Saison 2018/2019

Allensbacher Jugend startete am Jugend-Donau-Cup des ASV Nendingen

Am vergangenen Samstag richtete der ASV Nendingen den 11. Internationalen Jugend-Donau-Cup aus, an dem der KSV Allensbach mit 10 Jugendringern an den Start ging. Das Turnier war mit 257 Jugendringern aus 32 Vereinen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich stark besetzt und bot guten Sport. Der Allensbacher Nachwuchs konnte bei diesem Turnier sowohl zahlenmäßig als auch durch die gezeigten Leistungen erfreuen und am Ende den guten 10 Platz in der Vereinswertung erkämpfen.

E-Jugend:
Benjamin Kromer
sammelte in der Gewichtsklasse bis 22 kg (10 Starter) seine ersten Wettkampferfahrungen. Er zeigte eine kämpferisch gute Leistung, auch wenn es beim ersten Turnier noch zu keinem Sieg reichte.
In der Klasse bis 28 kg (6 Starter) ging John Klinge an den Start. Nach einer Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger fand er gut in das Turnier. Nach einem Schultersieg im zweiten Kampf qualifizierte er sich für das kleine Finale, welches er beim Stand von 12:5 ebenfalls vorzeitig für sich entscheiden konnte. Somit belegte er am Ende den guten 3. Platz.

D-Jugend:
In der stark besetzten Klasse bis 35 kg (13 Starter) kämpfte Jonas Dähmcke. Nach zwei sicheren Siegen zum Auftakt musste er im entscheidenden Kampf um den Finaleinzug leider eine Niederlage hinnehmen und kämpfte somit auch um den 3. Platz. Nach einer weiteren Niederlage belegte er am Ende den guten aber undankbaren 4. Platz.
In der Gewichtsklasse bis 38 kg (6 Starter) gingen mit Robin Wieser und Simon Grathwohl gleich zwei Allensbacher an den Start. Robin hatte nach einer längeren Wettkampfpause und in seinem ersten D-Jugendjahr noch einen schweren Stand, konnte aber weitere wichtige Turniererfahrung sammeln. Simon startete mit einer überhöhten Punktniederlage gegen den späteren Turniersieger in den Wettkampf. Nach zwei sicheren Schultersiegen im zweiten Poolkampf und im kleinen Finale belegte er am Ende den erfreulichen 3. Platz.

C-Jugend:
Joel Czombera zeigte in der Klasse bis 32 kg (6 Starter) eine erfreuliche Leistung. In einem spannenden Kampf gelang ihm zum Turnierauftakt beim Stand von 10:12 noch ein Schultersieg. Nach einem überhöhten 19:3 Punktsieg im zweiten Kampf zog er in das Finale ein. In diesem musste er die Überlegenheit seines Gegners allerdings noch anerkennen und belegte somit am Ende den guten 2. Platz.
Tobias Wieser startete in der Gewichtsklasse bis 44 kg (8 Starter) mit einer Niederlage in das Turnier. Im zweiten Kampf drehte er den Spieß aber um und konnte einen Schultersieg erkämpfen. Nach einer weiteren Niederlage im letzten Gruppenkampf qualifizierte er sich für den Kampf um den 5. Platz. In diesem verlor er auf Schulter und belegte somit am Ende den 6. Platz.

B-Jugend:
Noah Czombera startete in der qualitativ und quantitativ stark besetzten Gewichtsklasse bis 48 kg (13 Starter). Nach einem sicheren Schultersieg zum Turnierauftakt erwischte er ein schweres Los. Nach einer überhöhten Punktniederlage gegen den späteren Turniersieger in der zweiten Runde, zeigte er im dritten Kampf gegen den  Drittplatzierten, bei der 2:8 Punktniederlage noch einmal eine kämpferisch gute Leistung. Er schied aber dennoch aus und belegte den 8. Platz.
Simon Czombera startete in der Gewichtsklasse bis 52 kg (5 Starter), in der nordisch gekämpft wurde. Simon fand mit zwei Schultersiegen perfekt in das Turnier. Nach einer Schulterniederlage beim Stand von 3:4 im dritten Kampf, musste er im letzten Kampf gegen den Turniersieger noch eine weitere vorzeitige Niederlage hinnehmen. Simon hatte an diesem Tag aber das Glück des Tüchtigen und belegte am Ende den 2. Platz, da sich der 2. bis 4. Platzierte jeweils gegenseitig besiegt hatten.

A-Jugend:
Leon Brender
kämpfte in der Klasse bis 55 kg (4 Starter) ebenfalls nordisch. Nach einem äußerst spannenden Kampf musste er zum Auftakt eine unglückliche 4:4 Punktniederlage hinnehmen.  In den folgenden zwei Kämpfen ließ er dann aber keine Zweifel mehr aufkommen und stand beim 16:1 Überlegenheitssieg und beim Schultersieg jeweils vorzeitig als Sieger fest. Somit belegte er am Ende den guten 2. Platz, wie bereits eine Woche zuvor beim Karl-Heinz Buchter Gedächtnisturnier in Baienfurt.

 

Allensbacher Jugend startete auf Turnier in Österreich

Am vergangenen Samstag starteten 5 Allensbacher Jugendringer auf dem Hermann Ursella Turnier im österreichischen Mäder. Das Turnier war mit 174 Jugendringern von 17 Vereinen aus Österreich, der Schweiz, Ungarn und Deutschland quantitativ und qualitativ gut besetzt. Die Allensbacher Jugendringer zeigten durchweg kämpferisch starke Leistungen und konnten weitere wichtige Wettkampferfahrung sammeln.

C-Jugend
John Klinge
startete in der Gewichtsklasse bis 28 kg (8 Starter). Nach einer kämpferisch starken Leistung musste er im ersten Kampf dennoch eine Niederlage hinnehmen. Dieser ließ er im zweiten Kampf einen sicheren Schultersieg folgen. Nach einer weiteren Niederlage im dritten Kampf konnte er sich noch für den Kampf um den 5. Platz qualifizieren. In diesem ließ er sich leider bereits in der Anfangsphase überraschen und verlor bereits in der Anfangsphase entscheidend. Somit belegte er am Ende den 6. Platz.

B-Jugend
In seinem ersten Start für den KSV Allensbach kämpfte Joel Czombera in der Gewichtsklasse bis 32 kg (8 Starter). Nach einer Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger zeigte er im zweiten Kampf eine sehr gute Leistung und kam zu einem 11:0 Überlegenheitssieg. Somit qualifizierte er sich für das kleine Finale. In diesem musste er trotz einer kämpferisch guten Leistung eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen und belegte somit am Ende den guten aber undankbaren 4. Platz.
In der Klasse bis 35 kg (8 Starter) trat Jonas Dähmcke an. Jonas glückte mit zwei sicheren Schultersiegen jeweils bereits in der Anfangsphase des Kampfes ein optimaler Turnierauftakt. Im letzten Poolkampf um den Finaleinzug musste Jonas eine Schulterniederlage hinnehmen und kämpfte somit ebenfalls um Platz 3. In diesem musste er trotz starker Gegenwehr eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen und belegte ebenfalls den guten 4. Platz.
Simon Grathwohl startete in der Gewichtsklasse bis 38 kg (8 Starter). Simon erwischte mit einem Schultersieg nach einem sehenswerten Kopfhüftschwung einen gelungenen Start in das Turnier. Im zweiten Kampf gegen den späteren Finalisten musste er eine 2:12 Punktniederlage hinnehmen und qualifizierte sich als dritter Allensbacher an diesem Tag für den Kampf um den 3. Platz. Aber leider teilte auch das Schicksal seiner Mannschaftskollegen und belegte nach einer 2:13 Punktniederlage ebenfalls den undankbaren 4. Platz knapp neben dem Siegerpodest.

 

A-Jugend
Ebenfalls seine Premiere für den KSV Allensbach feierte Noah Czombera bei seinen Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 48 kg (7 Starter). Nach einer überhöhten Punktniederlage gegen den später Drittplatzierten und einer weiteren 1:11 Punktniederlage im zweiten Kampf, schied Noah nach einer kämpferisch starken Leistung leider bereits vorzeitig aus.

Winfried Kuhner vom KSV Allensbach erkämpft Titel bei den German Masters

Am letzten Freitag und Samstag fanden in Ehningen die German Masters statt. Bei den German Masters handelt es sich um die Deutschen Meisterschaften der Veteranen. Hierbei gehen die Ringer in 5 verschiedenen Altersklassen an den Start. Vom KSV Allensbach ging Winfried Kuhner in der Kategorie D in der Gewichtsklasse bis 62 kg an den Start, der ansonsten für den KSV Allensbach als Kampfrichter fungiert.

 

Am Freitag wurde im freien Stil gekämpft. Hier erwischte der Allensbacher einen perfekten Start. Nach drei  technisch überhöhten Siegen gegen Frank Bayer (RG Saarbrücken) mit 10:0, Peter Wagner (Vfl Obereiseisesheim) mit 12:0 und Parviz Rezai (TSV Stuttgart-Münster) mit 10:0 Punkten kam es zum entscheidenden Kampf gegen den ebenfalls ungeschlagenen Winfried Höflich vom KSV Waldaschaff. In diesem ließ sich Kuhner leider bereits zu Beginn des Kampfes überraschen und verlor entscheidend. Somit belegte er am Freitag nach vier Kämpfen den guten zweiten Platz und erkämpfte die Vizemeisterschaft.
Am Samstag im ungewohnten griechisch-römischen Stil nahm sich Kuhner nochmals viel vor. Auch hier gelang ihm mit einem Schultersieg gegen Frank Bayer von der RG Saarbrücken ein perfekter Turnierstart. Da am Samstag das Teilnehmerfeld etwas kleiner war stand er bereits nach dem 9:0 Überlegenheitssieg gegen Peter Wagner vom VfL Obereisesheim als Turniersieger fest und konnte so bereits seinen 4. Titel bei den German Masters erkämpfen.

Allensbacher Jugend startete am Turnier in Hornberg

Am letzten Samstag und Sonntag fand das 27. internationale Turnier der Stadt Hornberg statt, an dem an den zwei Wettkampftagen über 420 Jugendringer und –Ringerinnen an den Start gingen. Das Turnier war wie bereits in den Vorjahren sowohl quantitativ als auch qualitativ stark besetzt, so dass es an diesem Wochenende für den Allensbacher Nachwuchs leider zu keinen Spitzenplätzen reichte. Dennoch zeigten die vier gestarteten Allensbacher Jugendringer kämpferisch gute Leistungen und auch erfreuliche  Ansätze und vor allem die ganz jungen Starter konnten erneut wichtige Wettkampfpraxis sammeln.

E-Jugend:
John Klinge
(27 kg, 12 Starter) zeigte in den Kämpfen gegen Manuel Sauter (Gottmadingen) und David Lai (Vörstetten) gute Ansätze und vor allem im Abwehrverhalten gute Reaktionen,  auch wenn es an diesem Tag zu keinem Sieg reichte. So schied er nach zwei Runden leider bereits vorzeitig aus.

D-Jugend:
Nepomuk Koos
(26 kg, 13 Starter) war seit längerer Zeit erstmals wieder am Start. Aufgrund der Wettkampfpause und dem Wechsel von der E- zur D-Jugend tat er sich noch etwas schwer, zeigte aber ganz besonders im ersten Kampf gegen Vladislav Harcenko (Freiburg) eine kämpferisch starke Leistung. Im zweiten Kampf gegen Jan-Martin Flaig (Hardt) wurde er bereits zu Beginn des Kampfes überrascht und verlor vorzeitig. So schied auch er nach zwei Runden leider aus.
Jonas Dähmcke (35 kg, 13 Starter) zeigte gegen Alexander Komarovskiy (Unterföhring) einen offenen und ausgeglichenen Kampf in dem er am Ende mit 6:12 Punkten unterlag. In der zweiten Runde gegen Muhammad Kudajev (Holzgerlingen) bekam er nach anfänglichen Problemen den Kampf immer besser in den Griff und wurde noch vor der Pause Schultersieger. Im dritten Kampf traf er auf Edward Klassen (Seeheim). Gegen den später viertplatzierten musste er noch die technische Überlegenheit anerkennen. Somit belegte er am Ende den 7. Platz in einem guten Starterfeld.

Kadetten:
Leon Brender (55 kg, 11 Starter) erwischte wieder einmal ein starkes Los. Zum Auftakt traf er auf Sandro Kurashvili (Georgien). Gegen den späteren Finalisten zeigte er zunächst einen offenen Kampf geriet dann aber beim Stand von 3:6 in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Im zweiten Kampf gegen Nils Sigmund (Meimsheim) gelang ihm dann ein sicherer 13:3 Punktsieg. In der dritten Runde traf er auf den fünftplatzierten der diesjährigen deutschen A-Jugendmeisterschaft. In einem offenen Kampf führte Leon noch bis zu Beginn der letzten Kampfminute, bevor er die Wertungen zur knappen und etwas unglücklichen 6:8 Punktniederlage abgeben musste. So belegte auch er nach starken Kämpfen am Ende den 7. Platz.

 

Leon Brender belegt Platz 9 auf den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend

 

Am vergangenen Wochenende startete Leon Brender auf den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im freien Stil in Ladenburg. Der junge Allensbacher kämpfte in der Gewichtsklasse bis 51 kg, in der 12 Ringer an den Start gingen.
Zum Turnierauftakt am Freitag traf er auf Malte Guthmann vom KSC Apolda gegen den er gut in den Kampf fand und mit 7:2 in Führung gehen konnte. Sein Gegner kam aber nochmals zurück und so musste er nach einem umkämpften Kampf am Ende eine 9:15 Punktniederlage hinnehmen. In der zweiten Runde am Samstag traf er auf Giovanni Comparetto vom KSV Köllerbach gegen den er eine kämpferisch starke Leistung zeigte. In einem offensiv geführten Kampf wurde er bei seinen Angriffen leider mehrmals abgefangen und verlor am Ende mit 5:18 Punkten. Somit belegte Leon nach zwei sehr engagiert geführten Kämpfen über die gesamte Kampfdauer bei seinem ersten DM-Start am Ende den 9. Platz und konnte viele tolle Erfahrungen sammeln.

 

Leon Brender startet auf der Deutschen A-Jugendmeisterschaft

 

Nach Abdullah Adigüzel startet mit Leon Brender am kommenden Wochenende vom 05.-07.04.2019 der zweite Allensbacher Ringer auf den Deutschen Meisterschaften. Leon startet auf den A-Jugendmeisterschaften im freien Stil im nordbadischen Ladenburg.

 

Nach dem Bezirksmeistertitel bei den Aktiven und der erkämpften südbadischen A-Jugendmeisterschaft 2019 im freien Stil wurde Leon vom Landestrainer zum Vorbereitungs- und Nominierungslehrgang eingeladen. Er konnte auf dem Lehrgang in Freiburg überzeugen und wurde vom Landestrainer erstmals für Südbaden nominiert. Er wird in der Gewichtsklasse bis 51 kg an den Start gehen, in der bislang 14 Ringer gemeldet sind.

Die Nominierung zu den Deutschen Meisterschaften stellt den bislang größten Einzelerfolg des jungen Allensbacher Nachwuchsringers dar, zu dem wir ihm ganz herzlich gratulieren. Wir wünschen ihm auf dem Turnier viel Erfolg, tolle Erfahrungen und viel Spaß.

 Abdullah Adigüzel belegt Platz 5 auf den Deutschen Meisterschaften der Junioren

Am vergangenen Wochenende startete der Allensbacher Neuzugang Abdullah Adigüzel auf den Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Stil in Waghäusel-Kirrlach. Abdullah startete mit einem 10:4 Punktsieg gegen den Vorjahresvierten Bekir Demir (SV Nackenheim) gut in das Turnier. In der zweiten Runde erwischte er mit dem Vorjahresmeister und Topfavoriten auf den DM-Titel Johannes Deml (RWG Mömbris/Königshofen) die schwerst mögliche Aufgabe. Abdullah zeigte eine kämpferisch gute Leistung, musste aber die technische Überlegenheit seines Gegners bei der 0:10 Punktniederlage anerkennen.  Somit qualifizierte er sich gegen Lars Schäfle (RKG Freiburg) für den Kampf um den 3. Platz. Gegen den letztjährigen Vizemeister der Junioren und Deutschen Meister der Aktiven und Freiburger Bundesligaringer zeigte Abdullah nochmals einen starken Kampf, musste sich allerdings nach sechs umkämpften Minuten mit 0:5 Punkten geschlagen geben und belegte somit am Ende den guten aber undankbaren 5. Platz. Wir gratulieren Abdullah zu den gezeigten Leistungen und freuen uns bereits jetzt auf die diesjährige Verbandsrunde mit ihm.

Zwei KSV-Ringer starten auf den Deutschen Meisterschaften

Bereits am kommenden Wochenende startet unser Neuzugang Abdullah Adigüzel vom 22.-24.03.2019 auf den Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Stil in Waghäusel-Kirrlach. Der Freistilspezialist wurde nach dem 4. Platz auf den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren vom südbadischen Landestrainer zum Vorbereitungs- und Nominierungslehrgang nach Freiburg eingeladen und wurde wie in den Vorjahren für die Deutschen Meisterschaften nominiert. Abdullah wird somit auf den Deutschen Meisterschaften erstmals für den KSV Allensbach an den Start gehen. Wir wünschen ihm hierbei viel Spaß und Erfolg.

 

Nach dem Bezirksmeistertitel bei den Aktiven 2019 und der erkämpften südbadischen Meisterschaft 2019 im freien Stil wurde auch Leon Brender vom Landestrainer zum Vorbereitungs- und Nominierungslehrgang eingeladen. Auch er konnte auf dem Lehrgang in Freiburg überzeugen und wurde ebenfalls vom Landestrainer für die vom 05.-07.04.2019 in Ladenburg stattfindenden Deutschen A-Jugendmeisterschaften im freien Stil nominiert. Nachdem er in den zwei Vorjahren jeweils knapp gescheitert war konnte er hiermit seinen bislang größten persönlichen Erfolg erkämpfen. Auch ihm wünschen wir für den Start auf den Deutschen Meisterschaften viel Erfolg.

Allensbacher Jugend startete am ARGE-Nachwuchsturnier in Taisersdorf

Am letzten Sonntag fand das ARGE-Nachwuchsturnier statt, an dem insgesamt 97 Jugendringer der E-, D- und C-Jugend an den Start gingen. Beim Turnier in Taisersdorf nahmen auch 5 Allensbacher Jugendringer teil, die wichtige Ringkampferfahrung sammeln konnten. Die Nachwuchsringer zeigten gute Ansätze und wussten kämpferisch zu überzeugen. Besonders erfreulich waren die Leistungen der E-Jugendlichen, die jeweils bereits zwei Siege erkämpfen konnten.

 

E-Jugend:            23 kg     Niklas Orlop                      5 Teilnehmer                    Platz 3
E-Jugend:            27 kg     John Klinge                       4 Teilnehmer                    Platz 2
D-Jugend:           37 kg     Robin Wieser                   4 Teilnehmer                    Platz 4
D-Jugend:           37 kg     Simon Grathwohl               4 Teilnehmer                    Platz 3
C-Jugend:           46 kg     Tobias Wieser                  2 Teilnehmer                    Platz 2

Leon Brender startete an den südbadischen Meisterschaften

 

Am letzten Sonntag fanden in Haslach die südbadischen Meisterschaften der A-Jugend im griechisch-römischen Stil statt, an der insgesamt 55 A-Jugendringer aus den Bezirken des südbadischen Ringerverbandes teilnahmen. Leon Brender vom KSV Allensbach startete in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Die Gewichtsklasse war mit 15 Startern quantitativ am stärksten und qualitativ auch sehr stark besetzt.
Im ersten Kampf gegen Simon Huber (ASV Urloffen) gelang Leon gleich mit der ersten gelungenen Aktion ein sicherer Schultersieg. Auch im zweiten Kampf gegen Nima Rad (ASV 1985 Freiburg) ließ er keine Zweifel aufkommen und kam nach einer 20:7 Führung zum Schultersieg. In der dritten Runde traf er auf Luca Zeh (RG Hausen-Zell). Gegen den späteren Vizemeister musste Leon eine Schulterniederlage hinnehmen. Im vierten Kampf traf er mit Nokha Temarbulatov (StTV Singen) auf einen bekannten Ringer aus dem Bezirk. Gegen den Singener musste er beim Stand von 1:6 eine weitere Schulterniederlage hinnehmen.
Somit qualifizierte er sich für den Kampf um den 5. Platz gegen Alexander Anselm (TSV Kandern). Nach einem spannenden und engen Kampf konnte sich Leon am Ende nochmals knapp mit 10:7 durchsetzen und somit den gut 5. Platz belegen.

Leon Brender wird südbadischer Meister

 

Am letzten Sonntag fanden in Hausen Zell die südbadischen Meisterschaften der A-Jugend im freien Stil statt, an der insgesamt 59 A-Jugendringer aus den Bezirken des südbadischen Ringerverbandes teilnahmen. Leon Brender vom KSV Allensbach startete in der Gewichtsklasse bis 51 kg, in der leider nur zwei Jugendringer an den Start gingen, so dass die zwei Kontrahenten mindestens zweimal gegeneinander antreten mussten, um den Meister zu ermitteln.
Im ersten Kampf gegen den guten Jonas Vogt von der veranstaltenden RG Hausen-Zell gelang Leon nach einem spannenden und engen Kampf ein knapper aber nicht unverdienter 9:6 Punktsieg. Im zweiten Kampf gegen den Lokalmatador hatte sich Leon bereits besser auf seinen Gegner eingestellt und konnte den Kampf mit 8:2 Punkten für sich entscheiden und so seinen ersten südbadischen Meistertitel erkämpfen.
Es bleibt nun abzuwarten, ob er vom südbadischen Landestrainer für die deutschen A-Jugendmeisterschaften im freien Stil nominiert wird.
Wir gratulieren Leon zu diesem tollen Erfolg.

KSV Allensbach startete an den Bezirksmeisterschaften

Am letzten Samstag fanden in Wollmatingen die zweiten Bezirksmeisterschaften der ARGE-SAB im griechisch-römischen Stil statt. Die Meisterschaften des Bezirks 1 des südbadischen Ringerverbands und des Bezirks 4 des württembergischen Ringerverbands waren mit 208 Jugendringer und 87 Aktiven gut besetzt. Vom KSV Allensbach sammelten drei Jugendringer weitere Turniererfahrung und drei Ringer starteten im Bereich der Aktiven.

E-Jugend:
Luan Lama kämpfte in der Klasse bis 28 kg. Er hatte gleich zum Start ein schweres Auftaktprogramm und musste gegen den späteren Bezirksmeister und dann gegen den Vizemeister antreten und verlor zweimal. So fand er leider nur schwer in das Turnier und belegte nach zwei weiteren Niederlagen am Ende den 5. Platz. Dennoch konnte er weitere wichtige Kampferfahrung sammeln und zeigte im letzten Kampf kämpferisch eine tolle Reaktion.
John Klinge ging in der Gewichtsklasse bis 25 kg an den Start. In der ersten Runde tat er sich schwer und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. In der zweiten Begegnung fand er dann besser in den Kampf und kam nach einer sicheren 10:0 Punkteführung zum Schultersieg. Auch im dritten Kampf ließ er keine Zweifel aufkommen und erkämpfte einen weiteren Schultersieg. So belegte er am Ende den guten 2. Platz.

D-Jugend:
Jonas Dähmcke
startete in der Gewichtsklasse bis 34 kg. Jonas startete gegen den späteren Turniersieger gut und konnte eine 6:2 Punkteführung erkämpfen bevor sein Gegner zum etwas überraschenden Schultersieg kam. Im nächsten Kampf gelang ihm bereits in der Anfangsphase selbst ein Schultersieg. Nach einem Freilos in der dritten Runde gelangen ihm in den letzten zwei Kämpfen noch einmal zwei sichere Schultersiege. Somit konnte sich Jonas ebenfalls über einen guten 2. Platz freuen.

 

Aktive
Nicolai Rothmund kämpfte in der nicht quantitativ aber dafür qualitativ sehr stark besetzten Klasse bis 82 kg. Mit den Aichhaldener Regionalligaringern Roman Brüstle und Christian Bantle und dem starken Wollmatinger Steffen Blum standen Rothmund nur starke Gegner gegenüber. Im ersten Kampf zeigte er eine gute Leistung und konnte mit 4:0 und 8:7 in Führung gehen bevor ihn sein Gegner bei einer Konteraktion abfing und zum Schultersieg kam. Im zweiten und dritten Kampf gegen Christian Bantle und Steffen Blum tat er sich schwerer. Er kämpfte im Kampfstand zwar gut mit, musste dann aber bevorzugt im Boden die Punkte zur 0:10 und 0:8 Punktniederlage abgeben. Somit belegte er am Ende den 4. Platz.
Winfried Kuhner nutzte die Bezirksmeisterschaften zur Vorbereitung auf die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Veteranen und forderte seine deutlich jüngeren Kontrahenten. Im ersten Kampf gegen den späteren Bezirksmeister Max Lam-Nguyen (KSV Winzeln) kämpfte Kuhner gut mit bevor er im zweiten Kampfabschnitt beim Stand von 6:12 doch noch vorzeitig unterlag. Im zweiten Kampf gegen Raphael Olipitz (AV Hardt) spielte er seine ganze Routine aus und kam zu einem ungefährdeten 8:0 Überlegenheitssieg. Auch im dritten Kampf gegen Rico Hetzel (AV Sulgen) sah er beim Stand von 7:0 bereits als der sichere Sieger aus bevor er gekontert wurde und überraschend noch entscheidend verlor. Im nächsten Kampf gegen den Wollmatinger Julian Bahm kam er nach einem abwechslungsreichen Kampf erneut zu einem 13:5 Überlegenheitssieg. Der letzte Kampf gegen Sascha Grohs (KSV Trossingen) war von der Taktik geprägt. Kuhner war über 6 Minuten der aktivere Ringer und führte kurz vor Ende 4:2. Doch der Trossinger konnte wenige Sekunden vor dem Schlussgong zum glücklichen 4:4 Punktsieg ausgleichen. Somit belegte Kuhner nach einer guten aber leider etwas glücklosen Leistung am Ende den undankbaren 4. Platz.
Leon Brender ging in der Gewichtsklasse bis 52 kg an den Start. Brender hatte zum Auftakt mit dem aktuellen deutschen A-Jugendmeister und italienischen Kadettenmeister Georgios Scarpello (KSV Gottmadingen) gleich den großen Turnierfavoriten zum Gegner. So musste Brender auch eine 0:8 Punktniederlage hinnehmen. Nach einem Aufgabesieg gegen Yannick Fritsch (AV Hornberg) in der zweiten hatte er in der dritten Runde ein Freilos. Im nächsten Kampf gegen Nokha Temarbulatov (StTV Singen) sah er bereits als sicherer Sieger aus bevor er in die gefährliche Lage geriet. Er konnte sich aber nochmals befreien und wurde noch 10:2 Überlegenheitssieger. Im letzten Kampf traf er auf Andreas Dudin (SG Schramberg). Nach einer kurzen Phase des Abtastens kam er zu einem ungefährdeten 8:0 Überlegenheitssieg und konnte sich mit der Vizemeisterschaft auch im griechisch-römisch Stil einen Spitzenplatz erkämpfen.

Leon Brender erkämpft Bezirksmeistertitel bei den Aktiven

Am letzten Samstag fanden in Hornberg die Bezirksmeisterschaften der ARGE-SAB im freien Stil statt. Die Meisterschaften des Bezirks 1 des südbadischen Ringerverbands und des Bezirks 4 des württembergischen Ringerverbands waren mit 239 Jugendringer und 85 Aktiven gut besetzt. Vom KSV Allensbach starteten zwei Jugendringer in der D-Jugend und zwei Ringer bei den Aktiven, die alle durchaus erfreuliche und ansprechende Leistungen zeigten.

D-Jugend:
Simon Grathwohl
zeigte in der Gewichtsklasse bis 38 kg in der 5 Ringer an den Start gingen bei seinem zweiten Turnierstart eine kämpferisch starke Leistung und konnte weitere wichtige Wettkampferfahrung sammeln. Den ersten Kampf benötigte Simon um in den Wettkampf zu finden und musste daher am Ende eine Schulterniederlage hinnehmen. In den zwei folgenden Kämpfen zeigte er gegen den späteren Meister und den Vizemeister kämpferisch starke Leistungen, musste aber noch deutliche Punktniederlagen hinnehmen. Im letzten Kampf konnte er durch einen sicheren Schultersieg für einen erfreulichen Turnierabschluss sorgen und belegte somit am Ende den 4. Platz.
Jonas Dähmcke startete in der mit 10 Startern gut besetzten Gewichtsklasse bis 34 kg. Nach einer überhöhten Punktniederlage gegen den späteren Finalisten zum Turnierauftakt fand Jonas gut in das Turnier. Nachdem er den zweiten und dritten Kampf durch sichere Schultersiege gewinnen konnte, belegte er im Pool den zweiten Platz und qualifizierte sich so für den Kampf um den dritten Platz. In diesem ließ er sich von seinem Gegner leider etwas überraschen und verlor vorzeitig, so dass er am Ende den guten aber undankbaren 4. Platz belegte.

Aktive
Armin Kratzer kämpfte in der mit 15 Ringern quantitativ und qualitativ stark besetzten Gewichtsklasse bis 65 kg. Armin erwischte mit einem sicheren 11:1 Überlegenheitssieg gegen den Trossinger Sascha Grohs einen perfekten Einstieg ins Turnier. In der zweiten Runde gelang ihm gegen Julian Bahm vom KSV Wollmatingen ein weiterer 10:0 Überlegenheitssieg. In der dritten Runde traf er auf den Baienfurter Oberligaringer Magomed Makaev. Gegen den späteren Turniersieger musste er dann eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen. Gegen den Gottmadinger Oberligaringer Jannik Köpsel zeigte Armin einen äußerst spannenden Kampf. Am Ende hatte er bei der 4:4 Punktniederlage hauchdünn das Nachsehen und schied aus dem Turnier aus. Somit verpasste er als Siebter die Platzierungskämpfe ganz knapp.
Leon Brender ging in der Gewichtsklasse bis 52 kg an den Start, in der nordisch gerungen wurde, so dass alle Starter gegeneinander antreten mussten. Leon bestätigte bei den Bezirksmeisterschaften die guten Leistungen der abgelaufenen Verbandsrunde und startete mit einem ganz sicheren 10:0 Sieg gegen Andreas Dudin aus Schramberg in das Turnier. Auch im zweiten Kampf gegen Nokha Termabulatov aus Singen zeigte Leon einen konzentrierten Kampf und konnte den Kampf mit 12:2 ebenfalls vorzeitig für sich entscheiden. Im letzten Kampf gegen den 27. jährigen Vincenzo Lo Cicero vom KSK Furtwangen ging es um den Turniersieg. Leon zeigte aber nochmals eine kämpferisch starke Leistung und ließ beim 10:0 Überlegenheitssieg keine Zweifel aufkommen. Somit konnte er seinen ersten Bezirksmeistertitel bei den Aktiven erkämpfen.

 

 

KSV Allensbach ist ungeschlagener Meister der ARGE-SAB Bezirksliga

Auch den letzten Saisonkampf konnte der KSV Allensbach gegen die KG Baienfurt / Friedrichshafen siegreich gestalten und somit nach 16 Siegen in 16 Kämpfen im Anschluss an den Kampf den Bezirksmeistertitel feiern. Bereits vor Kampfbeginn erfolgte durch den Bezirksvorsitzenden des Bezirks 4 des WRV Herr Udo Schilling die Meisterehrung. Im Anschluss zeigten die Allensbacher aber, dass sie auch den letzten Kampf der Saison nicht auf die leichte Schulter nehmen und die Aufgabe gegen die KG Baienfurt / Friedrichshafen nochmals motiviert angehen. So gelangen am Ende acht Einzelerfolge und ein deutlicher 32:6 Heimerfolg, so dass der anschließenden Meisterfeier nichts mehr im Wege stand.

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender und Raphael Müller zeigten den spannendsten Kampf des Abends. Zur Pause konnte der Baienfurter eine knappe 4:5 Führung erkämpfen. Auch im zweiten Kampfabschnitt ging der Kampf hin und her. Am Ende musste Brender eine 6:12 Punktniederlage hinnehmen. (0:2)
130 kg: Hier wurde Sergo Ninua kampflos Sieger, da die Kampfgemeinschaft keinen Gegner stellte. (4:2)
61 kg: Matthias Köhne lies im Kampf gegen Claudio Hasel keine Zweifel aufkommen. Nach einer 6:0 Führung kam er bereits in der Anfangsphase zum Schultersieg. (8:2)
98 kg: Tim Buck gelang gegen Markus Dreher nach einem schönen Schwunggriff bereits mit der ersten Aktion die vorzeitige Entscheidung. (12:2)
66 kg: Armin Kratzer diktierte gegen Rene Zirn zwar von Beginn an das Kampfgeschehen, konnte aus seiner Überlegenheit zunächst allerdings keine Punkte erkämpfen. Ende der zweiten Minute bekam er dann im Bodenkampf die Oberhand und kam nach einer 14:1 Führung noch vor der Pause zum Schultersieg. (16:2)
86 kg: Christof Mönch hatte mit Heshmat Akbari den stärksten Gästeringer zum Gegner. Im ungeliebten Freistil versuchte er die Initiative zu übernehmen doch sein Gegner konnte sich immer wieder durchsetzen. So konnte dieser die Punkte zum Überlegenheitssieg sammeln. (16:6)
71 kg: Markus Köhne zeigte gegen Stefan Bodenmüller einen starken Kampf. In einem lange Zeit offenen und ausgeglichenen Kampf führte Köhne zur Pause knapp mit 2:1. Auch nach der Pause war der Kampf hart umkämpft bevor Köhne reaktionsschnell eine Situation zum Schultersieg nutzen konnte. (20:6)
80 kg: Teimuarz Beradze legte im Kampf gegen Tobias Streber wie die Feuerwehr los. Bereits nach 30 Sekunden hatte er die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg gesammelt. (24:6)
75 kgA: Nicolai Rothmund übernahm im Kampf gegen Marcel Holzmüller von Beginn an die Initiative. In der Bodenlage sammelte er dann im Eiltempo die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (28:6)
75 kgB: Auch Maximilian Gerneth hatte es im letzten Kampf der Saison 2018 gegen Zainullah Reza eilig. Nach einer 8:0 Führung kam er Ende der ersten Minute zum ungefährdeten Schultersieg. (32:6)

Die Mannschaft möchte sich auf diesem Wege auch noch bei allen Helferinnen und Helfern rund um die Matte  und beim Publikum für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei den Heim- und Auswärtskämpfen recht herzlich bedanken. Wir wünschen allen ruhige und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns bereits jetzt auf ein Wiedersehen in der Verbandsligasaison 2019.

KSV Allensbach gewinnt auch letztes Derby der Saison

Auch den letzten Auswärtskampf und das letzte Derby der Saison 2018 konnte der KSV Allensbach erfolgreich gestalten. Im Kampf gegen die Gottmadinger Oberligareserve zeigte die Gnadenseestaffel nochmals eine kompakte und konzentrierte Mannschaftsleistung und konnte insgesamt sieben der zehn Einzelkämpfe gewinnen, so dass am Ende ein deutlicher 26:9 Auswärtssieg stand. Somit bleiben die Allensbacher auch vor dem letzten Saisonkampf am kommenden Samstag in der Allensbacher Bodanrückhalle gegen die KG Baienfurt/Friedrichshafen ungeschlagen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender und Tom Stoll zeigten im Standkampf einen offenen und ausgeglichenen Kampf bis dem Gottmadinger ein Schwunggriff gelang, aus dem sich Brender trotz heftiger Gegenwehr leider nicht mehr befreien konnte. (0:4)
130 kg: Der Kampf zwischen Tim Buck und Rolf Keller war ausgeglichen und von der Taktik geprägt. So führte der Gottmadinger zur Pause knapp mit 0:2. Im zweiten Kampfabschnitt fand Buck besser in den Kampf, konnte leider aber nur noch auf 3:4 verkürzen. (0:5)
61 kg: Matthias Köhne diktierte gegen den defensiv eingestellten Winfried Emser das Kampfgeschehen ohne sich zunächst entscheidend durchsetzen zu können. Seine 1:0 Pausenführung konnte er nach der Pause in einen verdienten 6:0 Punktsieg ausbauen. (2:5)
98 kg: Sergo Ninua lies gegen Stefan Keller keine Zweifel aufkommen und konnte in nicht einmal 1:30 Minute die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg sammeln. (6:5)
66 kg: Auch Armin Kratzer legte im Kampf gegen Johannes Maritz los wie die Feuerwehr und sammelte bereits  in den ersten zwei Minuten die Punkte zum vorzeitigen 16:0 Sieg. (10:5)
86 kg: Hier wurde Krzysztof Granda kampflos Sieger, da Gottmadingen keinen Gegner stellte. (14:5)
71 kg: Markus Köhne fand gegen Daniil Koschel nicht richtig in den Kampf und musste seinem Gegner die Initiative überlassen, so dass dieser zur Pause knapp mit 0:2 führte. Ende der fünften Minute konnte der Gottmadinger eine unübersichtliche Situation zum etwas überraschenden Schultersieg nutzen. (14:9)
80 kg: Teimuarz Beradze kämpfte gegen Michael Kampka im Eiltempo und sammelte mit einer Vielzahl von Durchdrehern die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. So sicherte er den Gesamterfolg vorzeitig. (18:9)
75 kgA: Eine überzeugende Leistung zeigte Nicolai Rothmund gegen Dennis Köpsel. Er diktierte über die gesamte Kampfzeit das Geschehen und konnte kurz nach der Pause einen sicheren 17:0 Sieg feiern. (22:9)
75 kgB: Maximilian Gerneth beherrschte gegen Benno Hasenbrink von Beginn an das Kampfgeschehen. In der Bodenlage sammelte er in kürzester Zeit die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (26:9)


Saisonabschluss am Samstag in der Allensbacher Bodanrückhalle

Am kommenden Samstag, den 15.12.2018 trifft der KSV Allensbach ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle im letzten Saisonkampf auf die KG Baienfurt/Friedrichshafen. Im Vorkampf gelang den Allensbachern in Baienfurt ein 28:10 Auswärtssieg, so dass die Allensbacher natürlich auch im Rückkampf auf einen Erfolg hoffen. Mit einem Sieg könnte der KSV Allensbach die Saison als ungeschlagenen Meister beenden.
Zum letzten Saisonkampf laden wir nochmals alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein und würden uns über eine gewohnt lautstarke und zahlreiche Unterstützung sehr freuen.
Im Anschluss an den Kampf wollen wir die Bezirksligameisterschaft 2018 gemeinsam feiern und eine äußerst gelungene Saison gemeinsam ausklingen lassen.

KSV Allensbach gewinnt kleines Derby

Auch nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft gab sich der KSV Allensbach im kleinen Derby gegen den KSV Taisersdorf II keine Blöße und konnte seine Siegesserie fortsetzen. Nach zum Teil sehr spannenden und hart umkämpften Einzelkämpfen konnten die Allensbach erneut durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen und somit nach sieben Einzelerfolgen einen deutlichen 24:7 Heimsieg erkämpfen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender wurde kampflos Sieger, da Taisersdorf keinen Gegner stellte. (4:0)
130 kg: Sergo Ninua hatte mit dem oberligaerfahrenen Dennis Stricker einen körperlich starken Gegner. Ninua beherrschte über die gesamte Kampfzeit das Geschehen und konnte so am Ende einen knappen aber hochverdienten 5:4 Punktsieg erkämpfen. (5:0)
61 kg: Keine Zweifel ließ Matthias Köhne gegen Philipp Schneider aufkommen. In der Bodenlage sammelte er im Eiltempo die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (9:0)
98 kg: Tim Buck hatte mit dem amtierenden Deutschen A-Jugendmeister Max Glok einen guten Gegner. Buck nahm den Kampf aber an und zeigte eine kämpferisch starke Leistung. So konnte der Taisersdorfer nur einen knappen 0:4 Punktsieg erkämpfen. (9:2)
66 kg: In der Anfangsphase egalisierten sich Armin Kratzer und Konstantin Braun im Standkampf. Ende der zweiten Minute  ging der Kampf in die Bodenlage und hier konnte Kratzer in nicht einmal 30 Sekunden die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg erkämpfen. (13:2)
86 kg: Einen klasse Kampf zeigten Krzysztof Granda und Alexander Rauch. Gegen den starken Konterringer konnte Granda eine knappe 4:3 Pausenführung erkämpfen. Zu Beginn der sechsten Minute lag Granda mit 4:5 zurück aber dank seiner großen Routine gelang ihm nach einer 8:5 Führung noch ein vielumjubelter Schultersieg. (17:2)
71 kg: Den spektakulärsten Kampf des Abends zeigten Markus Köhne und Samuel Hermann. In einem Kampf mit offenem Visier gelangen beiden Ringern immer wieder sehenswerte Aktionen, so dass Köhne zur Pause knapp mit 9:8 führte. Im zweiten Kampfabschnitt ging es gleich weiter aber am Ende hatte der Taisersdorfer mit 11:12 Punkten das glücklichere Ende für sich. (17:3)
80 kg: Teimuarz Beradze hatte gegen den geschickt kämpfenden Niklas Hermann das Kampfgeschehen stets sicher im Griff und konnte gegen den defensiv eingestellten Taisersdorfer immer wieder punkten. So gelang dem Allensbacher Punktegaranten am Ende ein sicherer 11:0 Punktsieg. (20:3)
75 kgA: Matthias Fix hatte gegen Marius Krämer leider das Nachsehen. In einer „Hop oder Top-Situation“ hatte der Allensbacher wieder einmal nicht das nötige Quäntchen Glück und musste sich vorzeitig geschlagen geben. (20:7)
75 kgB: Nicolai Rothmund lies im Kampf gegen Nick Jöhl auch im ungeliebten Freistil keine Zweifel aufkommen und sammelte noch vor der Pause die Punkte zum sicheren 15:0 Überlegenheitssieg. (24:7)


Erfreulicher Saisonabschluss für die Allensbacher Jugend

Im letzten Kampf der Saison traf die Allensbacher Jugend auf den Nachwuchs des AC Villingen. Nachdem vor einer Woche in Taisersdorf nicht viel zusammen lief, zeigte die Mannschaft eine tolle Reaktion und eine kämpferisch starke Leistung. So konnte die Jugendmannschaft mit einem deutlichen 24:8 Heimsieg die Saison abschließen. In diesem Kampf zeigten alle Jugendringer gute Ansätze und erfreuliche Leistungen. Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten Luan Lama, Jonas Dähmcke, Simon Grathwohl, Kilian Boos, Tobias Wieser und Leon Brender, in seinem letzten Schülermannschaftskampf erkämpfen. Nepomuk Koos und Simon Grathwohl konnten im Anschluss auch noch ihre Freundschaftskämpfe erfolgreich gestalten.


KSV Allensbach muss zum Derby in den Hegau reisen

Zum letzten Auswärtskampf der Saison muss der KSV Allensbach am kommenden Samstag, den 08.12.2018 zum KSV Gottmadingen II reisen. Kampfbeginn in der Eichendorff-Halle in Gottmadingen ist bereits um 18:30 Uhr. Gegen die Gottmadinger Oberligareserve wird unserer Mannschaft nochmals starke Gegenwehr entgegenstehen, denn erfahrungsgemäß lassen sich die Hegauer in den Derbys meist etwas Besonderes einfallen. Ziel ist es natürlich die weiße Weste zu behalten und auch den letzten Auswärtskampf der Saison siegreich zu gestalten. Dies wird sicherlich keine leichte Aufgabe, aber die Mannschaft wird diese nochmals konzentriert und hochmotiviert angehen.
Über einen lautstarken Allensbacher Gästeblock in Gottmadingen würde sich die Mannschaft natürlich sehr freuen.

KSV Allensbach sichert sich den Meistertitel vorzeitig

Mit dem 13 Sieg im 13 Kampf sicherte sich der KSV Allensbach beim AB Aichhalden II den Bezirksmeistertitel in der ARGE-SAB vorzeitig. Die Gnadenseeringer zeigten gegen eine gut aufgestellte Aichhaldener Regionalligareserve nochmals eine mannschaftlich geschlossene und kämpferisch starke Leistung und wussten erneut zu überzeugen. Trotz des deutlichen 24:9 Erfolgs war der Sieg kein Selbstläufer, denn fünf der zehn Einzelkämpfe gingen über die gesamte Kampfzeit.
Somit konnten sich die Allensbacher bereits am viertletzten Kampftag der Saison den Meistertitel erkämpfen, werden aber natürlich versuchen ihre Siegesserie dennoch fortzusetzen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender zeigte gegen Paul Niemann eine kämpferisch starke Leistung und tolle Moral. Brender kämpfte von Beginn an gut mit, doch sein Gegner konnte immer wieder geschickt kontern und so mit 0:13 in Führung gehen. Doch Brender gab nie auf und kämpfte sich in den Kampf zurück und konnte nochmals auf 8:14 verkürzen. (0:2)
130 kg: Sergo Ninua hatte mit Stefan Dieterle einen permanent angreifenden Gegner, doch Ninua konnte alle Angriffe routiniert abwehren und  immer wieder selbst punkten. Nach gut zwei Minuten kam er beim Stand von 13:2 zum Schultersieg. (4:2)
61 kg: Matthias Köhne diktierte gegen Gabriel Hils von Beginn an das Kampfgeschehen und kam nach einer 8:0 Führung zu einem ungefährdeten Schultersieg. (8:2)
98 kg: Tim Buck fand gegen Alexander Nagel gut in den Kampf und konnte sich bis zur Pause eine knappe 3:2 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt hatte sich der Aichhaldener besser auf Buck eingestellt und konnte den Kampf noch in einen 5:13 Punktsieg drehen. (8:5)
66 kg: Armin Kratzer musste gegen Sebastian Rahner eine konzentrierte Leistung zeigen, um das Kampfgeschehen zu bestimmen. So kam er aber immer wieder zu kleinen Wertungen, die ihm am Ende einen sicheren 10:0 Punktsieg bescherten. (11:5).
86 kg: Der aufgerückte Maximilian Gerneth und Julian Müller zeigten einen sehr engen und ausgeglichenen  ersten Kampfabschnitt, indem Gerneth knapp mit 2:1 führte. Nach der Pause konnte sich Gerneth immer besser durchsetzen und seine Führung noch in einen deutlichen 11:1 Punktsieg ausbauen. (14:5)
71 kg: Markus Köhne zeigte gegen den überhart kämpfenden Routinier Tobias Profft einen starken Kampf. Er ließ sich von dem ruppigen Kampfstil seines Gegners nicht beeindrucken und erkämpfte sich mit Nadelstichen immer wieder kleinere Wertungen. So führte er zur Pause mit 7:0. Auch im zweiten Kampfabschnitt hielt er gut dagegen und konnte so einen 9:2 Punktsieg erkämpfen. (16:5)
80 kg: Teimuarz Beradze musste sich zunächst auf den etwas hektisch kämpfenden Elias Brüstle einstellen. Doch dann spielte er seine ganze Routine aus und kam beim Stand von 8:2 zum sicheren Schultersieg, der zugleich den Mannschaftserfolg und die Meisterschaft absicherte. (20:5)
75 kgA: Nicolai Rothmund ließ gegen Felix Rebstock keine Zweifel aufkommen und diktierte von Beginn an das Kampfgeschehen. So sammelte er noch im ersten Kampfabschnitt die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg. (24:5)
75 kgB: Im letzten Kampf des Abends trafen Matthias Fix und Silas Louis Liedgens aufeinander. Nach einer Phase des Abtastens konnte der Aichhaldener mit 0:4 in Führung gehen. Mit der spektakulärsten Aktion des Abends kam Fix in den Kampf zurück und konnte zum 4:4 ausgleichen. Bei der nächsten Aktion von Fix wurde er von seinem Gegner gekontert und verlor leider entscheidend. (24:9)

Jugend unterliegt deutlich

Beim Auswärtskampf beim KSV Taisersdorf II musste der Allensbacher Nachwuchs eine 8:20 Niederlage hinnehmen. An diesem Kampftag lief bei der Allensbacher Jugend leider nicht viel zusammen, so dass die Niederlage doch recht deutlich ausfiel. Die Punkte für Allensbach konnten Niklas Orlop und Leon Brender erkämpfen und Robin Wieser und Simon Grathwohl konnten ihre Freundschaftskämpfe gewinnen.

Heimkampftag in der Allensbacher Bodanrückhalle

Am kommenden Samstag, den 01.12.2018 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf den KSV Taisersdorf II. Die Taisersdorfer belegen derzeit den 4. Tabellenplatz und verfügen erfahrungsgemäß über sehr kampfstarke Mannschaft, die besonders in den oberen Gewichtsklassen über starke Einzelringer verfügt. Unsere Mannschaft wird natürlich versuchen auch diesem Kampf erfolgreich zu gestalten und die Siegesserie weiter auszubauen.
Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Jugendmannschaft im letzten Saisonkampf auf den Nachwuchs des AC Villingen.
Hierzu laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein und würden uns über eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

Kantersieg für den KSV Allensbach gegen die KG Nendingen/Mühlheim

Beim Auswärtskampf gegen die KG Nendingen / Mühlheim wurde der KSV Allensbach seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und konnte alle zehn Einzelkämpfe erfolgreich gestalten. So gelang gegen das Schlusslicht der Tabelle ein 37:0 Kantersieg. Hierbei zeigten die Allensbacher erneut eine geschlossene und konzentrierte Leistung und der Mannschaft war deutlich anzumerken, dass sie den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft machen wollte.
Somit hat der KSV Allensbach nun am kommenden Samstag beim Auswärtskampf gegen den AB Aichhalden II die Möglichkeit den Meistertitel in der ARGE-SAB Bezirksliga bereits vorzeitig fix zu machen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Hier wurde der Allensbacher Leon Brender kampflos Sieger. (4:0)
130 kg: Sergo Ninua lies gegen Jonathan Wernz keine Zweifel aufkommen. Nach einer 8:0 Führung wurde er bereits Ende der ersten Minute Schultersieger. (8:0)
61 kg: Mathias Köhne übernahm gegen Abdul Bashir Jalili von Beginn an die Initiative und kam nach zwei großen Wertungen nach einer Minute zum Schultersieg. (12:0)
98 kg: Tim Buck bestätigte im Kampf gegen Martin Wenzkus seine gute Form. Bis zur Pause erkämpfte er sich eine deutliche 11:0 Führung, die er im zweiten Kampfabschnitt zum 15:0 Überlegenheitssieg ausbaute. (16:0)
66 kg: Armin Kratzer diktierte gegen Florian Hermann von Beginn an das Kampfgeschehen. Mit einer Vielzahl von kleinen Wertungen konnte er noch vor der Pause die Punkte zum vorzeitigen 18:2 Überlegenheitssieg erkämpfen. (20:0)
71 kg: Den spannendsten Kampf des Abends zeigten Markus Köhne und Altan Bakir. Köhne konnte eine 5:2 Pausenführung erkämpfen, die er im zweiten Abschnitt dann clever zum 8:4 Punktsieg ausbaute. (22:0)
86 kg: Der aufgerückte und im ungeliebten freien Stil antretende Teimuarz Beradze hatte mit Anil Misirci einen der stärksten Ringer der KG zum Gegner. Beradze konnte aber routiniert einen ungefährdeten 8:0 Punktsieg erkämpfen. (25:0)
80 kg: Einen vom Standkampf geprägten Kampf zeigten Christof Mönch und Dennis Schilling, indem der Mühlheimer zunächst leichte Vorteile hatte und daher zur Pause mit 0:2 führte. Nach der Pause fand Mönch immer besser in den Kampf, lag aber noch mit 1:4 zurück als Schilling nach einer Unsportlichkeit disqualifiziert wurde. (29:0)
75 kgA: Nicolai Rothmund zeigte gegen Lukas Stiller eine konzentrierte Leistung und konnte kontinuierlich punkten. So kam er kurz vor der Pause zum ungefährdeten 15:0 Überlegenheitssieg. (33:0)
75 kgB: Matthias Fix fand gegen Chris Hänsler gut in den Kampf. Nach zwei sehenswerten Würfen kam er nach einer 8:0 Führung bereits frühzeitig zum Schultersieg. (37:0)

Jugendmannschaft unterliegt äußerst knapp

Die Jugendmannschaft des KSV Allensbach musste am Wochenende beim Tabellenführer StTV Singen antreten. In diesem Kampf stand der Allensbacher Nachwuchs kurz vor einer Überraschung, musste aber am Ende nach 4:4 Einzelsiegen eine knappe und etwas unglückliche 15:16 Niederlage hinnehmen. Die Punkte für den KSV Allensbach konnten John Klinge, Jonas Dähmcke, Simon Grathwohl und Luis Beneke erkämpfen.
Im Anschluss konnten Robin Wieser, Jonas Dähmcke und Kilian Boos auch noch ihre ausgetragenen Freundschaftskämpfe gewinnen.

KSV Allensbach muss erneut auf fremden Matten antreten

Am kommenden Samstag, den 24.11.2018 müssen die Aktiven ab 18:30 Uhr in der Sport- und Festhalle Rötenberg in Aichhalden-Rötenberg antreten.  Im Vorkampf konnte der Landesligaabsteiger AB Aichhalden II nicht in Bestbesetzung antreten, so dass die Allensbacher einen deutlichen 28:5 Heimsieg erkämpfen konnte. Die Allensbacher werden gegen die Aichhaldener Regionalligareserve natürlich versuchen den letzten Schritt zur Bezirksligameisterschaft zu machen und den Titel vorzeitig abzusichern. Hierzu wird die Mannschaft nochmals alle Kräfte mobilisieren, um den notwendigen Sieg zu erkämpfen.
Die Jugendmannschaft tritt um 14:30 Uhr in der Ringerhalle Taisersdorf gegen den KSV Taisersdorf II an.

Siegesserie des KSV Allensbach hält an

Auch im Heimkampf gegen den Tabellenvierten KSV Trossingen konnte der KSV Allensbach mit einem ungefährdeten Erfolg seine Siegesserie fortsetzen. Durch fünf Erfolge bis zur Pause konnten die Allensbacher eine deutliche 17:0 Führung erkämpfen, die die Mannschaft nach der Pause nach spannenden Kämpfen zum deutlichen 25:4 Sieg absicherte. So konnte die Mannschaft mit dem 11 Sieg im 11 Kampf die Tabellenführung verteidigen und einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft machen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

71 kg: Im vorgezogenen Kampf zeigte Markus Köhne gegen den Trossinger Punktegaranten Roberto De Gaetano einen starken Kampf. Taktisch clever kämpfend drehte er den 0:1 Pausenrückstand noch in einen 3:1 Punktsieg. (1:0)
57 kg: Hier wurde der Allensbacher Leon Brender kampflos Sieger. (5:0)
130 kg: Tim Buck zeigte gegen den 40 kg schwereren Andy Ruf eine starke Leistung. Beherzt angreifend bewegte er seinen Gegner gut und kam nach einer 6:0 Führung bereits nach einer Minute zum Schultersieg. (9:0)
61 kg: Matthias Köhne übernahm gegen den Trossinger Routinier Levent Sahin von Beginn an die Initiative. Beim Stand von 4:0 musste sein Gegner den Kampf leider aufgeben. (13:0)
98 kg: Sergo Ninua zeigte gegen den körperlich starken Marvin Grosch einmal mehr eine Vielzahl von Aktionen und konnte so noch vor der Pause einen 15:0 Überlegenheitssieg erkämpfen. (17:0)
66 kg: Einen spannenden Kampf zeigten Armin Kratzer und Sascha Grohs. In einem ausgeglichenen Kampf führte Kratzer zur Pause mit 4:0. Diesen Vorsprung konnte er beim Stand von 6:2 bis in die sechste Minute verteidigen, doch dann gelang seinem Gegner noch die entscheidende Aktion zum glücklichen 6:6 Punktsieg. (17:1)
86 kg: Keine Zweifel ließ Krzysztof Granda im Kampf gegen Sascha Domrös aufkommen. Vor allem in der Bodenlage sammelte er die Punkte zum ungefährdeten 16:0 Überlegenheitssieg. (21:1)
80 kg: Auch Teimuarz Beradze bestimmte im Kampf gegen Armin Hainzl von Beginn an das Kampfgeschehen. Mit mehreren großen Wertungen sammelte er noch vor der Pause die Punkte zum vorzeitigen 16:0 Sieg. (25:1)
75 kgA: Nicolai Rothmund und Daniel Ehler zeigten einen aktionsreichen Kampf. Einen 0:3 Rückstand konnte Rothmund in eine 9:3 Führung drehen. Doch der Trossinger kam nochmals zurück und konnte auf 9:9 verkürzen. 7 Sekunden vor Schluss gelang dem Trossinger dann die Aktion zum knappen 9:11 Punktsieg. (25:2)
75 kgB: Ebenfalls einen spannenden Kampf zeigten Maximilian Gerneth und Adrian Rubach. Gerneth konnte eine 4:0 Pausenführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt wechselte die Führung dann hin und her. Über 4:4 zum 6:4 für Gerneth, doch am Ende hatte der Trossinger beim 6:9 Punktsieg das glücklichere Ende für sich. (25:4)

Jugend hatte einen Dreierkampftag

Beim Dreierkampftag gegen den SV Dürbheim II und VfK Eiche Radolfzell III konnte der Allensbacher Nachwuchs im ersten Kampf ein 16:16 Unentschieden gegen den SV Dürbheim erkämpfen. In diesem Kampf konnten John Klinge, Jonas Dähmcke, Kilian Boos und Leon Brender die Punkte erkämpfen und auch Robin Wieser konnte seinen Freundschaftskampf gewinnen. Im zweiten Kampf gegen den VfK Eiche Radolfzell musste unsere Mannschaft eine hohe 4:25 Niederlage hinnehmen, die allerdings etwas zu deutlich ausfiel. Hier konnte Leon Brender seinen Kampf siegreich gestalten und John Klinge konnte seinen Freundschaftskampf ebenfalls gewinnen.

KSV Allensbach muss auf fremden Matten antreten

 

Am kommenden Samstag, den 17.11.2018 müssen die Aktiven um 20:00 Uhr im Gemeindezentrum Stetten-Mühlheim bei der KG Nendingen / Mühlheim antreten. Gegen den Tabellenletzten gelang im Vorkampf ein deutlicher 36:4 Heimsieg, so dass auch im Rückkampf die Favoritenrolle beim KSV Allensbach liegt und ein weiterer Sieg erwartet werden darf.
Die Jugend muss um 19:15 Uhr in der Waldeckhalle in Singen gegen den aktuellen Tabellenführer StTV Singen antreten.

KSV Allensbach gewinnt zweiten Spitzenkampf 

innerhalb von drei Tagen

Im Spitzenkampf der Bezirksliga zwischen dem Tabellendritten KSV Tennenbronn II und dem Spitzenreiter KSV Allensbach konnten die Allensbacher gegen eine gut aufgestellte Regionalligareserve aus dem Schwarzwald einen weiteren „Big Point“ im Kampf um die Meisterschaft erkämpfen.
Bis zur Pause gingen vier Kämpfe über die komplette Kampfdauer und waren äußerst spannend.  Hierbei sorgte Leon Brender bei seiner knappen Punktniederlage für einen guten Auftakt und Sergo Ninua und Krzysztof Granda zeigten spektakuläre Aktionen bei ihren Siegen. So konnte Allensbach eine 8:3 Pausenführung erkämpfen. Auch nach der Pause blieben die Kämpfe eng und hart umkämpft, wobei die Allensbacher bei den zwei knappen 3:2 und 4:3 Punktsiegen jeweils das bessere Ende für sich hatten. So konnte Tennenbronn vor den zwei abschließenden Kämpfen auf 10:7 verkürzen. Im hinteren Paarkreuz konnten Nicolai Rothmund und Maximilian Gerneth mit zwei sicheren Überlegenheitssiegen aber den 18:7 Heimsieg souverän absichern. So konnten die Allensbacher dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen weiteren Spitzenkampf gewinnen und bleiben somit weiterhin ungeschlagener Tabellenführer.

Die Kämpfe im Einzelnen:

                 KSV Allensbach                    -               KSV Tennenbronn II
57 kg:     Leon Brender                         -               Jakob Moosmann                              PN           0:2
130 kg:   Krzysztof Granda                  -               Dominik Pfeifer                                   
PS            3:0
61 kg:     Matthias Köhne                    -               Eduard Jung                                         PN           0:1
98 kg:     Sergo Ninua                           -               Mathias Pfaff                                      TÜPS       4:0
66 kg:     Armin Kratzer                        -                 Benjamin Nagel                                 PS            1:0
86 kg:     Teimuarz Beradze                -               Jonas Schondelmaier                       PS            1:0
71 kg:     Markus Köhne                       -               Lukas Brenn                                        SN            0:4
80 kg:     Christof Mönch                     -               Frederik Mrokon                                PS            1:0
75 kgA:   Nicolai Rothmund                -               Raphael Nagel                                  TÜPS       4:0
75 kgB:   Maximilian Gerneth            -               Hans-Ulrich Leusmann                    TÜPS       4:0

Bei diesem Kampf konnte wir erstmals die neu installierte Mattenbeleuchtung in Betrieb nehmen, die für eine besondere Atmosphäre in der Halle während den Kämpfen sorgt. Der KSV Allensbach möchte sich auch auf diesem Wege bei der Gemeinde Allensbach für die Unterstützung bei der Planung und Realisierung des Projekts recht herzlich bedanken.

 Untersee-Derby brachte Spannung pur

Zwei hochmotivierte Mannschaften, mit der einen oder anderen taktischen Umstellung, spannende und hart umkämpfte Einzelkämpfe, zwei ausgeglichen besetzte Fan-Lager, die für beste Derbystimmung sorgten und Spannung bis zum letzten Kampf - Ringerherz was willst du mehr.
Hierbei erwischte der VfK Eiche Radolfzell, der zum Rückrundenstart seine Mannschaft auf einigen Positionen taktisch clever umgestellt hatte den besseren Start und führte nach drei Kämpfen bereits mit 8:0. Diese Führung konnte der KSV Allensbach dann bis zur Pause mit zwei vorzeitigen Siegen aber zum 8:8 Pausenstand ausgleichen. Nach der Pause gingen vier Kämpfe über die gesamte Kampfdauer und auch im fünften Kampf viel die Entscheidung erst in der sechsten Minute. Nachdem die Führung hin und her gewechselt hatte, stand es vor dem letzten Kampf 14:13 für Allensbach. In diesem konnte Maximilian Gerneth mit einem 10:4 Punktsieg den viel umjubelten Allensbacher Gesamterfolg absichern. So konnten die Allensbacher den Spitzenkampf gegen die VfK Eiche Radolfzell, der absolut auf Augenhöhe stattfand und Werbung für den Ringkampfsport war, nach fünf zu fünf Einzelsiegen knapp mit 16:13 für sich entscheiden und bleibt so weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga.

Die Kämpfe im Einzelnen:

                 KSV Allensbach                    -               VfK Eiche Radolfzell
57 kg:     Leon Brender                          -               Rafael Kinsfater                                 TÜPN      0:4
130 kg:   Tim Buck                                 -               Dawid Solich                                       PN           0:3
61 kg:     Matthias Köhne                     -               Simon Rebholz                                   PN           0:1
98 kg:     Sergo Ninua                            -                 Christian Mihai                                 SS             4:0
66 kg:     Armin Kratzer                         -               Filip Ilijev                                              TÜPS       4:0
86 kg:     Krzysztof Granda                  -               Nataniel Ostrowski                            PS            2:0
71 kg:     Markus Köhne                       -               Dominik Stadler                                  PN           0:3
80 kg:     Teimuarz Beradze                -               Murat Özdir                                          TÜPS       4:0
75 kgA:   Nicolai Rothmund               -               Artur Pinsack                                       PN           0:2
75 kgB:   Maximilian Gerneth            -               Yuri Pshenychnykh                             PS            2:0

Die Mannschaft möchte sich noch bei den zahlreich mitgereisten Fans für die lautstarke und super Unterstützung bei diesem spannenden Derby recht herzlich bedanken. Ihr wart echt Spitze !

Allensbacher Jugend erkämpft Auswärtspunkt

Am vergangenen Samstag musste die Jugendmannschaft des KSV Allensbach zum Rückrundenstart beim Nachwuchs der KG Schwenningen/Trossingen antreten. Aufgrund der Herbstferien hatten wir einige Aufstellungsprobleme und mussten bereits 12 Punkte auf der Waage abgeben. Unser Nachwuchs zeigte aber eine tolle Moral und Einstellung und ließ sich von dieser Bürde nicht beeindrucken. So konnte die Mannschaft noch ein 16:16 Unentschieden erkämpfen. Die Punkte für Allensbach konnten John Klinge, Jonas Dähmcke, Tobias Wieser und Leon Brender erkämpfen und auch Luan Lama konnte seinen Freundschaftskampf gewinnen.

Heimkampf der Aktiven am Samstag

 

Am Samstag, den 03.11.2018 findet ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle der erste Heimkampf der Rückrunde statt. Hierbei treffen die Aktiven des KSV Allensbach auf den KSV Tennenbronn II. Die Regionalligareserve und der Verbandsligaabsteiger der letzten Saison aus Tennenbronn ist derzeit Tabellendritter und hat sich nach einem etwas holprigen Saisonstart in der Spitzengruppe festgesetzt. In der Vorrunde konnte wir einen 22:11 Erfolg erkämpfen, so dass die Mannschaft wiederum alles daran setzen wird auch im Rückkampf die Matte als Sieger zu verlassen. Es sind spannende Kämpfe zu erwarten, bei denen wir natürlich erneut auf die gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums hoffen. 

KSV Allensbach ist Herbstmeister

Der KSV Allensbach konnte die Vorrunde mit einem Sieg gegen die KG Baienfurt/Friedrichshafen beenden und sich somit ungeschlagen die Herbstmeisterschaft sichern. Mit einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Allensbacher nach sieben Einzelerfolgen mit 28:10 gewinnen und so die Punkte verdient an den See entführen.
Da die anderen Top-Teams der Liga VfK Eiche Radolfzell gegen einen sehr stark aufgestellten KSV Gottmadingen II im Verfolgerduell und der KSV Tennenbronn II in Taisersdorf ihre Auswärtskämpfe nicht siegreich gestalten konnten, konnten die Allensbacher ihre Tabellenführung auf 4 Punkte ausbauen. Nach einem kampffreien Samstag am kommenden Wochenende müssen die Allensbacher dann bereits am Donnerstag, den 01.11.2018 (Feiertag) um 17:00 Uhr zum schweren Auswärtskampf und sicherlich spannenden Unterseederby zum Vfk Eiche Radolfzell nach Böhringen reisen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender zeigte gegen Raphael Müller einen clever geführten und guten Kampf und führte zur Pause verdient mit 5:1. Nach der Pause konnte der Baienfurter einen Angriff von Brender abfangen und kontern und nutzte die Gelegenheit zum überraschenden Schultersieg. (0:4)
130 kg: In seinem ersten Mannschaftseinsatz für den KSV Allensbach wurde Istvan Földesi kampflos Sieger. (4:4)
61 kg: Matthias Köhne nutzte gegen Claudio Hasel die erste sich bietenden Möglichkeit. So stand er nach einem schönen Schwunggriff bereits nach 27 Sekunden als Schultersieger fest. (8:4)
98 kg: Sergo Ninua kämpfte gegen Markus Dreher einmal mehr mit Vollgas. Nach einer 8:0 Führung stand auch er bereits nach 36 Sekunden als vorzeitiger Sieger fest. (12:4)
66 kg: Den spannendsten Kampf zeigten Markus Köhne und Stefan Bodenmüller. Obwohl Köhne über die gesamte Kampfzeit der aktivere Ringer war, konnte der Baienfurter immer wieder geschickt punkten und führte zur Pause mit 2:4. Diese Führung konnte der Baienfurter im zweiten Kampfabschnitt zum knappen 3:6 Punktsieg verteidigen. (12:6)
86 kg: Teimuarz Beradze konnte sich gegen Fabian vom Felde mit seinen ansatzlosen Schwunggriffen immer wieder geschickt durchsetzen und punkten. So stand er Ende der zweiten Minute als 16:0 Überlegenheitssieger fest. (16:6)
71 kg: Armin Kratzer konnte sich gegen Zainullah Reza vor allem im Bodenkampf durchsetzen und mit mehreren Durchdrehern die Punkte zum technischen Überlegenheitssieg mit 16:0 Punkten sammeln. (20:6)
80 kg: Hier wurde der Baienfurter Heshmat Akbari kampflos Sieger, da Allensbach keinen Gegner stellen konnte. (20:10) 
75 kgB: Timo Frank übernahm im Kampf gegen Sladan Miskovic von Beginn an die Initiative und beherrschte den Standkampf. Zu Beginn der zweiten Minute kam Frank nach einem sehenswerten Kopf-Hüftschwung zum Schultersieg. (24:10)
75 kgB: Im letzten Kampf traf Nicolai Rothmund auf Marcel Holzmüller. Rothmund beherrschte permanent das Kampfgeschehen und konnte nach gelungenen Take-Downs im Boden sicher die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg sammeln.

Jugend kämpft am Samstag auswärts

Am kommenden Samstag, den 27.10.2018 muss die Jugendmannschaft um 19:15 Uhr beim Nachwuchs der KG Schwenningen/Trossingen in der Fritz-Kiehn-Halle in Trossingen antreten.
Die Aktiven haben am Samstag zum Abschluss der Vorrunde kampffrei.

Untersee-Derby gegen den Vfk Eiche Radolfzell an Allerheilgen

Bereits am Donnerstag, den 01.11.2018 (Allerheiligen) muss der KSV Allensbach zum Rückrundenstart beim Tabellenzweiten Vfk Eiche Radolfzell antreten. Kampfbeginn in der Mehrzweckhalle in Radolfzell-Böhringen (Singenerstr. 40) ist um 17:00 Uhr.
Im Vorkampf konnte sich der KSV Allensbach nach einem spannenden und engen Kampf am Ende knapp mit 20:13 durchsetzen. Die Radolfzeller ringen seither ebenfalls eine perfekte Saison und mussten sich nur noch am vergangenen Wochenende einem extrem stark aufgestellten KSV Gottmadingen II geschlagen geben. Somit ist auch im Rückkampf ein offenes, spannendes und stimmungsvolles Untersee-Derby zu erwarten. Unsere Mannschaft wird natürlich versuchen mit einer konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung einen weiteren Sieg zu erkämpfen.
Über zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Allensbacher Fans und Ringsportfreunde bei diesem schweren Auswärtskampf würden wir uns natürlich sehr freuen und hoffen auf einen starken Allensbacher Fanblock in Böhringen.

 

 

Derby war Werbung für den Ringkampfsport

Das Derby zwischen dem Tabellenführer KSV Allensbach und einem stark aufgestellten Tabellendritten  KSV Gottmadingen II erfüllte die Erwartungen komplett. Zwei vollbesetzte und hochmotivierte Mannschaften, sieben Kämpfe über die komplette Kampfdauer, viele Zuschauer und gute Derbystimmung in der Allensbacher Bodanrückhalle waren die Zutaten zu einem sehenswerten Kampf. Hierbei nutzte der KSV Gottmadingen seine Möglichkeiten, die ihm aufgrund des großen Kaders zur Verfügung stehen komplett aus und setze insgesamt fünf Ringer ein, die in dieser Saison bereits Einsätze in der Oberligamannschaft hatten, darunter mit Artur Stang und Damian Porwol auch zwei Stammringer. Der KSV Allensbach hielt aber von Beginn an mit großem Kampfgeist dagegen und zeigte sicherlich seine bislang beste Saisonleistung. So führten die Allensbacher zur Pause nach 4 Einzelerfolgen mit 11:4 und auch nach der Pause nahm die Mannschaft sofort wieder Fahrt auf und musste erneut nur einen Kampf an die Riege aus dem Hegau abgeben. So konnte der KSV Allensbach nach spannenden Kämpfen einen in dieser Höhe nicht erwarteten 20:6 Heimsieg erkämpfen. Auch wenn sich das Ergebnis am Ende deutlicher anhört, wie es dem Kampfverlauf entsprach, war der Sieg an diesem Abend für die Allensbacher hoch verdient. Anschließend herrschte bei der „Derby-Sause“ im Foyer ebenfalls beste Stimmung und man konnte einen gelungenen Kampfabend gemeinsam ausklingen lassen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender hatte mit dem 3. der diesjährigen Deutschen A-Jugendmeisterschaften Dario Dittrich einen starken Gegner. Brender zeigte erneut eine gute Einstellung, musste aber immer wieder kleinere Wertungen seines Gegners zulassen. So stand der Gottmadinger in der 3. Minute als 2:17 Überlegenheitssieger fest. (0:4)
130 kg: Sergo Ninua zeigte gegen Rolf Keller erneut einen spektakulären Kampf. Mit sehenswerten Aktionen hatte  er bereits nach zwei Minuten die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg gesammelt. (4:4)
61 kg: Matthias Köhne zeigte gegen Winfried Emser einen clever geführten Kampf. Permanent das Tempo hochhaltend, konnte er immer wieder kleinere Wertungen für sich verbuchen und kam so über eine 4:2 Pausenführung zu einem deutlichen 12:4 Punktsieg und brachte Allensbach erstmals in Führung. (7:4)
98 kg: Einmal mehr zeigte der Allensbacher Publikumsliebling Krzysztof Granda gegen Vitalij Pustowit einen starken Kampf. Nach drei Minuten des Abtastens und einem 1:2 Rückstand fand Granda den richtigen Schlüssel. So erkämpfte er mit einer Energieleistung einen umjubelten 13:4 Punktsieg. (10:4)
66 kg: Einen starken Kampf zeigte auch Markus Köhne gegen Hannes Zuber. Vor der Pause konnte sich Köhne immer wieder mit einzelnen Aktionen gut durchsetzen und eine 6:0 Führung erkämpfen. Nach der Pause fand der Gottmadinger dann besser in den Kampf aber Köhne konnte einen knappen 7:6 Punktsieg über die Zeit retten. (11:4)
86 kg: Tim Buck unterstrich im Kampf gegen Martin Hirt, dass auf ihn in dieser Saison verlass ist. Mit einer guten Einstellung konnte er in einem stets spannenden Kampf eine 4:0 Punkteführung erkämpfen. Diese verteidigte er dann geschickt und routiniert über die Zeit. (13:4)
71 kg: Armin Kratzer und John Buchmann zeigten ebenfalls einen engen und von der Taktik geprägten Kampf. Hierbei egalisierten sich beide Ringer über weite Strecken. Kratzer konnte aber die wenigen sich bietenden Möglichkeiten geschickt nutzen und so einen 3:1 Punktsieg erkämpfen. (14:4)
80 kg: Teimuarz Beradze zeigte im ungeliebten freien Stil gegen Artur Stang einen hin und her wiegenden Kampf und führte zur Pause knapp mit 6:5. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er sich auf seinen Gegner immer besser einstellen und sicherte mit seinem 13:9 Punktsieg den Mannschaftserfolg bereits vorzeitig. (16:4)
75 kgA: Maximilian Gerneth diktierte gegen Daniil Koschel von Beginn an das Kampfgeschehen. Mit hohem Tempo sammelte er noch in der 1. Minute die Punkte zum sicheren 15:0 Überlegenheitssieg. (20:4)
75 kgB: Nicolai Rothmund hatte mit dem Oberligastammringer Damian Porwol einen starken Gegner. In einem vom Standkampf geprägten Kampf hielt Rothmund gut dagegen, konnte allerdings zwei Aktionen nicht verhindern und lag so zur Pause mit 3:8 zurück. Nach der Pause war er der aktivere Ringer, konnte aber leider nur noch auf 5:8 verkürzen. (20:6)

Jugend unterliegt knapp

Die Jugendmannschaft des KSV Allensbach musste gegen den KSV Taisersdorf II eine kappe 12:18 Niederlage hinnehmen. Trotz einer kämpferisch guten Leistung musste man am Ende den Gästen aus dem Linzgau die Punkte überlassen. Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten Jonas Dähmcke, Leon Brender und Luis Beneke erkämpfen und auch Luan Lama konnte seinen Freundschaftskampf gewinnen.

Auswärtskampf zum Abschluss der Vorrunde

Am kommenden Samstag, den 20.10.2018 müssen die Aktiven zum letzten Vorrundenkampf zur KG Baienfurt / Friedrichshafen reisen. Kampfbeginn in der Neuen Sporthalle in Baienfurt ist bereits um 18:30 Uhr. Gegen die Baienfurter Oberligareserve, die sich derzeit im Abstiegskampf befindet, haben die Allensbacher sicherlich die Favoritenrolle. Mit einer erneut geschlossenen Teamleistung will die Mannschaft auch den letzten Vorrundenkampf siegreich gestalten und so die Herbstmeisterschaft erkämpfen.

 

 

 

KSV Allensbach entführt die Punkte aus dem Linzgau

Der KSV Allensbach konnte auch die Punkte aus dem Linzgau entführen und mit einem weiteren Sieg die Tabellenführung verteidigen. Nach teilweise hartumkämpften Kämpfen, von denen fünf über die gesamte Kampfdauer gingen, konnte der KSV Allensbach bei der gut aufgestellten und heimstarken Taisersdorfer Oberligareserve einen 23:8 Auswärtssieg erkämpfen. Hierbei konnten die Allensbacher erneut durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen und sieben der zehn Einzelkämpfe für sich entscheiden und durch eine kämpferisch gute Leistung überzeugen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Leon Brender wurde kampflos Sieger, da Taisersdorf keinen Ringer stellen konnte. (4:0)
130 kg: Sergo Ninua bestimmte von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte bis zur Pause eine sichere 7:0 Führung erkämpfen. Auch nach der Pause hielt Ninua das Tempo hoch und konnte so die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg erkämpfen. (8:0)
61 kg: Matthias Köhne diktierte das Kampfgeschehen und kam vor allem in der Bodenlage immer wieder zu Punkten. So kam er bereits nach 1:31 Minute nach einer 14:0 Führung zum Schultersieg. (12:0)
98 kg: Im spannendsten Kampf des Abends trafen Krzysztof Granda Uwe Weißhaar aufeinander. Der Taisersdorfer konnte im ersten Kampfabschnitt eine Aktion von Granda kontern und mit 4:0 in Führung gehen. Granda konnte bis zur Pause noch auf 3:4 verkürzen und schaffte in der zweiten Hälfte noch den 4:4 Ausgleich. So unterlag er am Ende unglücklich, da der Taisersdorfer die höhere Einzelwertung hatte. (12:1)
66 kg: Auch Markus Köhne machte gegen Marius Meyer permanent Druck und hielt das Tempo hoch. So hatte er bereits in der zweiten Minute die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg gesammelt. (16:1)
86 kg: Teimuarz Beradze beherrschte gegen den passiv eingestellten Niklas Hermann den ersten Kampfabschnitt deutlich und führte zur Pause mit 13:0. Als der Kampf in der zweiten Hälfte etwas aus dem Ruder zu laufen drohte, kämpfte Beradze den Kampf routiniert mit 13:4 nach Hause. (19:1)
71 kg: Armin Kratzer zeigte gegen den Taisersdorfer Routinier Peter Ertl einen konzentrierten Kampf. Er machte kontrolliert Druck und kam über eine 5:0 Pausenführung zu einem verdienten 9:2 Punktsieg (21:1)
80 kg: Nicolai Rothmund hatte im ungeliebten Freistil mit Alexander Rauch einen starken Gegner. Rothmund  machte in den ersten drei Minuten den Kampf aber Rauch konterte geschickt und führte zur Pause mit 0:7. Im zweiten Kampfabschnitt stellte Rothmund seine Taktik etwas um und kam so bei der 0:13 Punktniederlage über die gesamte Kampfzeit. (21:4)
75 kgA: Mit Maximilian Gerneth und Tobias Martin trafen zwei Gegner aufeinander, die sich schon sehr gut kennen. So egalisierten sich die beiden Ringer über weite Strecken, aber Gerneth konnte die wenigen sich bietenden Möglichkeiten geschickt zum 7:0 Punktsieg nutzen. (23:4)
75 kgB: Matthias Fix und Marius Krämer tasteten sich zu Beginn des Kampfes zunächst einmal ab. Nach einer sehenswerten Schleuder von Fix wurde dieser von seinem Gegner gekontert und verlor leider entscheidend. (23:8)

Derbyzeit in der Allensbacher Bodanrückhalle
mit anschließender Derby-Sause im Foyer

Am kommenden Samstag, den 13.10.2018 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle im Derby auf den Tabellendritten KSV Gottmadingen II. Die Gottmadinger Oberligareserve verfügt über einen großen Kader und somit über viele Möglichkeiten bei ihrer Aufstellung und ist so nur sehr schwer auszurechnen. Somit ist ein spannendes und stimmungsvolles Derby zu erwarten, in dem unsere Mannschaft natürlich ein weiteres Mal alles daran setzen wird die Matte als Sieger verlassen zu können.
Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Jugendmannschaft auf den Nachwuchs des KSV Taisersdorf II und hofft die Vorrunde mit einem Sieg abzuschließen.
Die Mannschaft würde sich über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums beim Derby sehr freuen und lädt alle Fans und Freunde des Ringkampfsports zu den Kämpfen und zu der im Anschluss stattfindenden zweiten Derby-Sause des KSV Allensbach mit DJ-Paul im Foyer der Allensbacher Bodanrückhalle recht herzlich ein.

KSV Allensbach gewinnt Spitzenkampf

Der KSV Allensbach gewinnt am Feiertag den Spitzenkampf der Bezirksliga gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten AB Aichhalden II unerwartet deutlich. Der württembergische Landesligaabsteiger konnte zum Spitzenkampf nicht in Bestbesetzung antreten und lies eine Gewichtsklasse unbesetzt. Die Allensbacher Mannschaft ging hochmotiviert und gut eingestellt in den Kampf und konnte überzeugen. Nach teilweise spannenden und hartumkämpften Kämpfen, von denen vier über die komplette Kampfzeit gingen und drei weitere erst im zweiten Kampfabschnitt entschieden wurden, zeigte Allensbach eine geschlossene Mannschaftsleistung.  Am Ende konnten die Hausherren acht der zehn Einzelkämpfe für sich entscheiden und mit 28:5 gewinnen. Somit verteidigten die Allensbacher zunächst ihre Tabellenführung vor dem Auswärtskampf am Samstag in Taisersdorf.

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg fr: Leon Brender        -               Paul Niemann                        PS            3:0
61 kg gr: Armin Kratzer      -               Gabriel Hils                            SS             4:0
66 kg fr: Markus Köhne      -               Sebastian Rahner                  PN           0:1
71 kg gr: Matthias Köhne   -               Jonas Broghammer         SS             4:0
75 kg fr: Matthias Fix          -               Silas Liedgens                        SN            0:4
75 kg gr: Nicolai Rothmund     -        Felix Rebstock                        PS            3:0
80 kg fr: Teimuarz Beradze      -        Julian Müller                          TÜPS       4:0
86 kg gr: Christof Mönch          -        Elias Brüstle                           PS            2:0
98 kg fr: Krzysztof Granda        -        ohne Gegner                          oG           4:0
130 kg gr: Sergo Ninua              -       Rolf Brüstle                            TÜPS       4:0

 

KSV Allensbach wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht

 

Der KSV Allensbach besiegte beim zweiten Heimkampf, die durch Verletzungspech zum Saisonstart ersatzgeschwächt angetretene KG Nendingen-Mühlheim überaus deutlich mit 36:4. Hierbei konnte die Mannschaft durch eine erneut geschlossene Mannschaftleistung und durch einen großen Siegeswillen überzeugen, so dass am Ende alle neun eingesetzten Allensbacher Ringer die Matte mit der optimalen Punkteausbeute verlassen konnten. Somit scheint die Mannschaft für den Spitzenkampf am Mittwoch, den 03.10.2018 um 15:00 Uhr gegen den derzeit ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten AB Aichhalden II gut gerüstet zu sein. Im Kampf gegen den letztjährigen Absteiger aus der württembergischen Landesliga ist mit deutlich mehr Gegenwehr zu rechnen und es sind spannende und enge Kämpfe in der Allensbacher Bodanrückhalle zu erwarten.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Hier wurde Leon Brender kampflos Sieger, da die Kampfgemeinschaft keinen Gegner stellte. (4:0)
130 kg: Tim Buck zeigte gegen Martin Wenskus einen clever geführten Kampf. Ruhig und geschickt kämpfend wartete er auf seine Möglichkeit, die er nach einer sehenswerten Schleuder dann auch sofort zum Schultersieg nutzte. (8:0)
61 kg: Armin Kratzer übernahm gegen Abdul Bashir Jalili von Beginn an die Initiative. Vor allem im Boden konnte er sich durchsetzen und so die Punkte zum sicheren 16:0 Überlegenheitspunktsieg sammeln. (12:0)
98 kg: Sergo Niniua zeigte gegen Anil Misirci erneut einen aktionsreichen Kampf. Auch im freien Stil sammelte er noch vor der Pause mit sehenswerten Aktionen die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (16:0)
66 kg: Markus Köhne machte gegen Florian Hermann von Beginn an Druck und zeigte, dass er sich von Kampf zu Kampf steigert. So konnte sich Köhne immer wieder geschickt durchsetzen und besiegte seinen Gegner bereits nach einer Minute durch technische Überlegenheit sicher mit 16:0. (20:0)
86 kg: Teimuarz Beradze lies gegen Peter Kleiser keine Zweifel aufkommen. Nach einem sehenswerten Schwunggriff konnte er seinen Gegner mit der zweiten Aktion bereits frühzeitig schultern. (24:0)
71 kg: Diese Gewichtsklasse konnte Allensbach nicht besetzen, so dass Fabian Weinreich von der Kampfgemeinschaft die Punkte kampflos erhielt. (24:4)
80 kg: Der aufgerückte Maximilian Gerneth konnte seinen Gegner Tobias Müller bei einer Aktion abfangen und kam so ohne Mühe zum Schultersieg. (28:4)
75 kgA: Matthias Fix landete gegen Dominik Pfeifer nach einem schönen Schwunggriff einen Blitzsieg. (32:4)
75 kgB: Nicolai Rothmund und Lukas Stiller zeigten den spannendsten und längsten Kampf des Abends. In einem hartumkämpften und ausgeglichenen ersten Kampfabschnitt hatte Rothmund im Standkampf leichte Vorteile und führte so zur Pause knapp mit 1:0. Nach der Pause konnte sich Rothmund immer mehr durchsetzen und kam so Ende der vierten Minute ebenfalls noch zum Schultersieg. (36:4).

 

Allensbacher Jugend gewinnt beim 1. Heimkampf

 

Eine erfreuliche Leistung zeigte der Allensbacher Nachwuchs gegen die Jugendmannschaft der KG Schwenninmgen/Trossingen. Mit großem Kampfgeist gelang der Mannschaft der zweite Saisonsieg, so dass sie nun momentan mit 4:4 Punkten einen Mittelfeldplatz belegt. Hierbei zeigte beim 24:8 Erfolg die komplette Mannschaft gute Ansätze. Die Punkte für die Allensbacher Jugend konnten John Klinge, Robin Wieser, Kilian Boos, Tobias Wieser, Leon Brender und Luis Beneke erkämpfen.

 

Auswärtskampf beim heimstarken KSV Taisersdorf II

 

Am Samstag, den 06.10.2018 müssen die Aktiven um 18:30 Uhr in der Ringerhalle Taisersdorf gegen den KSV Taisersdorf II antreten. Die Taisersdorfer Oberligareserve ist für seine Heimstärke bekannt und lies mit dem 23:15 Heimsieg gegen den KSV Gottmadingen II aufhorchen. Die Kämpfe in Taisersdorf sind erfahrungsgemäß bei guter Stimmung immer hartumkämpft, so dass es sicherlich wieder eine geschlossene und kompakte Mannschaftsleistung benötigt, um die Punkte aus dem Linzgau zu entführen.
Die Jugendmannschaft hat an diesem Wochenende kampffrei.

 

Beim KSV Allensbach läuft es auch in Trossingen

Dem KSV Allensbach glückte in der Akkordeonstadt gegen den KSV Trossingen ein wahrer Kantersieg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und geglückten Umstellungen, konnte die Mannschaft vor der Pause alle fünf Kämpfe gewinnen und führte bereits mit 18:0. Nach neun Einzelsiegen stand am Ende ein ungefährdeter 29:4  Auswärtssieg zu buche. Die Mannschaft hofft nun in den zwei folgenden Heimkämpfen am Samstag gegen die KG Nendingen / Mühlheim (20:00 Uhr) und am Feiertag (3. Oktober, 15:00 Uhr) gegen den starken württembergischen Landesligaabsteiger AB Aichhalden II die Tabellenspitze zu verteidigen.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Das Allensbacher Nachwuchstalent Leon Brender lag gegen den körperlich starken Dumitru Turcan schnell mit 0:6 zurück. Nach einem weiteren Angriff konnte Brender seinen Gegner geschickt abfangen und konnte ihn in die gefährliche Lage bringen. So glückte ihm sein erster Erfolg bei den Aktiven. (4:0)
130 kg: Tim Buck glückte gegen den 40 kg schwereren Andy Ruf ein perfekter Einstieg in die Saison. Er diktierte von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte immer wieder geschickt punkten. So führte er zur Pause bereits mit 10:1. In der 6 Minute hatte er die Punkte zum 19:3 Überlegenheitssieg gesammelt. (8:0)
61 kg: Armin Kratzer legte gegen Levent Sahin los wie die Feuerwehr und stand bereits Ende der ersten Minute als 16:0 Überlegenheitssieger fest. (12:0)
98 kg: Sergo Ninua beherrschte auch im freien Stil gegen Philipp Tolsdorf von Beginn an das Kampfgeschehen. Mit sehenswerten und attraktiven Aktionen gelangen ihm nach nicht einmal zwei Minuten die Punkte zum sicheren 16:0 Überlegenheitssieg. (16:0)
66 kg: Markus Köhne und Sascha Grohs zeigten einen spannenden und hartumkämpften Kampf. Köhne konnte mit kleineren Wertungen eine 4:1 Führung erkämpfen. Auch nach der Pause konnte er sich in den entscheidenden Aktionen durchsetzen und so einen 7:1 Punktsieg erkämpfen. (18:0)
86 kg: Teimuarz Beradze konnte gegen Sascha Domrös mit sehenswerten Schwunggriffen immer wieder punkten. So gelang auch ihm noch vor der Pause ein ungefährdeter 16:0 Überlegenheitssieg. (22:0)
71 kg: Der in die Mannschaft gerückte Timo Frank hatte mit Roberto De Gaetano einen der stärksten Trossinger zum Gegner. Frank zeigte eine kämpferisch starke Leistung, auch wenn er immer wieder Aktionen des Trossingers zulassen musste. So lag er zur Pause mit 0:7 zurück. Im zweiten Kampfabschnitt geriet er dann in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. (22:4)
80 kg: Christof Mönch zeigte im ungewohnten freien Stil gegen Dimitri Liebrecht erneut eine taktisch clevere Leistung. In einem spannenden Kampf führte er zur Pause knapp mit 2:0. Diese Führung kämpfte er im zweiten Kampfabschnitt mit seiner ganzen Erfahrung routiniert nach Hause. (23:4)
75 kgA: Hier wurde Maximilian Gerneth kampflos Sieger, da Trossingen keinen Gegner stellte. (27:4)
75 kgB: In einem attraktiven und aktionsreichen Kampf trafen Nicolai Rothmund und Daniel Ehler aufeinander. Eine 3:0 Führung konnte der Trossinger bis zur Pause zum 3:3 ausgleichen und dann sogar mit 3:7 in Führung gehen. Mit laufender Kampfzeit bekam Rothmund dann aber immer mehr die Oberhand und konnte noch einen deutlichen 14:7 Punktsieg erkämpfen. (29:4)

Jugend unterliegt in Singen knapp

Beim Auswärtskampf gegen den StTV Singen musste die Jugendmannschaft eine knappe 12:16 Niederlage hinnehmen. Die noch junge und unerfahrene Mannschaft, in der zwei Jugendringer ihren ersten Einsatz hatten, zeigte eine kämpferisch gute Leistung und gute Ansätze. Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten John Klinge, Jonas Dähmcke und Luis Beneke erkämpfen.

KSV Allensbach ringt gleich zweimal zu Hause
Am Samstag gegen die KG Nendingen / Mühlheim  
Nach zwei Auswärtskämpfen folgen nun zwei Heimkämpfe in Folge. Am Samstag, den 29.09.2018 treffen die Aktiven ab 20:00 Uhr auf die bislang sieglose KG Nendingen / Mühlheim. Die Nendinger Oberligareserve verfügt über eine Vielzahl an Ringer und tritt in sehr verschiedenen Aufstellungen an und ist daher nur schwer einzuschätzen. Allerdings sollte gegen die Kampfgemeinschaft ein weiterer Sieg das Ziel der Mannschaft sein.
Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Jugendmannschaft auf den Nachwuchs der KG Schwenningen / Trossingen.

Bereits am Mittwoch (Feiertag, Tag der deutschen Einheit) gegen den AB Aichhalden II
Bereits am Mittwoch, den 03.10.2018 treffen zu ungewohnter Kampfzeit um 15:00 Uhr die Aktiven auf den starken württembergischen Landesligaabsteiger AB Aichhalden II. Die Aichhaldener Regionalligareserve verfügt über eine Mischung, die sich aus routinierten und jungen sehr talentierten Ringern zusammensetzt. Die Gäste belegen derzeit ungeschlagen den dritten Tabellenplatz. Somit ist mit einem spannenden Kampf zu rechnen.
Die Jugendmannschaft muss am Feiertag beim VfK Eiche Radolfzell III antreten. Kampfbeginn in der Mehrzweckhalle in Radolfzell / Böhringen ist bereits um 13:00 Uhr.

 

Die Mannschaft würde sich über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen und lädt alle Fans und Freunde des Ringkampfsports zu den zwei Heimkämpfen recht herzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein.

 

Auswärtssieg beim Verbandsligaabsteiger

 

Dem KSV Allensbach glückte beim ersten Auswärtskampf der Saison beim Verbandsligaabsteiger KSV Tennenbronn II ein in dieser Höhe im Vorfeld nicht unbedingt erwarteter 22:11 Erfolg. Dank einer kämpferisch starken und mannschaftlich sehr geschlossenen Mannschaftsleistung glückten insgesamt 7 Einzelerfolge und am Ende ein sicherer und verdienter Erfolg. Somit konnte der KSV Allensbach in der frühen Phase der Saison zunächst einmal die Tabellenführung in der Bezirksliga übernehmen, was allerdings nur eine Momentaufnahme ist.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender hatte mit Lucas Moosmann erneut einen technisch und körperlich starken Gegner aus dem guten Tennenbronner Nachwuchs. Leon zeigte eine kämpferisch starke Leistung, musste aber immer wieder kleinere Wertungen seines Gegners zulassen. So wurde der Tennenbronner am Ende technischer Überlegenheitssieger. (0:4)
130 kg: Im Kampf der Neuzugänge lies Sergo Ninua gegen Maximilian Mond keine Zweifel aufkommen. Er übernahm von Beginn an die Initiative und kam nach einer 8:0 Führung bereits zu Beginn der 2. Minuten zum sicheren Schultersieg. (4:4)
61 kg: Matthias Köhne zeigte gegen den diesjährigen Starter an den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend Jakob Moosmann eine gute Leistung. Er konnte mit mehreren kleineren Wertungen mit 8:0 in Führung gehen. Dann konnte der Tennenbronner nochmals auf 8:4 verkürzen, aber nach 2 Minuten stand Köhne als Schultersieger fest. (8:4)
98 kg: Einen hartumkämpften und sehr spannenden Kampf zeigten Krzysztof Granda und Dominik Pfeifer. Granda war zu Beginn des Kampfes der aktivere Ringer und führte zur Pause mit 4:1. Nach der Pause machte der Tennenbronner Druck und konnte mit 4:11 in Führung gehen und sah bereits wie der Sieger aus. Doch mit einer Energieleistung drehte Granda den Kampf nochmals und wurde am Ende knapper 15:13 Punktsieger. (9:4)
66 kg: Markus Köhne zeigte gegen den erfahrenen Peter Lehmann eine konzentrierte Leistung. In einem engen Kampf führte Köhne zur Pause mit 6:4. Nach der Pause kämpfte er den Sieg clever zum 8:4 Punktsieg nach Hause. (11:4)
86 kg: Teimuarz Bredaze nutzte gegen Raphael Günter nach einer Phase des Abtastens noch in der ersten Minute gleich die erste sich bietende Gelegenheit zum Schultersieg. (15:4)
71 kg: Armin Kratzer hatte mit dem Deutschen Vizemeister der A-Jugend Lukas Brenn einen technisch starken Gegner. Der Tennenbronner konnte mit 0:9 in Führung gehen doch dann kam Kratzer besser in den Kampf und konnte bis zur Pause auf 4:9 verkürzen. Nach der Pause konnte der Tennenbronner seinen Punktsieg auf 4:16 ausbauen. (15:7)
80 kg: Christof Mönch spielte im ungeliebten Freistil gegen den jungen Frederik Mrokon seine ganze Routine aus. Kontrolliert kämpfend führte er zur Pause knapp mit 3:0. Diese Führung konnte er dann im zweiten Kampfabschnitt mit mehreren Beinangriffen auf 13:0 ausbauen. (18:7)
75 kgA: Maximilian Gerneth fand gegen das Tennenbronner Nachwuchstalent Robin Moosmann gut in den Kampf und konnte mit 4:0 in Führung gehen. Dann fand der Tennenbronner besser in den Kampf und konnte bis zur Pause eine 5:8 Führung erkämpfen. Nach der Pause konnte sich der Tennenbronner immer wieder durchsetzen und stand Ende der 5. Minute als technischer Überlegenheitssieger fest. (18:11)
75 kgB: Nicolai Rothmund traf im letzten Kampf des Abends auf den Tennenbronner Routinier Raphael Nagel. Rothmund diktierte von Beginn an das Kampfgeschehen und führte nach 1:30 Minute mit 4:0, als sein Gegner den Kampf leider aufgeben musste. (22:11)

 

Jugend startet mit Niederlage und Sieg in die neue Verbandsrunde

 

Zum Saisonstart kam die Allensbacher Jugend mit einem Sieg und einer Niederlage vom Dreierkampftag in Villingen zurück. Hierbei zeigte die noch sehr junge und unerfahrene Allensbacher Mannschaft eine kämpferisch gute Leistung.
Die Jugendmannschaft musste zum Auftakt gegen den gastgebenden AC Villingen eine 7:20 Niederlage hinnahmen. Hier konnten Nepomuk Koos und John Klinge die Punkte für Allensbach erkämpften und auch Robin Wieser konnte seinen Freundschaftskampf gewinnen.
Im zweiten Kampf gegen den SV Dürbheim II lief es dann besser und die Mannschaft konnte einen 20:8 Erfolg erkämpfen. In diesem Kampf konnten Nepomuk Koos, John Klinge, Jonas Dähmcke, Killian Boos und Tobias Wieser die Matte als Sieger verlassen.

 

KSV Allensbach muss erneut auswärts antreten

Am kommenden Samstag, den 22.09.2018 muss der KSV Allensbach erneut auf fremden Matten antreten. Hierbei müssen die Aktiven um 20:00 Uhr beim KSV Trossingen in der Fritz-Kiehn-Halle auf die Matte. Die Trossinger verfügen über eine ausgeglichene und sehr heimstarke Mannschaft, die am vergangenen Wochenende einen deutlichen 26:5 Heimsieg erkämpfen konnte. Auch beim knappen 19:15 Auswärtserfolg in der vergangenen Saison verlangten die Trossinger unserer Mannschaft alles ab. Dennoch will der KSV Allensbach aus der Akkordeonstadt zwei Punkte an den Bodensee entführen, auch wenn dies sicherlich keine leichte Aufgabe und kein Selbstläufer wird.
Die Jugendmannschaft muss um 19:15 Uhr in der Singener Waldeckhalle gegen den Nachwuchs des StTV Singen antreten.

Gelungener Saisonauftakt beim KSV Allensbach

 

 

Dem KSV Allensbach glückte zum Saisonstart in dem mit Spannung erwarteten Bodenseederby gegen den VfK Eiche Radolfzell ein nahezu perfekter Saisonstart.
Zwei hochmotivierte Mannschaften, spannende und hartumkämpfte Kämpfe und zwei lautstarke Fanlager, die in der gut besuchten Bodanrückhalle für beste Stimmung sorgten, waren die Zutaten für ein Derby, das Werbung für den Ringkampfsport war. Bis zur Pause konnte der starke Aufsteiger aus Radolfzell eine knappe 6:9 Führung erkämpfen. Vor den zwei abschließenden Kämpfen in der Klasse bis 75 kg stand es dann 13:13 unentschieden und Kampf war wieder auf null gestellt. In diesen Kämpfen zahlte sich dann aber die größere Routine auf der Allensbacher Seite aus und die Allensbacher konnten mit zwei weiteren Siegen am Ende einen hartumkämpften aber letztendlich nicht unverdienten 20:13 Heimerfolg erkämpfen.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Leon Brender hatte in seinem ersten Kampf bei den Aktiven mit dem diesjährigen Deutschen Vizemeister der B-Jugend Rafael Kinsfater einen starken Gegner. Leon zeigte eine kämpferisch gute Leistung auch wenn er immer wieder kleinere Wertungen zulassen musste. So musste er in der fünften Minute die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Er zeigte aber dennoch ein durchaus gelungenes Debut bei den Aktiven, welches für die Zukunft Hoffnung macht. (0:4)
130 kg: Der Neuzugang Sergo Ninua zeigte im Kampf gegen Grzegorz Kostka, dass er die erhoffte Verstärkung im Schwergewicht ist. Mit sehenswerten Aktionen erkämpfte er eine deutliche 12:0 Führung bevor er in der zweiten Minute zum umjubelten Schultersieg kam. (4:4)
61 kg: Matthias Köhne zeigte gegen den Radolfzeller Routnier und Trainer Simon Rebholz einen starken Kampf. So konnte er zur Pause sogar eine knappe 1:0 Führung erkämpfen. In einem hartumkämpften und spannenden Kampf konnte Rebholz seine körperlichen Vorteile in der Endphase des Kampfes noch zum knappen 1:4 Punktsieg nutzen. (4:6)
98 kg: Ebenfalls einen Kampf auf Augenhöhe zeigten Krzysztof Granda und der zweite Radolfzeller Trainer Dawid Solich. Nachdem sich beide Ringer im ersten Kampfabschnitt egalisierten stand es zur Pause folgerichtig  0:0. Im zweiten Kampfabschnitt konnte dann Solich mit 0:1 in Führung gehen. Mit einer Energieleistung konnte Granda mit 5 Punkten in den letzten 30 Sekunden den Kampf aber noch zu seinen Gunsten drehen. (6:6)
66 kg: Markus Köhne fand gegen den agil kämpfenden Yuri Pshenychnykh nur schwer in den Kampf und lag bereits nach einer Minute mit 0:8 zurück. Dann hatte er sich aber auf seinen Gegner besser eingestellt und konnte den Kampf offen gestalten. In der 5. Minuten musste er nochmals eine Wertung abgeben, konnte bei der 0:12 Punktniederlage aber den Vierer für Radolfzell verhindern. (6:9)
86 kg: Hier wurde der zweite Allensbacher Neuzugang Teimuarz Beradze kampflos Sieger. (10:9)
71 kg: Armin Kratzer zeigte gegen Filip Ilijev über weite Strecken einen taktisch clever geführten Kampf und konnte so eine 8:4 Pausenführung erkämpfen. Auch im zweiten Kampfabschnitt beherrschte er das Kampfgeschehen und kam so am Ende zu einem verdienten 15:7 Punktsieg. (13:9)
80 kg: Matthias Fix hatte mit Nataniel Ostrowski den stärksten Gästeringer zum Gegner. Der Radolfzeller Freistilspezialist kam mit seinen schnellen Beinangriffen immer wieder zu Punkten. So wurde dieser in der zweiten Minute auch verdienter technischer Überlegenheitssieger. (13:13)
75 kgA: Maximilian Gerneth zeigte gegen Artur Pinsack einen taktisch clever und sehr kontrolliert geführten Kampf. So konnte er sich immer wieder geschickt durchsetzen und kleinere Wertungen erzielen. Gerneth führte zur Pause mit 5:0, die er im zweiten Kampfabschnitt auf 12:4 ausbauen konnte. (16:13)
75 kgB: Im letzten Kampf trafen Nicolai Rothmund und Levin Özkaya aufeinander. Rothmund beherrschte von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte seine körperlichen Vorteile gut nutzen. So kam er nach einer 11:0 Führung bereits in der zweiten Minute zum sicheren Schultersieg. (20:13)

 


Schwere Aufgabe gegen den starken Verbandsligsabsteiger KSV Tennenbronn II

 

Am kommenden Samstag, den 15.09.2018 müssen die Aktiven des KSV Allensbach bereits um 18:30 Uhr in der Sporthalle in Tennenbronn gegen den starken Verbandsligaabsteiger Tennenbronn II antreten. Die Tennenbronner Regionalligareserve zählt sicherlich auch in dieser Saison zu den Titelfavoriten und ist erneut im Spitzenfeld zu erwarten. Die Schwarzwälder konnten ihren Auftaktkampf gewinnen und zeigten sich zum Saisonstart ebenfalls in guter Verfassung. Somit ist erneut ein äußerst spannender und enger Kampf zu erwarten. Unsere Mannschaft wird natürlich versuchen den Schwung des Derbysiegs wieder aufzunehmen und etwas Zählbares aus dem Schwarzwald mit zu bringen.

 

Die Jugendmannschaft startet nächsten Samstag mit einem Dreierkampftag gegen den Nachwuchs des AC Villingen und SV Dürbheim II ebenfalls in die neue Saison. Kampfbeginn in der Steppach-Turnhalle in VS-Villingen ist um 17:45 Uhr.

 


Trainingszeiten

Montag:             Jugend     17.30 - 19.00 Uhr

                             Aktive       19.00 - 21.00 Uhr

 

Donnerstag:       Jugend     18.00 - 19.30 Uhr

                              Aktive       19.30 - 21.30 Uhr