt war der Kampf ausgeglichen, doch der Wiesentäler konnte die wenigen Aktionen besser nutzen und wurde daher am Ende 1:7 Punktsieger. (20:3)

75 kgA: Maximilian Gerneth drückte gegen den RG-Routinier Jörg Denner von Beginn an auf das Tempo und konnte schnell mit 6:0 in Führung gehen. Nach einer Konteraktion kam er dann Mitte der 2. Kampfminute zum sicheren Schultersieg. (24:3)

75 kgB: Christof Mönch beherrschte gegen Sven Blum von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte mit einem sehenswerten Untergriff eine sichere 6:0 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause baute er diese bis zum 15:0 Überlegenheitssieg kontinuierlich aus. (28:3)

20. Oktober 2019

Allensbacher Jugend erkämpft nächsten Derbysieg

Im 1. Rückrundenkampf traf die Allensbacher Jugend auf den Nachwuchs des StTV Singen. Nach dem 24:8 Auswärtssieg im Vorkampf glückte auch zum Rückrundenstart ein deutlicher Derbysieg. Beim 24:5 Heimsieg zeigte der Allensbacher Nachwuchs insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnte hierdurch die Tabellenführung verteidigen.

 

Die Punkte für Allensbach konnten Benjamin Kromer, John Klinge, Jonas Dähmcke sowie Viola, Noah und Simon Czombera erkämpfen.

 

13. Oktober 2019

Aktive und Jugend haben Heimkämpfe

Am kommenden Samstag, den 19.10.2019 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf die RG Hausen-Zell II. Die Bundesligareserve aus dem Wiesental ist mit unserer Mannschaft in dieser Saison in die Verbandsliga Südbaden aufgestiegen und steckt ebenfalls im Abstiegskampf. Die Wiesentäler haben mit dem großen Kader des Vereins natürlich viele Möglichkeiten und sind nur schwer auszurechnen. Doch unsere Mannschaft will mit der Unterstützung des heimischen Publikums zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erkämpfen.

Die Jugendmannschaft trifft ab 19:15 Uhr auf den Nachwuchs des StTV Singen. Nach dem Sieg im Vorkampf hofft die Allensbacher Jugend auch im Rückkampf auf einen Sieg im Derby gegen die Hohentwiel-Ringer.

Zu diesen Kämpfen laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein und würden uns über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

 

13. Oktober 2019

KSV Allensbach unterliegt dem Tabellenführer deutlich

Bereits im Vorfeld des Kampfes hatte der KSV Allensbach aufgrund von Urlaubs-, Verletzungs- und kurzfristigen Krankheitsausfällen große Personalprobleme. Auch am Kampfabend selbst lief dann bei weitem nicht alles wie erhofft. So musste sich der KSV Allensbach beim aktuellen Tabellenführer Gresgen nach einem harten und zum Teil ruppig geführten Kampf am Ende deutlich mit 10:26 geschlagen geben.

Nun bleibt zu hoffen, dass sich die Personalsituation bis zum nächsten Heimkampf am kommenden Samstag gegen die RG Hausen-Zell II wieder normalisiert, damit man die Bundesligareserve aus dem Wiesental mit einem Heimsieg im Abstiegskampf auf Abstand halten kann.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender hatte mit Andreas Heidt einen körperlich starken Gegner. Dieser übernahm dann auch von Beginn an die Initiative und ging schnell in Führung. Leon fand mit laufender Kampfzeit zwar besser in den Kampf, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen und musste daher nach zwei Minuten eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen. (0:4)

130 kg: Hier wurde der Gresgener Spitzenringer Sergo Gogisvanidze kampflos Sieger. (0:8)

61 kg: Einen starken Kampf zeigte Armin Kratzer gegen Emanuele Di Martino. Armin konnte sich immer wieder geschickt durchsetzen und bis zur Pause eine 8:3 Führung erkämpfen. Als der Gresgener nach der Pause eine härtere Gangart anschlug, ließ sich Armin nicht beirren und erkämpfte einen verdienten 10:4 Punktsieg. (2:8)

98 kg: Nach achtjähriger Wettkampfpause stand Stefan Rothmund gegen Alexander Mond erstmals wieder auf der Matte. Zu Beginn fand er etwas schwer in den Kampf und musste mehrere kleinere Wertungen abgeben, so dass er zur Pause mit 0:7 zurücklag. Nach der Pause beherrschte Stefan dann das Kampfgeschehen und konnte noch auf 2:7 verkürzen. (2:10)

66 kg: Markus Köhne hatte mit Johannes Voegele einen starken Gegner. Markus geriet leider bereits in der ersten Minute des Kampfes in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. (2:14)

86 kg: Teimuarz Beradze hatte mit Maximilian Maurer einen sehr hart und unsauber kämpfenden Gegner. Dennoch beherrschte Teimuarz das Kampfgeschehen und konnte eine verdiente 9:2 Punkteführung erkämpfen. Diese konnte er im zweiten Kampfabschnitt auf 12:2 ausbauen und sah bereits wie der sichere Sieger aus, bevor er 14 Sekunden vor Kampfende den Kampf noch durch Disqualifikation verlor. (2:18)

71 kg: Der erstmals für den KSV Allensbach startende Kemal Kharabadze zeigte gegen Martin Fricker seine Klasse. Nach einer sehenswerten Standaktion stand er bereits nach 38 Sekunden als Schultersieger fest und wusste zu überzeugen. (6:18)

80 kg: Maximilian Gerneth und Manuel Berger zeigten einen aktionsreichen und offenen ersten Kampfabschnitt, so dass es folgerichtig zur Pause 4:4 Stand. Nach der Pause bekam der Gresgener etwas die Überhand und konnte in Führung gehen. Nach fünf Minuten konnte Berger eine Aktion von Max kontern und zum etwas überraschenden Schultersieg nutzen. (6:22)

75 kgA: Der in die 75 kg-Klasse aufgerückte Timo Frank zeigte gegen Denis Grether eine kämpferisch gute Leistung, musste aber immer wieder kleinere Wertungen abgeben. In der dritten Minute geriet er in die gefährliche Lage und verlor vorzeitig. (6:26)

75 kgB: Christof Mönch hatte mit Albert Meister nochmals einen Gegner, der die härtere Kampfart bevorzugte. Der Gresgener hatte zunächst damit auch Erfolg und konnte bis zur Pause eine 2:5 Führung erkämpfen. Nach der Pause konnte Christof seine konditionellen Vorteile nutzen und hielt gut dagegen. So konnte er den Kampf in eine 9:5 Führung drehen, bevor sein Gegner nach 5:32 Minuten ebenfalls disqualifiziert wurde. (10:26)

 

07. Oktober 2019

Bericht im Südkurier

Download
Bericht vom Derby
Südkurier 7. Oktober 2019
ksv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

06. Oktober 2019

Der Sudkurier-Online berichtet über das Derby

Samstagabend ist Ringerabend in Allensbach. Trotz der 11:22-Niederlage in der Verbandsliga war das Duell mit dem Nachbarn aus Konstanz auch für die Gastgeber ein voller Erfolg....

 

Link zum Artikel...

06. Oktober 2019

KSV Allensbach muss zum Tabellenführer reisen

Am kommenden Samstag, den 12.10.2019 muss der KSV Allensbach nun ins Wiesental reisen und beim aktuellen Tabellenführer SV Gresgen antreten. Mit dem SV Gresgen trifft man auf einen starken und sehr ausgeglichen besetzten Gegner, der zugleich noch mit einigen Spitzenringern der Verbandsliga besetzt ist.

Aber auch in diesem schweren Auswärtskampf wird die Mannschaft versuchen für eine Überraschung zu sorgen und die ersten Punkte auf fremden Matten zu erkämpfen. Kampfbeginn im Bürgerzentrum Gresgen ist um 20:00 Uhr.

 

Die Jugendmannschaft ist am kommenden Wochenende kampffrei.

06. Oktober 2019

Bodenseederby war Werbung für den Ringkampfsport

Wie bereits in den vergangenen Jahren hielt das Bodenseederby zwischen dem KSV Allensbach und dem KSV Wollmatingen einmal mehr die Erwartungen der über 400 Zuschauer in der vollbesetzten Bodanrückhalle. Bei bester Stimmung von beiden Fanlagern gingen die Mannschaften vollbesetzt und hochmotiviert in den Kampf und lieferten sehenswerten und spannenden Ringkampfsport. Die Wollmatinger nutzten die gesamte Breite ihres Kaders und boten im Derby die bislang stärkste Aufstellung in dieser Saison auf, doch der KSV Allensbach konnte stark dagegen halten und lag zur Pause knapp mit 9: 8 in Führung. In der zweiten Kampfhälfte konnten sich die Wollmatinger dann absetzen und wurden am Ende verdienter, wenn auch etwas zu deutlicher 11:22 Sieger.

Bei der anschließenden Derby-Sause fand ein sehenswertes Derby im Foyer dann seinen Fortsetzung. 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender hatte mit dem Wollmatinger Ringertrainer und Routinier Rainer Weber, der extra für das Derby in die Mannschaft zurückgekehrt ist, ein ringerisch und körperlich starker Gegner. Leon wehrte sich zwar nach Kräften, konnte eine Schulterniederlage aber leider nicht verhindern. (0:4)

130 kg: Sergo Ninua zeigte gegen Marco Boxler einen starken Kampf und beherrschte das Kampfgeschehen von Beginn an. Nach einer 9:0 Pausenführung war er nach sechs Minuten hochverdienter 14:2 Punktsieger. (3:4)

61 kg: Armin Kratzer ging gegen den ehemaligen Mannschaftskollegen Basir Rezai hoch motiviert in den Kampf und ließ auch keine Zweifel aufkommen. Nach gut einer Minute wurde er nach einer 7:1 Punkteführung sicherer Schultersieger. (7:4)

98 kg: Abdullah Adigüzel traf auf den in diese Saison erstmals eingesetzten Wollmatinger Spitzenringer Rafael Toth. Der Wollmatinger kam mit starken Freistilaktionen zu mehreren Wertungen bevor er noch in der ersten Kampfhälfte zum Schultersieg kam. (7:8)

66 kg: Markus Köhne zeigte gegen Florian Weber einen starken Kampf. Die 0:2 Führung des Wollmatingers konnte Markus bis zur Pause ausgleichen. Nach der Pause bekam er den Kampf immer besser in den Griff und wurde am Ende verdienter 7:2 Punktsieger. (9:8)

86 kg: In einem echten Spitzenkampf trafen Teimuarz Beradze und Jan Lugasi aufeinander. Der Allensbacher Routinier unterstrich auch in diesem Kampf seine derzeit sehr gute Form und wurde nach sechs Kampfminuten verdienter 5:1 Punktsieger. (11:8)

71 kg: Eine kämpferisch ganz starke Leistung zeigte der aufgerückte Matthias Köhne gegen Yannik Katz. Matthias hielt in einem engagiert geführten Kampf mit voller Kraft gegen die körperliche Überlegenheit seines Gegners an, musste aber immer wieder kleinere Wertungen seines Gegners zulassen. Mit dem Pausengong hatte der Wollmatinger die Punkte zum Überlegenheitssieg gesammelt. (11:12)

80 kg: Matthias Fix hatte mit dem Wollmatinger Freistilspezialisten Steffen Blum einen der stärksten Gästeringer zum Gegner. Matthias, konnte trotz Gegenwehr, die gelungenen Angriffe des Wollmatingers mehrmals nicht abhalten und verlor noch im ersten Kampfabschnitt entscheidend. (11:16)

75 kgA: Einen spannenden und hart umkämpften Kampf zeigten Maximilian Gerneth und Philipp Gerbode. Nach einem völlig offenen ersten Kampfabschnitt führte der Wollmatinger knapp mit 0:2 Punkten. Nach der Pause erhöhte Maximilian das Risiko und versuchte immer wieder anzugreifen. Der Wollmatinger nutzte seine Gelegenheiten aber geschickt und wurde am Ende 2:7 Punktsieger. (11:18)

75 kgB: Christof Mönch und Philipp Späne zeigten einen vom Standkampf geprägten ersten Kampfabschnitt, in dem der Wollmatinger eine knappe 0:3 Punkteführung erkämpfen konnte. Nach der Pause machte Christof nochmals richtig Druck bis der Wollmatinger einem Schwunggriff zum überraschenden Schultersieg nutzen konnte. (11:22)

 

06. Oktober 2019

Allensbacher Jugend verteidigt die Tabellenführung

Zum Abschluss der Vorrunde musste die Allensbacher Jugendmannschaft beim KSV Taisersdorf II antreten. Die Taisersdorfer hatten in diesem Kampf etwas Personalprobleme, so dass unsere Schülermannschaft nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen ungefährdeten 24:8 Sieg erkämpfen konnte. Dank des Auswärtssiegs konnten die Allensbacher die Tabellenführung in der Aufbauklasse Bodensee verteidigen.

Die Punkte für Allensbach konnten  in diesem Kampf Jonas Dähmcke, Tobias Wieser sowie Viola, Joel, Noah und Simon Czombera erkämpfen.

04. Oktober 2019

KSV Allensbach belohnt sich

Nach zuletzt 3 knappen und zum Teil sehr unglücklichen Niederlagen, bei denen jeweils nur ein Sieg zum Gesamterfolg fehlte, glückte am Feiertagskampf dem KSV Allensbach der erhoffte Heimsieg gegen den bis dahin punktgleichen ASV Urloffen II. In einem erneut spannenden und hart umkämpften Kampf konnten die Allensbacher bei fünf zu fünf Einzelsiegen am Ende einen knappen aber verdienten 17:11 Sieg erkämpfen. Hierbei zeigte das Team eine geschlossene Mannschaftsleistung und verstand es selbst hohe Siege zu erkämpfen und gleichzeitig nur knappe Niederlagen abzugeben, so dass der Heimsieg bereits vor dem letzten Kampf feststand.

 

 

 

 

 

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender zeigte gegen Simon Huber einen guten Kampf. Er übernahm von Beginn an die Initiative und stand nach zwei Minuten als 16:1 Überlegenheitssieger fest und sorgte so für einen perfekten Start. (4:0)

130 kg: Auch Sergo Ninua ließ gegen Zoel Pirajean keine Zweifel aufkommen. Nach einer kurzen Phase des Abtastens kam er immer besser in den Kampf und wurde bereits in der ersten Kampfhälfte Schultersieger. (8:0)

61 kg: Armin Kratzer ging gegen Max Brenn mit Vollgas ans Werk und hatte bereits nach einer Minute die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg gesammelt. (12:0)

98 kg: Abdullah Adigüzel hatte mit Lucian Vilcu einen starken und sehr routinierten Gegner, der schnell mit 0:4 in Führung gehen konnten. Dann kam Abdullah immer besser in den Kampf und war der aktivere Ringer, doch der Urloffener spielte seine ganze Routine aus und konnte so einen 1:7 Punktsieg erkämpfen. (12:2)

66 kg: Markus Köhne zeigte gegen Patrik Köhli einen engagierten Kampf und konnte bis zur Pause eine 4:0 Punkteführung erkämpfen. Nach einer unglücklichen Vierer-Wertung konnte der ASV-Ringer im zweiten Kampfabschnitt mit 4:5 in Führung gehen. Als Markus alles nochmals auf eine Karte setzte wurde er gekontert und verlor am Ende knapp mit 4:7. (12:4)

86 kg: Seine derzeit gute Verfassung bestätigte der Allensbacher Routinier Teimuarz Beradze im Kampf gegen Anton Schwarzkopf. Permanent Druck machend sammelte er immer wieder kleinere Wertungen und wurde kurz nach der Pause vielumjubelter 15: 0 Überlegenheitssieger. (16:4)

71 kg: Einen tollen Einstand zeigte Matthias Köhne gegen den körperlich überlegenen Otto Schwarzkopf. Dank einer kämpferisch starken und taktisch geschickten Leistung musste er nach 6 Minuten nur eine knappe 0:5 Punktniederlage hinnehmen. (16:6)

80 kg: Einen guten Kampf zeigte auch Matthias Fix im ungeliebten freien Stil gegen Tarec Knosp. Sich vehement wehrend zeigte er einen engagierten Kampf für den er leider nicht belohnt wurde, denn der Urloffener konnte 6 Sekunden vor Kampfende die Wertung zum 2:18 Überlegenheitssieg erkämpfen. (16:10)

75 kgA: Einen spannenden und ausgeglichenen Kampf zeigten Maximilian Gerneth und Daniel Fischer. Max konnte in einem hart umkämpften Kampf eine knappe 3:1 Pausenführung erkämpfen. Diese konnte Fischer zwar im zweiten Kampfabschnitt noch in einen 3:5 Punktsieg drehen, doch die knappe Punktniederlage sicherte den Allensbacher Mannschaftserfolg vorzeitig. (16:11)

75 kgB: Im letzten Kampf traf Christof Mönch auf Dimitrij Simagin. In einem vom Standkampf und der Taktik geprägten Kampf zeigte der Allensbacher Ringertrainer seine ganze Erfahrung und sein großes Kämpferherz und wurde am Ende knapper 2:2 Punktsieger. (17:11)

04. Oktober 2019

Allensbacher Jugend gewinnt das nächste Derby

Die Allensbacher Jugendmannschaft musste am Feiertag beim Nachwuchs des StTV Singen antreten. Gegen die Singener wurde ein spannender und offener Kampf erwartet. Dank einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte unser Nachwuchs aber am Ende einen deutlichen 24:8 Erfolg erkämpfen und somit die Tabellenführung erobern.

Die Punkte für Allensbach konnten Benjamin Kromer, Simon Grathwohl sowie Viola, Joel, Noah und Simon Czombera erkämpfen.

29. September 2019

Derby gegen den KSV Wollmatingen mit anschließender Derby-Sause im Foyer am Samstag

Am kommenden Samstag, den 05.10.2019 kommt es um 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle zum  Derby der Aktiven gegen den KSV Wollmatingen. Beide Mannschaften haben bislang einen Sieg auf der Habenseite und schrammten in den letzten Kämpfen jeweils nur knapp am Sieg vorbei, so dass wieder ein spannendes Derby zu erwarten ist.

Wer sich an die Derbys der vergangenen Jahre erinnert freut sich bestimmt auch schon wieder auf eine vollbesetzte Bodanrückhalle mit bester Ringkampfstimmung. Im Derby hoffen wir natürlich auch wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums und laden hierzu alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein.

Nach dem Kampf findet im Foyer der Bodanrückhalle die 3. Derby-Sause mit DJ Paul statt. Wir würden uns freuen im Anschluss an die Kämpfe mit Euch zusammen noch zu feiern.

Die Jugendmannschaft muss um 19:15 Uhr beim KSV Taisersdorf II in der Taisersdorfer Ringerhalle antreten.

Der Allensbacher Nachwuchs wird natürlich versuchen auch aus dem Linzgau etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.

29. September 2019

KSV Allensbach verpasst große Chance auf Auswärtssieg

Beim Auswärtskampf beim bislang ungeschlagenen Tabellenzweiten RG Lahr stand der KSV Allensbach kurz vor einer Überraschung und dem ersten Auswärtssieg. Aber nach zwei total verschiedenen Kampfhälften war das Wettkampfglück an diesem Abend leider bei der RG Lahr und der KSV Allensbach stand nach einer zwischenzeitlichen 17:4 Führung am Ende bei der kappen 17:18 Niederlage wieder ohne Punkte da. Dabei boten gerade die letzten beiden Kämpfe, die hin und her wogen ein Wechselbad der Gefühle, das leider zu keinem Happy End aus allensbacher Sicht führte.

Nun heißt es die positiven Dinge des Wochenendes in die Doppelkampfwoche mitzunehmen und in den zwei Heimkämpfen gegen den ASV Urloffen II am Donnerstag (Tag der Deutschen Einheit) um 17:00 Uhr und im Derby am Samstag um 20:00 Uhr gegen den KSV Wollmatingen zu punkten.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender tat sich gegen Luis Fening zunächst schwer und lag schnell mit 0:3 zurück. Gerade als er besser in den Kampf fand und auf 2:3 verkürzen konnte, gelang dem Lahrer die Aktion zum etwas überraschenden Schultersieg. (0:4)

130 kg: Keine Zweifel ließ Sergo Ninua gegen Sascha Herbertshagen aufkommen. Der Allensbacher beherrschte von Beginn an das Kampfgeschehen und sammelte in nicht einmal zwei Minuten die Punkte zum 18:0 Überlegenheitssieg. (4:4)

61 kg: Noch schneller war Armin Kratzer im Kampf gegen Felix Haag unterwegs. Bereits nach einer Minute konnte er seine körperliche Überlegenheit zu einem souveränen 16:0 Überlegenheitssieg nutzen. (8:4)

98 kg: Hier wurde der Allensbacher Abdullah Adigüzel kampflos Sieger, da die RG Lahr keinen Gegner stellte. (12:4)

66 kg: Markus Köhne setzte im Kampf gegen Sanzhar Torekhanuly seinen Aufwärtstrend fort und kam zu seinem ersten Saisonsieg. Nach einer 8:0 Pausenführung sammelte er auch im zweiten Kampfabschnitt immer wieder kleinere Wertungen und kam so kurz vor dem Ende des Kampfes noch zum 17:1 Überlegenheitssieg. (16:4)

86 kg: Im spannendsten Kampf des Abends traf Teimuarz Beradze auf den Lahrer Heimkehrer Julian Steinbach. Gegen den letztjährigen Bundesligaringer spielte Teimuarz seine ganze Routine aus und war nach sechs hart umkämpften Minuten der knappe 1:1 Punktsieger. (17:4)

71 kg: Timo Frank und Christian Hubert zeigten einen Kampf mit offenem Visier, in dem der Lahrer zwar stets leichte Vorteile hatte aber Timo immer wieder selbst seine Chancen hatte. So führte der Lahrer zur Pause mit 4:14. Nach der Pause konnte dieser dann noch die Punkte zum technischen Überlegenheitssieg sammeln. (17:8)

80 kg: Matthias Fix hatte mit dem Lahrer Punktegaranten Vano Ramianashvilli einen ganz starken Gegner. Gegen den Freistilspezialisten hatte Matthias einen schweren Stand und verlor bereits in der Anfangsphase leider entscheidend. (17:12)

75 kgA: Ein Wechselbad der Gefühle und wie schnell sich das Blatt im Ringen drehen kann mussten dann alle im Kampf zwischen Maximilian Gerneth und Patrick Allgeier erleben. Max konnte seinen Gegner gleich mit der ersten Aktion überraschen und stand bereits kurz vor dem Schultersieg, doch dieser konnte sich noch einmal befreien. Nur kurze Zeit später geriet Max selbst in die gefährliche Lage und der Lahrer drehte den Kampf mit seinem Schultersieg komplett um. (17:16)

75 kgB: Nicolai Rothmund kontrollierte gegen Viktor Hubert im ersten Kampfabschnitt das Kampfgeschehen und führte zur Pause 3:0. Im zweiten Kampfabschnitt ließ er sich auf den Kampfstil des Lahrers ein und dieser nutzte seine Möglichkeiten und drehte den Kampf noch in einen 6:12 Punktsieg und sicherte somit der RG Lahr den knappen Gesamterfolg. (17:18)

 

22. September 2019

Am Feiertag wichtiger Heimkampf für die Aktiven

Bereits am Donnerstag, den 03.10.2019 (Feiertag) haben die Aktiven einen ganz wichtigen Heimkampf gegen den ASV Urloffen II. Die Urloffener Bundesligareserve ist der letztjährige Oberligaabsteiger und sicherlich ein sehr schwer auszurechnender Gegner. Die Urloffener befinden sich derzeit aber punktgleich mit unserer Mannschaft etwas überraschend auch im hinteren Tabellendrittel, so dass ein Heimsieg natürlich extrem wichtig wäre, um nicht in den direkten Abstiegskampf zu geraten.

Der Kampf beginnt bereits um 17:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle und wir hoffen auch zu der ungewohnten Kampfzeit auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung unseres tollen Publikums.

 

Die Jugendmannschaft muss zum nächsten Derby beim StTV Singen antreten. Kampfbeginn in der Singener Waldeckhalle (Friedinger Str. 11) ist bereits um 13:15 Uhr.

 

22. September 2019

Aktive kämpfen am Samstag auswärts

Am kommenden Samstag, den 28.09.2019 muss der KSV Allensbach bei der starken RG Lahr antreten. Die Lahrer belegen bisher ungeschlagen den 2. Platz und sind sowas wie die Mannschaft der Stunde der südbadischen Verbandsliga. Somit wird es sicherlich eine ganz schwere Auswärtsaufgabe für unsere Mannschaft, die aber dennoch alles daran setzen wird mit etwas zählbarem an den Bodensee zurück zu kehren und wer weiß, vielleicht kehrt nach zwei etwas unglücklichen Niederlagen auch das Kampfglück wieder zum KSV zurück.

Kampfbeginn in der Geroldsecker Halle in 77933 Lahr-Reichenbach ist um 20:00 Uhr.

Die Jugendmannschaft ist kampffrei.

22. September 2019

Spannende Kämpfe – tolle Stimmung – aber leider wieder keine Punkte für den KSV Allensbach

Beim zweiten Heimkampf des KSV Allensbach gegen den AC Gutach-Bleibach kam es zu dem erwartetet hart umkämpften, spannenden und sehr engen Kampf. Das Duell brachte guten und attraktiven Ringkampfsport mit bester Stimmung auf beiden Fanlagern und war Werbung für den Ringkampfsport. Wie im Vorfeld erwartet hatte der KSV Allensbach vor der Pause und der AC Gutach-Bleibach nach der Pause seine Vorteile und so fiel die Entscheidung erst im letzten Kampf des Abends. Am Ende hatte der KSV Allensbach mit 13:16 knapp das Nachsehen und schrammte wie bereits in der Vorwoche unglücklich an etwas zählbarem vorbei.

 

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender zeigte gegen den körperlich starken Csaba Horvath einen ganz starken Kampf. Der Gästeringer lag bereits mit 2:11 in Führung doch Leon konnte bis zur Pause auf 5:11 verkürzen. In der zweiten Hälfte kam Leon immer besser in den Kampf und konnte permanent aufholen. Am Ende musste er nach einem beherzt geführten Kampf eine knappe 11:13 Punktniederlage hinnehmen. (0:1)

130 kg: Sergo Ninua spielte gegen Marcel Mickein seine ganze Routine aus und beherrschte den Standkampf. Nach einer Fülle von Verwarnungen kam im ersten Kampfabschnitt unnötig Hektik auf und so führte Sergo nur knapp mit 7:4. Nach der Pause beruhigte sich der Kampf wieder und Sergo kam beim Stand von 12:4 Punkten zum vielumjubelten Schultersieg. (4:1)

61 kg: Hier wurde der Allensbacher Armin Kratzer kampflos Sieger, da der AC keinen Gegner stellte. (8:1)

98 kg: Abdullah Adigüzel hatte mit Marcel Fehrenbach einen sehr passiv eingestellten Gegner. Abdullah konnte in einem von der Taktik geprägten Kampf eine knappe 2:0 Pausenführung erkämpfen. Nach der Pause bekam er dann zwei Verwarnungen gegen sich, rettete aber einen knappen 4:2 Punktsieg über die Zeit. (9:1)

66 kg: Markus Köhne hatte mit Johannes Fischer einen sehr unangenehmen Gegner. Markus war permanent der aktivere Ringer aber der Schwarzwälder sammelte mit geschickten Konteraktionen die Punkte ein. So musste er nach 6 Minuten eine zumindest etwas zu hohe 1:10 Punktniederlage hinnehmen. (9:4)

86 kg: Auch Teimuarz Beradze hatte mit Florian Schenk im ersten Kampfabschnitt einen äußerst passiv eingestellten Gegner. Teimuarz konnte bis zu Pause aber dennoch eine 6:2 Punkteführung erkämpfen. Nach der Pause hielt er den Druck hoch und kam immer wieder zu kleinen Wertungen, die ihn in der 6. Minute zum 17:2 Überlegenheitssieger machten. (13:4)

71 kg: Winfried Kuhner hatte mit Bogdan-Ionut Zaharia den stärksten Gästeringer zum Gegner. Kuhner verkaufte sich im Standkampf richtig gut, doch nach der angeordneten Bodenlage spielte der AC-Ringer seine Klasse aus und konnte die Punkte zum Überlegenheitssieg sammeln. (13:8)

80 kg: Matthias Fix ließ sich von Matthias Urban mit der ersten Aktion überraschen und konnte sich leider nicht mehr befreien, so dass der Kampf wieder völlig offen war. (13:12)

75 kgA: Maximilian Gerneth hatte mit Patrick Muhlke einen sehr agilen Gegner. In einem hochklassigen und spannenden freistil Kampf mit hohem Tempo konnte Muhlke nach einem 5:12 Punktsieg, die Gästestaffel vor dem letzten Kampf wieder in Führung bringen. (13:14)

75 kgB: Nicolai Rothmund hatte mit Florin Constantin einen sehr routinierten Gegner. Nicolai lag nach einer angeordneten Bodenlage zur Pause mit 0:3 zurück. Nach der Pause versuchte er nochmals alles und machte  richtig Druck, wurde aber dennoch vom Kampfrichter erneut in die Bodenlage geschickt. Nach zwei weiteren Verwarnungspunkten musste er eine 0:6 Punktniederlage hinnehmen. (13:16) 

 

22. September 2019

Allensbacher Jugend schafft den Derbysieg

Im 1. Heimkampf der Saison traf der Allensbacher Nachwuchs im Derby auf den VfK Eiche Radolfzell III. In einem spannenden Jugendkampf stand es vor dem letzten Kampf des Abends 14:12 für Allensbach.

 

In diesem gelang dem Allensbacher nach einem 2:6 Rückstand noch ein Schultersieg, der den Mannschaftserfolg absicherte. So schaffte die Allensbacher Jugend nach einer kämpferisch guten Leistung der gesamten Mannschaft nach dem Unentschieden in der Vorwoche der 1. Saisonsieg.

 

Die Punkte für die Allensbacher konnten diesmal Joel Czombera, Simon Grathwohl, Noah Czombera, Simon Czombera und Luis Beneke erkämpfen.

15. September 2019

Großer Heimkampftag beim KSV Allensbach

Am kommenden Samstag, den 21.09.2019 kämpfen beide Mannschaften des KSV Allensbach auf heimischer Matte. Hierbei treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf den AC Gutach-Bleibach. Die Schwarzwälder sind ebenfalls mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet und verfügen über einige echte Spitzenringer. Somit ist erneut ein spannender und enger Kampf zu erwarten, der den Allensbachern sicherlich wieder alles abverlangen wird.

Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Jugendmannschaft im ersten Heimkampf auf den VfK Eiche Radolfzell III. Im Derby gegen die Radolfzeller ist ebenfalls ein enger und offener Kampf zu erwarten.

Zu unseren Heimkämpfen laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein und würden uns über eine erneut zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

15. September 2019

KSV Allensbach war nah dran

Beim ersten Auswärtskampf beim ASV Vörstetten kamen die Allensbacher leider ohne Punkte aus dem Schwarzwald zurück. In einem engen und spannenden Kampf viel die endgültige Entscheidung zugunsten der Vörstetter erst in der Endphase des Kampfes, die am Ende einen glücklichen aber nicht unverdienten 17:11 Sieg erkämpfen konnten. Unsere Mannschaft zeigte aber eine kämpferisch starke Leistung und verlangte den Vörstettern alles ab, was sich auch darin zeigt, dass 5 Kämpfe über die volle Kampfzeit gingen und 4 weitere Kämpfe erst im zweiten Kampfabschnitt entschieden wurden.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender hatte mit Leon Treffeisen einen körperlich starken und verbandsligaerfahrenen Ringer zum Gegner. Leon wehrte sich nach Kräften und zeigte eine kämpferisch gute Leistung, musste aber Ende der 5. Minute die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (0:4)
130 kg: Sergo Ninua zeigte gegen den ehemaligen Bundesligaringer Pavel Burla einen ganz engen und von Taktik geprägten Kampf. Zur Pause führte der Vörstetter ganz knapp mit 0:1, die Sergio im 2. Kampfabschnitt in eine 3:1 Führung drehen konnte. Kurz vor Ende des Kampfes wurde der Vörstetter durch zwei Verwarnungspunkte glücklicher 3:4 Punktsieger. (0:5)
61 kg: Armin Kratzer nutzte im Kampf gegen Evazali Ahmadi seine Stilartvorteile im griechisch-römischen Stil. Nach einer knappen 3:2 Pausenführung bekam er den Kampf nach der Pause immer besser in den Griff und wurde nach einer 14:2 Führung 1 Sekunde vor Kampfende noch Schultersieger. (4:5)
98 kg: Abdullah Adigüzel hatte mit dem 5. der U23 WM des Jahres 2018 Ivaylo Nanchev einen ganz starken Gegner. Abdullah zeigte in den ersten drei Minuten einen völlig offenen Kampf und lag zur Pause nur knapp mit 0:2 zurück. Im zweiten Kampfabschnitt wollte er den Kampf unbedingt noch zu seinen Gunsten drehen, musste nach einem starken Kampf aber in der Endphase noch einige Punkte zur 0:10 Punktniederlage abgeben. (4:8)
66 kg: Markus Köhne hatte mit Selimchan Jangubaev einen stets gefährlichen Ringer. Der Vörstetter ging schnell mit 0:4 in Führung aber Markus konnte nochmals auf 3:4 verkürzen. In der dritten Minute konnte er sich im Bodenkampf leider nicht mehr befreien und musste eine Punkteserie zur überhöhten Punktniederlage abgeben. (4:12)
86 kg: Teimuarz Beradze zeigte gegen den starken Alexander Truschakov erneut seine ganze Klasse und ging bis zur Pause mit 9:0 in Führung. Nach der Pause kämpfte er die Führung gegen den anrennenden Vörstetter routiniert zum 9:4 Punktsieg über die Zeit. (6:12)
71 kg: Timo Frank ging gegen Alexander Weiß beherzt in den Kampf und konnte mit 2:0 in Führung gehen, die der Vörstetter bis zur Pause in ein 2:3 drehen konnte. Nach der Pause gelang Weiß die entscheidende Aktion zum etwas überraschenden Schultersieg. (6:16)
80 kg: Der in die 80 kg-Klasse aufgerückte Maximilian Gerneth zeigte gegen den erfahrenen und passiv eingestellten Lukas Ersching einen guten Kampf und konnte so einen geschickt herausgekämpften 4:2 Punktsieg erkämpfen. (7:16)
75 kgA: Matthias Fix kämpfte gegen Tim Kromer im ungeliebten freien Stil. Gleich zu Beginn des Kampfes gelang ihm mit einem sehenswerten Schwunggriff die 4:0 Führung, die Kromer bis zur Pause auf 4:3 verkürzen konnte. Nach der Pause konnte der Vörstetter, trotz eines engagierten Kampfes von Matthias, den Kampf noch in einen knappen 4:6 Punktsieg drehen. (7:17)
75 kgB: Nicolai Rothmund übernahm gegen Eleftherios Papadopoulos von Beginn an die Initiative und konnte eine 11:6 Punkteführung erkämpfen. Nach der Pause hatte er seinen Gegner mürbe gekämpft und sammelte so die Punkte zum vorzeitigen 21:6 Überlegenheitssieg. (11:17).

15. September 2019

Jugendmannschaft startet mit einem Unentschieden in die neue Saison

Die Allensbacher Jugend startete mit einem Auswärtskämpf gegen den SV Dürbheim II in die neue Verbandsrunde. Erstmals seit mehreren Jahren gelang es alle Gewichtsklassen in der Jugendmannschaft zu besetzen und so startete man hoffnungsvoll in den Kampf. Die Mannschaft zeigte eine kämpferisch gute Leistung und gute Einstellung. Am Ende des Kampfes gab es beim 16:16 eine Punkteteilung. Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten Benjamin Kromer, John Klinge, Joel Czombera und Simon Czombera erkämpfen.
Die gezeigten Leistungen machen aber für den weiteren Saisonverlauf durchaus Mut.

08. September 2019

KSV Allensbach muss auf fremden Matten antreten

Am kommenden Samstag, den 14.09.2019 müssen die Aktiven beim ASV Vörstetten antreten. Die Vörstetter mussten gegen die starke RG Lahr zum Saisonauftakt zwar eine Niederlage hinnehmen, sie verfügen aber über  einen starken und sehr ausgeglichenen Kader und sind sicherlich in der oberen Tabellenhälfte zu erwarten. Somit erwartet die Allensbacher gleich im ersten Auswärtskampf eine ganz schwere Aufgabe, die die Bodenseeringer mit dem Schwung des Heimsiegs im Schwarzwald angehen wollen. Kampfbeginn in der Heinz-Ritter-Halle in Vörstetten (Marchstr. 46) ist um 20:00 Uhr.
Auch die Jugendmannschaft startet am kommenden Samstag mit einem Auswärtskampf beim SV Dürbheim II in die neue Saison. Kampfbeginn in der Turnhalle Dürbheim (Hauptstraße) ist um 18:30 Uhr.

08. September 2019

Gelungener Saisonauftakt beim KSV Allensbach

Dem KSV Allensbach glückte zum Saisonstart im Kampf gegen den Mitaufsteiger in die südbadische Verbandsliga ASV 1885 Freiburg der erhoffte Heimsieg. In einem engen und ausgeglichenen Kampf gelang den Allensbachern am Ende nach einer 8:7 Pausenführung ein knapper aber nicht unverdienter 19:15 Erfolg. Vor einer tollen Kulisse gelang den Bodenseeringern somit auch dank der lautstarken Unterstützung des heimischen Publikums ein durchaus gelungener Saisonauftakt.

 

 

 

 

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender übernahm im Kampf gegen Nima Rad von Beginn an die Initiative und konnte eine sichere 6:0 Führung erkämpfen, die der Freiburger bis zur Pause auf 8:4 verkürzen konnte. Nach der Pause gelang dem jungen Allensbacher die entscheidende Aktion zum wichtigen Schultersieg. (4:0)
130 kg: Sergo Ninua beherrschte gegen den körperlich starken Richard Dilger nahezu über die gesamte Kampfzeit das Geschehen. Nach einer 7:1 Pausenführung stand er nach sechs Minuten als verdienter 9:3 Punktsieger fest. (6:0)
61 kg: Armin Kratzer fand gegen den agil kämpfenden Serghei Baumann nur schwer in den Kampf und stand beim Stand von 0:13 bereits kurz vor einer technisch überhöhten Punktniederlage. Doch dann fand er besser in den Kampf und konnte noch auf 5:13 verkürzen. (6:3)
98 kg: Der Neuzugang Abdullah Adigüzel zeigte in seinem ersten Kampf für den KSV Allensbach gegen den körperlich starken Sebastian Hug eine gute Leistung. Die knappe 4:2 Pausenführung konnte er nach einem zwischenzeitlichen Stand von 4:4 in der Schlussphase des Kampfes noch in einen 7:4 Punktsieg ausbauen und so den erhofften Sieg erkämpfen. (8:3)
66 kg: Markus Köhne hatte mit Ivaylo Dimov den stärksten Gästeringer zum Gegner. Köhne zeigte zwar eine kämpferisch gute Leistung, konnte aber eine Schulterniederlage in der dritten Kampfminute nicht verhindern. (8:7)
86 kg: Teimuarz Beradze zeigte gegen Moritz Bettge seine ganze Klasse. Mit schnellen Schwunggriffen konnte er bis zur Pause eine sichere 9:0 Punkteführung erkämpfen. Diese baute er im zweiten Kampfabschnitt in einen souveränen 14:0 Punktsieg aus. (11:7)
71 kg: Timo Frank zeigte gegen Tobias Miller einen engagierten Kampf und versuchte immer wieder selbst Aktionen zu starten. Doch der Freiburger verstand es geschickt die umkämpften Situationen für sich zu nutzen und wurde daher noch in der ersten Kampfhälfte Überlegenheitssieger. (11:11)
80 kg: Hannes Ehinger hatte mit Florin Aurel Ciuciu einen starken Gegner. Nach einer Phase des Abtastens fand der Freiburger immer besser in den Kampf und konnte nach einer 0:9 Punkteführung einen Schultersieg erkämpfen und somit die erstmalige Freiburger Führung. (11:15)
75 kgA: Maximilian Gerneth wurde kampflos Sieger, da Freiburg keinen Gegner stellte. (15:15)
75 kgB: Nicolai Rothmund gelang gegen Jan Kanzler ein wahrer Blitzsieg. Bereits mit der ersten Aktion konnte er seinen Gegner schultern und somit den Allensbacher Gesamterfolg absichern. (19:15)

02. September 2019

Am Samstag beginnt die neue Saison für den KSV Allenbach

Am Samstag, den 07.09.2019 beginnt um 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle die neue Saison für den KSV Allensbach mit einem Heimkampf gegen den ASV 1885 Freiburg.

 

Nach der Meisterschaft in der ARGE-SAB Bezirksliga im vergangenen Jahr startet der KSV Allensbach in dieser Saison zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in der südbadischen Verbandsliga. Dies wird wie bereits 2016 eine große sportliche Herausforderung für uns und so ist das Saisonziel auch ganz klar der Klassenerhalt. Gleich zum Start treffen die Allensbacher Ringer auf den Mitaufsteiger ASV 1885 Freiburg, der nach dem Aufstieg sein Gesicht durch mehrere Neuzugänge deutlich verändert hat und zum Saisonstart nur sehr schwer auszurechnen ist. Der Kader bei den Allensbachern ist nahezu unverändert und wurde nur durch den Neuzugang von Abdullah Adigüzel punktuell verstärkt.

Ein besonderes Highlight in dieser Saison werden auch wieder die Derbykämpfe gegen den KSV Wollmatingen sein, die nach einjähriger Pause in diesem Jahr wieder stattfinden werden. In den Jahren zuvor brachten diese immer viele Zuschauer in die Halle, die bei spannenden Kämpfen für beste Ringkampfstimmung sorgten.

 

Der KSV Allensbach hofft natürlich mit der gewohnt zahlreichen und lautstarken Unterstützung des heimischen Publikums auf einen gelungenen Start in die neue Verbandsligasaison.

Leider mussten wir die älteren Beitrage aus dieser Saison bereits ins Archiv stellen, da der maximale Platz pro Seite erreicht wurde. Den neueren, zweiten Teil findet Ihr hier.


Trainingszeiten

Montag:             Jugend     17.30 - 19.00 Uhr

                             Aktive       19.00 - 21.00 Uhr

 

Donnerstag:       Jugend     18.00 - 19.30 Uhr

                              Aktive       19.30 - 21.30 Uhr