Saison 2017/2018

Tolle Erfolge für Leon Brender vom KSV Allensbach

 

Leon Brender wird zum Vorbereitungslehrgang zur Deutschen A-Jugendmeisterschaft eingeladen

Nachdem Leon Brender an der südbadischen Meisterschaft der A-Jugend im freien Stil die Vizemeisterschaft erkämpfen konnte, wurde er nun vom südbadischen Landestrainer zum am 31.03.2018 stattfindenden Vorbereitungs- und Nominierungslehrgang nach Freiburg eingeladen.

Wir gratulieren Leon zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihm einen verletzungsfreien und erfolgreichen Lehrgang. Wir drücken ihm die Daumen, dass es mit der Nominierung zu der vom 13-15.04.2018 in Ladenburg stattfindenden deutschen A-Jugendmeisterschaft klappt.

 

Turniersieg bei den Stuttgart-Open 2018

 

Leon Brender startete am vergangenen Samstag bei den Stuttgart-Open 2018 in Ehningen. Er kämpfte in der A-Jugend in der Klasse bis 55 kg, in der insgesamt 4 Ringer an den Start gingen, von denen er mit Abstand der leichteste war. 

Zum Auftakt gelang ihm nach einer sicheren 15:0 Führung ein Schultersieg. Auch in der zweiten Runde ließ er keine Zweifel aufkommen und kam nach einer 8:0 Punkteführung zum souveränen Schultersieg. Im entscheidenden Kampf um den Turniersieg traf er auf den diesjährigen württembergischen Vizemeister der A-Jugend in der Klasse bis 51 kg Stefan Moser vom ASV Schorndorf. In einem spannenden Kampf über die gesamte Kampfdauer konnte er am Ende einen verdienten 11:4 Punktsieg erkämpfen und so den Turniersieg erkämpfen.

 


Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018 des KSV Allensbach

 

Am Freitag, den 06.04.2018 hält der KSV Allensbach ab 19:00 Uhr im Bürgertreff (vormals DRK-Heim) Allensbach in der Höhrenbergstraße seine diesjährige Jahreshauptversammlung ab. Hierzu sind alle aktiven und passiven Mitglieder sowie die Eltern unserer Schülerringer recht herzlich eingeladen.

 

Tagesordnung

1) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2) Feststellung der Anzahl der anwesenden Mitglieder

3) Genehmigung der Tagesordnung

4) Gedenken an die verstorbenen Mitglieder

5) Berichte der Vorstandschaft und der Trainer

a) 1. Vorsitzender

b) Schriftführer

c) Kassenwart

d) Kassenprüfer

e) Jugendleiter

f) Schüler- und Mannschaftstrainer

6) Diskussion der einzelnen Berichte

7) Entlastung der Vorstandschaft

8) Neuwahl der gesamten Vorstandschaft

a) 1. Vorsitzender

b) 2. Vorsitzender

c) Schriftführer

d) Kassier

e) Pressewart

f) Abstimmung über die Anzahl der zu wählenden Beisitzer

g) Wahl der Beisitzer

h) Bestätigung des von der Jugendversammlung gewählten Jugendleiters

9) Neuwahl der Kassenprüfer

10) Wünsche und Anträge

11) Sonstiges

 

Wünsche und Anträge können beim 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Tonn, Elisabeth-Mühlenweg-Str. 16, 78476 Allensbach bis Montag, den 02.04.2018 eingereicht werden.

Über eine recht zahlreiche Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

 

Die Vorstandschaft des KSV Allensbach

 


KSV Allensbach startet bei den Bezirksmeisterschaften in Sulgen

 

Am vergangenen Samstag startete der KSV Allensbach mit insgesamt 8 Sportlern bei den ARGE-Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in Sulgen. Das Turnier war mit 204 Jugendringer und 86 Aktiven von insgesamt 24 Vereinen des Bezirks I Südbaden und des Bezirks IV vom württembergischen Ringerverband gut besetzt. Hierbei zeigten die Allensbacher Starter durchaus sehenswerte Leistungen, auch wenn man am Ende durch Armin Kratzer nur einen Podestplatz erkämpfen konnte. 

 

E-Jugend

Robin Wieser startete in der Gewichtsklasse bis 31 kg, in der 6 Ringer an den Start gingen. Somit wurde nordisch gerungen, so dass Robin 5 Kämpfe hatte. Nach einer Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger fand Robin mit einem Schultersieg gut in das Turnier. In der dritten Runde fand er auch gut in den Kampf ließ sich aber leider Kontern und verlor noch entscheidend. Nach einer weiteren Schulterniederlage gelang ihm im letzten Kampf nach einem Punkterückstand noch einmal ein Schultersieg. Am Ende hatte er etwas Pech und belegte, obwohl er gleich viel Siege wie der Dritt- und Viertplatzierte hatte, leider den fünften Platz. Trotzdem zeigte Robin eine erfreuliche Leistung.

 

D-Jugend

Jonas Dähmcke ging in der Gewichtsklasse bis 32 kg an den Start, in der 7 Ringer kämpften. Jonas fand im ersten Kampf nur schwer in den Kampf und musste daher leider eine Niederlage hinnehmen. Diesem ließ er in der zweiten Runde einen souveränen Schultersieg folgen. Gegen den späteren Finalisten musste er dann nochmals eine Niederlage hinnehmen und kämpfte somit als Pooldritter noch um den 5. Platz. In diesem zeigte er in einem hin und her wiegenden Kampf eine kämpferisch starke Leistung. Beim Stand von 12:14 kam er im zweiten Kampfabschnitt zum hartumkämpften Schultersieg und belegte somit den 5. Platz.

Killian Boos und Tobias Wieser kämpften in der Klasse bis 40 kg, in der 7 Ringer starteten. Killian startete bei seinem ersten Turnierstart mit einem Freilos. In der zweiten Runde ließ er sich etwas überraschen und geriet in die gefährliche Lage, aus der er sich trotz starker Gegenwehr leider nicht mehr befreien konnte. Nach einer weiteren Niederlage gegen den späteren Finalisten konnte er sich noch für den Kampf um Platz 5 und 6 qualifizieren.

 

Tobias zeigte insgesamt ein erfreuliches Turnier. Zum Auftakt gelang ihm ein 16:0 Überlegenheitssieg. In der zweiten Runde zeigte er einen spannenden Kampf und stand nach Punkterückstand kurz vor dem Schultersieg, doch sein Gegner konnte sich leider nochmals befreien und einen knappen Punktsieg erkämpfen. Nach einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger traf er im Platzierungskampf auf seinen Vereinskameraden Killian. 

 

In diesem Kampf kämpften beide Allensbacher Jugendringer mit offenem Visier und zeigten einen aktionsreichen Kampf, in dem Killian lange Zeit knapp führte. Doch kurz vor Kampfende konnte Tobias eine Chance doch noch zum Schultersieg nutzen. So belegte Tobias den fünften und Killian sechsten Platz und beide konnten wichtige Kampferfahrung sammeln.

 

Aktive

Markus Köhne startete in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 67 kg (12 Starter). Nach einer technisch überhöhten Punktniederlage gegen den Regionalligaringer Lukas Brenn vom KSV Tennenbronn traf er in der zweiten Runde auf Marcel Wolber vom KSK Furtwangen. Gegen diesen fand er nur schwer in den Kampf und musste eine 3:11 Punktniederlage hinnehmen und schied so leider vorzeitig aus.

 

Hannes Ehinger kämpfte nach einer längeren Wettkampfpause in der Gewichtsklasse bis 77 kg (12 Starter). In einem ausgeglichen Kampf gegen Yasin Oruzbeyl vom ASV Nendingen ließ er sich Mitte des ersten Kampfabschnitts leider überraschen und verlor entscheidend. In der zweiten Runde erwischte er mit dem Oberligaringer Kevin Reuschling vom KSK Furtwangen einen starken Gegner. Gegen den späteren Finalisten zeigte er eine ansprechende Leistung, musste aber dennoch eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen und schied aus dem Turnier aus.

 

In der Gewichtsklasse bis 82 kg (9 Starter) ging Nicolai Rothmund an den Start. Zum Auftakt lieferte er sich mit dem Oberligaringer Mike Kromer vom KSK Furtwangen einen harten Kampf und konnte nach einem spannenden Kampf einen 11:6 Punktsieg feiern. In der zweiten Runde gelang ihm gegen Valentin Baier vom AV Sulgen bereits in der Anfangsphase ein schneller Schultersieg. In der dritten Runde traf er auf Thorsten Götz vom KSV Tennenbronn. Gegen den späteren Bezirksmeister tat er sich sehr schwer und musste noch im ersten Kampfabschnitt eine Schulterniederlage hinnehmen und qualifizierte sich somit für den Kampf um den dritten Platz. In diesem traf er auf den Oberligastammringer, der in der vergangenen Saison auch vereinzelte Bundesligaeinsätze hatte Simon Günter vom SV Triberg, der bei den Einzelmeisterschaften für den KSV Vöhrenbach kämpft. Rothmund zeigte gegen Günter einen starken Kampf und hatte seinen Gegner im ersten Kampfabschnitt klar auf den Schultern doch leider wurde dieser nicht abgeklopft. So ging der spannende Kampf über die gesamte Kampfzeit und Rothmund unterlag am Ende unglücklich knapp mit 7:10 Punkten. Somit belegte er nach einem starken Turnier am Ende den undankbaren 4. Platz.

 

Armin Kratzer kämpfte in der Gewichtsklasse bis 63 kg, in der 10 Ringer an den Start gingen. Kratzer startete mit einem sicheren 8:0 Überlegenheitssieg gegen Noel Mayr von der KG Baienfurt in das Turnier. Nach einem Freilos kämpfte er in der dritten Runde gegen Kevin Mägerle vom ASV Nendingen. Nach einer Phase des Abtastens nutzte Kratzer die erste sich bietende Gelegenheit nach einem sehenswerten Schwunggriff zum Schultersieg. In seinem dritten Kampf kam er gegen Julian Bahm vom KSV Wollmatingen gegen einen weiteren souveränen 8:0 Überlegenheitssieg und qualifizierte sich so als Poolsieger für das Finale. In diesem traf er auf den starken Philipp Ganther vom KSV Winzeln. Nachdem beide Ringer sich zunächst egalisierten ließ sich Kratzer etwas überraschen und der Winzelner kam nach einem sehenswerten Angriff an die Hüfte und zwei Bodenwertungen zum überhöhten Punktsieg. Somit belegte Kratzer am Ende den zweiten Platz und konnte die Vizemeisterschaft erkämpfen.


Wir trauern um unser Gründungsmitglied

 

Helmut Klemann

 

Helmut war der Initiator für die Vereins-gründung und lange Jahre der Motor des 

KSV Allensbach. 

Er war der erste und langjährige Vorstand, aktiver Ringer, Trainer und zuletzt der Ehrenvorsitzende des Vereins. Somit war er immer ein ganz besonderes Gesicht und ein Repräsentant des KSV Allensbach. 

 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und er wird immer einen ganz besonderen Platz in unserer Mitte haben.

 

Die Mitglieder und die Vorstandschaft des

KSV Allensbach e.V.


KSV Allensbach startet bei den Bezirksmeisterschaften in das Sportjahr 2018

 

Am vergangenen Samstag startete der KSV Allensbach mit insgesamt 7 Sportlern bei den Bezirksmeisterschaften im freien Stil in Hornberg in das Sportjahr 2018. Das Turnier war mit 285 Jugendringer und 85 Aktiven quantitativ und auch qualitativ gut besetzt. Hierbei zeigten vor allem die startenden Jugendringer mit drei Podestplätzen durchaus eine erfreuliche Leistung. Mit einem weiteren Podestplatz bei den Aktiven kann man den Start durchaus als gelungen bezeichnen.

 

E-Jugend

Robin Wieser startete in der Gewichtsklasse bis 31 kg, in der 6 Ringer an den Start gingen. Somit wurde nordisch gerungen, so dass Robin 5 Kämpfe hatte. Mit einem Schultersieg in der ersten Runde gelang ihm ein guter Start ins Turnier. Trotz kämpferisch guten Leistungen musste er in den nächsten 3 Kämpfen am Ende jeweils eine Schulterniederlage hinnehmen. Gegen den später zweitplatzierten des Turniers zeigte er im letzten Kampf nochmals einen guten Kampf und musste am Ende nur eine Punktniederlage hinnehmen.

Nepomuk Koss kämpfte in der mit 6 Startern besetzten Klasse bis 23 kg, in der ebenfalls jeder gegen jeden kämpfen musste. Nach einem perfekten Turnierstart mit 2 Schultersiegen musste er in der dritten Runde gegen den späteren Turniersieger eine Schulterniederlage hinnehmen. Den 4. und 5. Kampf konnte er dann wiederum siegreich gestalten und so bei seiner ersten Turnierteilnahme gleich den sehr guten 2. Platz belegen.

 

D-Jugend

Tobias Wieser kämpfte in der Klasse bis 40 kg, in der 8 Ringer starteten. Tobias hatte gleich zum Auftakt den späteren Finalisten, gegen den er eine Schulterniederlage hinnehmen musste. In der zweiten Runde wurde er kampflos Sieger und qualifizierte sich somit für das kleine Finale. In diesem fand er leider nur schwer in den Kampf und musste daher nach einer Phase des Abtastens eine Niederlage hinnehmen. Somit belegte er am Ende den undankbaren 4. Platz.

Ebenfalls ein gutes Turnier zeigte Jonas Dähmcke in der mit ebenfalls 8 Ringern besetzten Gewichtsklasse bis 29 kg. Jonas zeigte bei den drei Poolkämpfen eine überzeugende Leistung und konnte mit drei sicheren Schultersiegen den Gruppensieg erkämpfen und qualifizierte sich hierdurch für das Finale. In diesem musste er zwar eine Niederlage hinnehmen, konnte aber mit der erkämpften Vizemeisterschaft einen tollen Erfolg erkämpfen.

 

B-Jugend

Leon Brender kämpfte in der Klasse bis 48 kg, in der 8 Ringer an den Start gingen. Auch ihm gelang mit zwei Schultersiegen ein perfekter Start ins Turnier. Im entscheidenden Poolkampf um den Gruppensieg musste er gegen den späteren Finalisten und letztjährigen DM-Teilnehmer Tom Stoll (Gottmadingen) eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen. Im Kampf um den 3. Platz konnte er nach einer 14:0 Punktführung einen Schultersieg erkämpfen und somit den guten dritten Platz erkämpfen.

 

Aktive

In der mit 13 Startern stark besetzten Gewichtsklasse bis 65 kg kämpfte Basir Rezai. Rezai startete mit einem hartumkämpften 15:10 Punktsieg gegen Yasin Altintas (Furtwangen) in das Turnier. Nach zwei überhöhten Punktniederlagen gegen Ionut-Georgian Hamzu (Futwangen; 2. Platz) und Robin Moosmann (Tennenbronn; 3. Platz) schied er leider vorzeitig aus dem Turnier aus.

Alexander Tonn kämpfte in der mit 12 Startern ebenfalls gut besetzten Gewichtsklasse bis 57 kg. Obwohl er leicht angeschlagen in das Turnier ging startete er mit zwei technisch überhöhten Punktsiegen gegen Mansur Rakhmatov (Furtwangen, 12:0) und Eduard Jung (Tennenbronn, 11:0) perfekt in das Turnier. In der dritten Runde traf er auf den starken Darwish Mahmodi vom KSV Taisesdorf. Gegen den späteren Finalisten und Bezirksmeister fand er nur schwer in den Kampf und verlor am Ende entscheidend. Nach einem weiteren souveränen überhöhten Punktsieg gegen Fabian Michael Schetterer vom KSV Winzeln qualifizierte er sich für das kleine Finale. Auch in diesem ließ er gegen Max Koklun (Furtwangen) keine Zweifel aufkommen und belegte nach einem sicheren 10:0 Überlegenheitssieg am Ende den guten 3. Platz.


Gelungener Saisonabschluss für den KSV Allensbach

 

Dem KSV Allensbach glückte im Heimkampf gegen die KG Nendingen-Mühlheim ein gelungener Saisonabschluss einer insgesamt sehr positiv verlaufenen Bezirksligasaison. Das Team zeigte nochmals eine sehr kompakte und geschlossene Mannschaftsleistung und ließ bei dem 33:1 Sieg auf der Matte nie Zweifel aufkommen und ging konzentriert zu werke, obwohl bereits nach dem Wiegen feststand, dass das Ergebnis am Ende 40:0 lauten wird, da die Kampfgemeinschaft nur mit sieben Ringern antrat.

So sahen die Zuschauer zum Abschluss nochmals guten Ringkampfsport und einige spannende und hartumkämpfte Kämpfe. Somit belegt der KSV Allensbach in der Abschlusstabelle punktgleich mit dem Vizemeister mit 30:6 Punkten den guten dritten Tabellenplatz.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Alexander Tonn wurde kampflos Sieger, da die Kampfgemeinschaft keinen Gegner stellte. (4:0)

130 kg: Tim Buck zeigte gegen Genadi Zhelyazkov einen sehr konzentrierten und taktisch clever geführten Kampf. Ohne großes eigenes Risiko einzugehen nutze er die wenigen sich bietenden Gelegenheiten geschickt, um jeweils kleine Wertungen zu sammeln. So konnte er nach sechs Minuten einen verdienten 8:0 Punktsieg erkämpfen. (7:0)

61 kg: Matthias Köhne diktierte gegen den passiv kämpfenden Abdul Bashir Jalili permanent das Kampfgeschehen ohne sich aber entscheidend durchsetzen zu können. So führte Köhne zur Pause nur ganz knapp mit 1:1. Mit der ersten gelungenen Aktion im zweiten Kampfabschnitt konnte Köhne dann seine Führung ausbauen. Hierbei verletzte sich aber sein Gegner und gab den Kampf in Anschluss auf. (11:0)

98 kg: Christof Mönch und Martin Wenzkus zeigten einen vom Standkampf geprägten und sehr ausgeglichenen Kampf, in dem der Gästeringer zur Pause mit 0:2 führte. Im zweiten Kampfabschnitt bekam Mönch den Kampf besser in den Griff und konnte mit 4:2 in Führung. Nach einer Konteraktion seines Gegners stand es dann aber wieder 4:4 und so wurde der Gästeringer aufgrund der letzten Wertung knapper Punktsieger. (11:1)

66 kg: Armin Kratzer zeigte gegen Florian Hermann einen aktionsreichen Kampf. Gegen den stets gefährlichen Gästeringer ließ er wenig zu und konnte immer wieder mit gelungenen Aktionen Punkte sammeln. So stand er Mitte der dritten Minute als 15:0 Überlegenheitssieger fest. (15:1)

86 kg: Keine Zweifel ließ Krzysztof Granda im Kampf gegen Peter Kleiser aufkommen. Nach einer sehenswerten Freistilaktion zum Auftakt lag er schnell mit 8:0 in Führung. Auch im Anschluss sammelte er regelmäßig die Punkte zum souveränen 18:0 Überlegenheitspunktsieg. (19:1)

71 kg: Hier wurde Markus Köhne vom KSV Allensbach kampflos Sieger. (23:1)

80 kg: Nicolai Rothmund geriet gegen Tobias Müller zu Beginn des Kampfes mit 0:2 in Rückstand. Doch dann nahm er das Heft fest in die Hand und konnte sowohl im Stand als auch im Boden regelmäßig punkten. So sammelte auch er noch vor der Pause die Punkte zum ungefährdeten 18:2 Überlegenheitssieg. (27:1)

75 kgA: Matthias Fix lag gegen Selvin Kovacevic zunächst mit 0:3 zurück, doch dann bekam er den Kampf immer besser in Griff und konnte sich so eine 5:3 Pausenführung erkämpfen. Diese konnte er dann in den zweiten drei Kampfminuten noch in einen sicheren 11:5 Punktsieg ausbauen. (29:1)

75 kgB: Als dritter Allensbacher Ringer an diesem Abend wurde Maximilian Gerneth kampflos Sieger. (33:1)

Der KSV Allensbach möchte sich auf diesem Wege auch noch einmal bei den zahlreichen Zuschauern, die uns bei unseren Heimkämpfen aber auch in den fremden Hallen über die gesamte Saison lautstark unterstützt haben recht herzlich bedanken. Wir wünschen allen besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch und hoffen, dass wir uns im Jahr 2018 wieder sehen.

 


Leon Brender schließt das Jahr mit einem Turniersieg ab

 

 

Leon Brender startete beim letzten Turnierstart des Jahres im österreichischen Mäder in der Gewichtsklasse bis 47 kg, in der insgesamt 6 Ringer im griechisch-römischen Stil an den Start gingen.
Nach zwei souveränen technisch überhöhten Punktsiegen  mit 10:2 und 8:0 Punkten in den Poolkämpfen qualifizierte er sich für das Finale. In diesem konnte er sich nach einem hartumkämpften Kampf am Ende doch klar mit 7:2 Punkten durchsetzen. Somit gelang ihm zum sportlichen Jahresabschluss ein weiterer Turniersieg.

 


KSV Allensbach kämpft zum Saisonanschluss zu Hause

 

 

Am kommenden Samstag, den 16.12.2017 bestreitet der KSV Allensbach den letzten Saisonkampf ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle. In diesem Kampf treffen die Allensbacher auf die KG Nendingen-Mühlheim. Die Kampfgemeinschaft setzt sich aus der Nendinger Oberligareserve und aus Ringern des VfL Mühlheim zusammen, so dass sie aus einer Vielzahl von Ringern auswählen können. Nach der Niederlage in Winzeln und aufgrund des deutlichen Siegs gegen die KG im Vorkampf hoffen die Allensbacher auf einen positiven Abschluss einer gelungenen Bezirksligasaison.
Zum letzten Saisonkampf laden wir nochmals alle Fans und Freunde des Ringkampfsports ganz herzlich in die Bodanrückhalle ein und würden uns über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

 


KSV Allensbach unterliegt in Winzeln

Bereits am  Freitag musste der KSV Allensbach beim Oberligarückzieher und derzeitigen Tabellendritten KSV Winzeln antreten. Nachdem die Allensbacher den Vorkampf etwas glücklich knapp mit 19:17 gewinnen konnten war von Anfang an klar, dass dies eine ganz schwere Aufgabe werden würde. Nach spannenden Kämpfen, von denen fünf Kämpfe über die gesamte Kampfzeit gingen und zwei weitere erst im zweiten Kampfabschnitt entschieden wurden, unterlag der KSV Allensbach am Ende mit 10:24 Die Winzelner haben an diesem Abend verdient die Matte als Sieger verlassen können und somit im direkten Vergleich den zweiten Tabellenrang erkämpft. 

Jetzt gilt es für den KSV Allensbach im letzten Kampf der Saison zu Hause in der Allensbacher Bodanrückhalle im Kampf gegen die KG Nendingen /Mühlheim eine gute Bezirksligasaison positiv zu beenden.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Da Alexander Tonn grippekrank kurzfristig ausfiel wurde der Winzelner Fabian Schetterer kampflos Sieger. (0:4)

130 kg: Krzysztof Granda zeigte gegen Felix Beck einen starken Kampf und stand zweimal kurz vor dem Schultersieg. Am Ende war er aber hochverdienter 13:2 Punktsieger. (3:4)

61 kg: Matthias Köhne hatte mit Philipp Ganter einen starken Gegner. Der Winzelner konnte sich in den entscheidenden Situationen immer wieder durchsetzen und so bereits zur Pause eine deutliche Punkteführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte der Winzelner dann die Punkte zum Überlegenheitssieg erkämpfen. (3:8)

98 kg: Tim Buck zeigte gegen den körperlich starken und taktisch gut eingestellten Kevin Boos einen sehr engagierten Kampf. Buck probierte viel, konnte sich aber leider nicht entscheidend durchsetzen. So war der Winzelner nach sechs intensiven Kampfminuten 0:11 Punktsieger. (3:11)

61 kg: Einen klasse Kampf zeigte Armin Kratzer gegen den starken Marius Ganter. Kratzer kämpfte sehr konzentriert und konnte bis zur Pause eine 4:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er sich immer besser durchsetzen und so die Punkte zum 12:0 Sieg erkämpfen. (6:11)

86 kg: Matthias Fix hatte es im ungeliebten Freistil mit dem Spitzenringer und Punktegaranten Madalin Minzala zu tun. Der Winzelner Freistilspezialist kam mit seinen schnellen Beinangriffen immer wieder zu Punkten bevor ihm Ende der zweiten Minute ein Schultersieg gelang. (6:15)

71 kg: Markus Köhne hatte mit Nicolae-Florentin Minzala den nächsten Freistilspezialisten zum Gegner. Köhne wehrte sich zwar nach Kräften musste aber dennoch immer wieder kleinere Wertungen abgeben. So hatte der Winzelner Mitte der dritten Minute die Punkte zum technischen Überlegenheitssieg gesammelt. (6:19)

80 kg: Christof Mönch zeigte im Kampf gegen Serhat Akyildiz einmal mehr seine Klasse. Gegen den hektisch kämpfenden Winzelner diktierte Mönch ständig das Kampfgeschehen. Nach einer 12:4 Pausenführung gelang Mönch im zweiten Kampfabschnitt die Aktion zum souveränen Schultersieg. (10:19)

75 kgA: Nicolai Rothmund fand gegen Adrian Heim nur sehr schwer in den Kampf. Bereits nach wenigen Sekunden fand er sich in der gefährlichen Lage wieder, aus der er sich nur mit einer Energieleistung noch einmal befreien konnte. Im Anschluss rannte er vehement an, musste aber immer wieder Punkte abgeben, so dass er am Ende mit 5:17 unterlag. (10:22)

75 kgB: Maximilian Gerneth tat sich gegen Marian Luca Rall ebenfalls schwer. Beide Ringer zeigten einen offensiv geführten und engen Kampf. So lag Gerneth bei wechselnder Führung zur Pause mit 5:6 zurück. Da sich der Kampfverlauf im zweiten Kampfabschnitt nicht änderte war der Winzelner am Ende knapper 9:12 Punktsieger. (10:24)

 


KSV Allensbach gewinnt nächstes Derby

 

Am Samstag musste der KSV Allensbach zum nächsten kleinen Derby in der Allensbacher Bodanrückhalle gegen den KSV Taisersdorf II antreten. Bereits an der Aufstellung merkte man, dass die Taisersdorfer Regionalligareserve  mit einer starken Truppe angereist war und sich sicherlich Siegchancen ausrechnete. Die ersten fünf Kämpfe waren sehr schnell entschieden und hiervon war nur ein Kampf hartumkämpft. So führten die Allensbacher zur Pause mit 12:6. Nach der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer dann aber nochmals fünf spannende und hartumkämpfte Kämpfe, die allesamt über die gesamte Kampfdauer gingen. Am Ende war der KSV Allensbach aber trotz fünf zu fünf Einzelsiege der verdiente 18:10 Sieger. Die gesamte Mannschaft zeigte an diesem Kampfabend eine sehr konzentrierte und kämpferisch starke Leistung.

Bereits am kommenden Freitag, den 08.12.2017 muss nun der KSV Allensbach zum derzeit Tabellendritten KSV Winzeln reisen. In diesem direkten Vergleich wird ab 20:30 Uhr in der Sporthalle Winzeln die Vizemeisterschaft ausgekämpft. Wenn man den Vorkampf zugrunde legt ist erneut ein hartumkämpfter und spannender Kampf zu erwarten.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Alexander Tonn wurde kampflos Sieger, da Taisersdorf keinen Gegner stellte. (4:0)

130 kg: Da Allensbach diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnte wurde der Taisersdorfer Dennis Stricker kampflos Sieger. (4:4)

61 kg: Matthias Köhne gelang gegen Kai Philipp bereits mit der ersten Aktion ein Blitzsieg. (8:4)

98 kg: Tim Buck zeigte gegen den früheren Deutschen B-Jugendmeister Max Glok eine kämpferisch starke Leistung. Nachdem er zur Pause noch 0:4 zurücklag konnte er im zweiten Kampfabschnitt mit 6:4 in Führung gehen. In der Endphase konnte der Taisersdorfer den Kampf nochmals drehen und am Ende 6:10 gewinnen. (8:6)

66 kg: Keine Zweifel ließ Armin Kratzer gegen Philipp Schneider aufkommen. Im Boden erkämpfte er in kürzester Zeit die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (12:6)

86 kg: Krzysztof Granda zeigte gegen den Taisersdorfer Regionalligaringer und Routinier Mario Häuslbauer einen starken Kampf. Granda ließ nichts zu und startete immer wieder sehenswerte Angriffe. So konnte er bis zur Pause eine 8:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er diesen noch auf 10:0 ausbauen. (15:6)

71 kg: Markus Köhne zeigte gegen den in der Vorrunde in der Regionalliga eingesetzten Steffen Krämer einen guten und vom Standkampf geprägten Kampf. Zur Pause lag Köhne knapp mit 0:2 zurück. Köhne hielt den Kampf bis kurz vor Ende völlig offen und musste erst wenige Sekunden vor dem Gong die Wertung zum entscheidenden 1:5 abgeben. (15:8)

80 kg: Nicolai Rothmund beherrschte gegen Sandro Martin über die gesamte Kampfdauer den Standkampf. Leider konnte er seinen Einsatz aber nicht durch punktebringende Aktionen belohnen. Als Martin dann im zweiten Kampfabschnitt eine Konteraktion gelang wurde dieser am Ende glücklicher 3:3 Punktsieger und Rothmund für seinen großen Einsatz leider nicht belohnt. (15:9).

75 kgA: Matthias Fix hat im Kampf gegen den routinierten Michael Zeh gezeigt, dass er beim KSV Allensbach angekommen ist. Mit einer sehr konzentrierten und taktisch cleveren Leistung sicherte er mit seiner etwas unglücklichen 2:2 Punktniederlage den Mannschaftserfolg vorzeitig. (15:10)

75 kgB: Maximilian Gerneth zeigte gegen den guten Tobias Martin eine starke Leistung. In den letzten Jahren zeigten die beiden Ringer stets sehr spannende und enge Kämpfe mit wechselnden Siegern. An diesem Kampfabend ließ Gerneth aber nichts zu und konnte immer wieder gelungene Angriffe starten und so einen überzeugenden 10:0 Punktsieg erkämpfen. (18:10)

 

Schüler unterliegen im letzten Saisonkampf knapp

Im letzten Saisonkampf musste der Allensbacher Nachwuchs gegen den Vizemeister StTV Singen nach einer kämpferisch starken Leistung eine knappe 12:16 Niederlage hinnehmen und stand kurz vor einer Überraschung. Dennoch zeigte die Mannschaft nochmals, dass sich langsam aber sicher etwas entwickelt und beim KSV Allensbach wieder eine Mannschaft auf der Matte steht.

An diesem Abend konnten John Klinge, Yves Drescher und Leon Brender die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs erkämpfen.

 

Spitzenkampf in Winzeln bereits am Freitag

Bereits am kommenden Freitag, den 08.12.2017 muss nun der KSV Allensbach zum letzten Spitzenkampf der Saison zu ungewohnter Zeit um 20:30 Uhr in der Sporthalle Winzeln (Obere Lehrstr., 78737 Fluorn-Winzeln) antreten. Nach einem spannenden und hartumkämpften Kampf gelang den Allensbachern im Vorkampf ein etwas glücklicher 19:17 Sieg. Nachdem der Meistertitel in der Bezirksliga bereits vergeben ist wird in diesem Kampf der Vizemeister ausgekämpft. Die starken Winzelner wollen sicherlich Revanche nehmen, aber auch unsere Mannschaft wird nach einer harten Saison nochmals versuchen alle Kräfte zu mobilisieren und die eigenen Stärken abzurufen.

Wir würden uns bei diesem schweren Auswärtskampf über zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans natürlich sehr freuen.


 

KSV Allensbach gewinnt das kleine Derby

 

Am Samstag musste der KSV Allensbach zum kleinen Derby zum StTV Singen reisen. Hierbei wurden die Allensbacher von vielen eigenen Fans begleitet, so dass es sich publikumsmäßig wie ein Heimkampf anfühlte.  Nach der Niederlage der Vorwoche war das Ziel mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und den 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Dass dies kein Selbstläufer ist war bereits im Vorfeld klar, denn die Singener verfügen über einige sehr gute Einzelringer. Die Mannschaft löste die Aufgabe aber souverän und konnte am Ende einen verdienten 24:16 Auswärtssieg erkämpfen, auch wenn an diesem Kampfabend die spektakulären Einzelkämpfe ausblieben.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Alexander Tonn machte mit seinem jungen Gegner Bünyamin Kanca kurzen Prozess und stand bereits nach wenigen Sekunden als Schultersieger fest. (4:0)
130 kg: Hier wurde der starke Singener Jacek Bilenski kampflos Sieger. (4:4)
61 kg: Matthias Köhne hatte mit Khamza Temarbulatov ebenfalls einen Singener Punktegaranten zum Gegner. Bis zur Pause hielt Köhne gut mit und lag nur knapp nach Punkten zurück. Im zweiten Kampfabschnitt kam der Singener immer stärker auf und wurde mit dem Gong noch Überlegenheitssieger. (4:8)
98 kg: Tim Buck hatte mit Kevin Riedel einen körperlich sehr starken Gegner. Buck löste seine Aufgabe im Standkampf gut und ließ wenig zu. Im Bodenkampf konnte Riedel dann seine körperlichen Vorteile leider nutzen und im zweiten Kampfabschnitt die Punkte zum Überlegenheitssieg sammeln. (4:12)
66 kg: Armin Kratzer übernahm gegen Winfried Emser von Beginn an die Initiative und beherrschte das Kampfgeschehen. So kam er nach einer 5:0 Führung bereits Ende der ersten Minute zum Schultersieg. (8:12)
86 kg: Keinen Zweifel ließ Krzysztof Granda im Kampf gegen den körperlich starken Abdussamed Karamahmut aufkommen. Mit seinen schnellen Angriffen kam er immer wieder zu kleinen Wertungen und sammelte so noch vor der Pause die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (12:12)
71 kg: Markus Köhne gelang gegen Musa Oksay nach einem sehenswerten Schwunggriff ein wahrer Blitzsieg. (16:12)
80 kg: Hier wurde Nicolai Rothmund kampflos Sieger, da Singen keinen Ringer stellte. (20:12)
75 kgA: Maximilian Gerneth kämpfte gegen Suliman Zazai im ungewohnten griechisch-römischen Stil. Gegen den hektisch kämpfenden Singener brauchte Gerneth die Anfangsphase um in den Kampf zu finden und lag mit 0:3 zurück. Dann hatte er aber das Kampfgeschehen im Griff und sorgte mit einem Schultersieg nach einer 8:3 Führung noch vor der Pause für die endgültige Entscheidung. (24:12)
75 kgB: Matthias Fix hatte mit Khamzat Termabulatov nochmals einen starken Gegner. Fix zeigte zwar eine kämpferisch starke Leistung musste aber immer wieder kleinere Wertungen des Singeners zulassen. So stand dieser in der dritten Minute als Überlegenheitssieger fest. (24:16)

 

Leon Brender startete beim Jugendturnier in Therwil

 

Leon Brender ging beim Jugendturnier im schweizerischen Therwil in der Altersklasse Jugend Plus an den Start. In der quantitativ und qualitativ stark besetzten Gewichtsklasse bis 47 kg zeigte er eine starke Leistung und hatte mit fünf Kämpfen einen ausgefüllten Turniertag.
Mit einen 11:1 Überlegenheitssieg und einem 13:4 Punktsieg gelang ihm ein perfekter Start in das Turnier. In der dritten Runde musste er gegen den starken Schweizer Michael Epp eine äußerst unglückliche 4:4 Punktniederlage hinnehmen. Nach einer weiteren 6:16 Punktniederlage gegen den Lokalmatadoren Guillaume, qualifizierte er sich für den Kampf um den 5. Platz. In diesem gelang ihm gegen Colin Brunner vom RS Freiamt nach einem spannenden Kampf ein knapper 6:4 Punktsieg. So belegte er am Ende den guten 5. Platz von 15 Startern.

 

Heimkampftag der Aktiven und der Jugend

 

Am kommenden Samstag, den 02.12.2017 kämpfen nochmals beide Mannschaften des KSV Allensbach zu Hause in der Allensbacher Bodanrückhalle. Die Aktiven treffen hierbei ab 20:00 Uhr auf den KSV Taisersdorf II. Die Taisersdorfer Regionalligareserve belegt momentan einen Platz im hinteren Mittelfeld, sollte sich aber den Abstiegssorgen bereits entledigt haben. Die Allensbacher hoffen nach dem 23:12 Erfolg in der Vorrunde auf einen weiteren Heimerfolg. Die Taisersdorfer sollte man allerdings immer ernst nehmen und darf man auf gar keinen Fall unterschätzt, so dass spannende und sehenswerte Kämpfe zu erwarten sind.
Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Allensbacher Jugendmannschaft im letzten Saisonkampf auf den Nachwuchs des StTV Singen.
Zu den Kämpfen laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports rechtherzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein und würden uns über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

 


Derby war echte Werbung für den Ringkampfsport

 

Das mit Spannung erwartete Derby in der Bezirksliga im Ringen zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer KSV Wollmatingen und dem Tabellenzweiten KSV Allensbach war echte Werbung für den Ringkampfsport. Eine imposante Kulisse von über 300 Zuschauern sorgte für eine prallgefüllte Bodanrückhalle und die zwei Fanlager machten über den gesamten Kampf eine tolle Derbystimmung.

Auch beide Mannschaften versuchten durch einige Umstellungen bei der Aufstellung noch einmal am Optimum  zu feilen und den Gegner vielleicht etwas zu überraschen. So trafen zwei vollbesetzte und topmotivierte Mannschaften aufeinander.  Nach den zehn Kämpfen, von denen fünf über die gesamte Kampfzeit gingen und weitere drei Kämpfe erst im zweiten Kampfabschnitt entschieden wurden, stand der KSV Wollmatingen als 8:23 Sieger fest. Das Ergebnis hört sich bei vier zu sechs Einzelsiegen sicherlich deutlicher an als es dem Kampfverlauf entspricht, aber am Ende konnte der KSV Wollmatingen seine Tabellenführung verdient verteidigen und somit im Meisterschaftskampf für eine Vorentscheidung sorgen. Der KSV Allensbach zeigte aber trotz der Niederlage eine kämpferisch starke Leistung und trug seinen Teil zu einem sicherlich besonderen Bezirksligakampf bei, der vom Mattenleiter Michael Ginsel sehr gut geleitet wurde.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Der erstmals in dieser Saison in der 57 kg-Klasse kämpfende Armin Kratzer sorgte gegen Florian Weber für den erhofften Auftaktsieg. Kratzer kontrollierte über weite Strecken des Kampfes das Kampfgeschehen und konnte im Boden bis zur Pause eine 8:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte Weber noch auf 8:2 verkürzen aber nach 6 Minuten war Kratzer der verdiente Punktsieger. (2:0)

130 kg: Der in das Schwergewicht aufgerückte Krzysztof Granda zeigte gegen den starken und 25 kg schwereren Laszlo Dömötör einmal mehr eine kämpferisch herausragende Leistung. So konnte er den Kampf lange Zeit offen gestalten und lag nur knapp zurück. Kurz vor Ende des Kampfes konnte der Wollmatinger seine körperlichen Vorteile doch noch zum Schultersieg nutzen. (2:4)

61 kg: Alexander Tonn ließ sich von dem Wollmatinger Routinier und Trainer Rainer Weber leider gleich zu Beginn des Kampfes überraschen und verlor entscheidend. (2:8)

98 kg: Der Allensbacher Neuzugang  Zoltan Fodor diktierte gegen Marco Boxler über sechs Minuten das Kampfgeschehen. So führte er nach drei Minuten hochverdient mit 2:0. Auch im zweiten Kampfabschnitt war er der aktivere Ringer und somit am Ende verdienter 5:0 Punktsieger. (4:8)

66 kg: Matthias Köhne zeigte gegen Jannic Achilles vor der Pause einen klasse Kampf und konnte sich gegen den favorisierten Wollmatinger eine 5:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt musste er dem großen Einsatz leider etwas Tribut zollen und verlor noch mit 5:15 Punkten. (4:11)

86 kg: Tim Buck zeigte gegen den Wollmatinger Punktegaranten Richard Ligeti einen beherzten Kampf. Gegen den freistil Spezialisten musste er immer wieder kleinere Wertungen zulassen, so dass dieser in der vierten Minute als Überlegenheitssieger feststand. (4:15)

71 kg: Auch Maximilian Gerneth kämpfte eine Gewichtsklasse tiefer als gewohnt. Gegen den agil kämpfenden Yannik Katz fand Gerneth nur schwer in den Kampf und konnte so nicht seinen gewohnten Stil durchsetzen. So konnte der Wollmatinger immer wieder Punkten und kam Ende der vierten Minute ebenfalls zum Überlegenheitssieg. (4:19)

80 kg: Christof Mönch und Philipp Gerbode zeigten einen vom Standkampf geprägten Kampf. Im ersten Kampfabschnitt konnte Mönch seinen Gegner im Boden kontern und 2:0 in Führung gehen. Nach der Pause bekam er den Kampf immer besser in den Griff und wurde daher verdienter 4:0 Punktsieger. (6:19)

75 kgA: Nicolai Rothmund und Karsten Kudermann zeigten einen spannenden und hartumkämpften Kampf. So stand es zur  Pause auch noch 0:0. Im zweiten Kampfabschnitt konnte Rothmund die wenigen sich bietenden Gelegenheiten nutzen und am Ende einen 4:0 Punktsieg erkämpfen. (8:19)

75 kgB: Markus Köhne hatte mit Steffen Blum einen weiteren Wollmatinger Spitzenringer zum Gegner. Der Zweitliga erfahrenen Blum konnte Köhne bereits in der Anfangsphase in die gefährliche Lage bringen. Aus dieser konnte sich Köhne trotz starker Gegenwehr leider nicht mehr befreien. (8:23)


KSV Allensbach gewinnt Ringerkrimi

 

 

Der KSV Allensbach musste am vergangenen Samstag bei der KG Wurmlingen-Tuttlingen antreten. Dass dies keine leicht zu lösende Aufgabe sein wird war dem KSV schon im Vorfeld klar, doch der tatsächliche Kampfverlauf war dann an Spannung kaum zu übertreffen. In einem hin und her wiegenden Kampf stand es nach fünf Kämpfen 8:8 unentschieden. Nach der Pause konnte die KG dann vor den zwei abschließenden Kämpfen in der Klasse bis 75 kg auf 11:15 davonziehen. Doch Matthias Fix und Maximilian Gerneth konnten den Kampf mit zwei hartumkämpften Punktsiegen nochmals drehen. Somit gewann der KSV Allensbach nach einem hartumkämpften und spannenden Kampf dank einer geschlossenen und kämpferisch starken Mannschaftsleistung am Ende hauchdünn mit 16:15.
Hierdurch bleibt es vor dem Derby und Spitzenkampf der Bezirksliga am kommenden Samstag um 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle zwischen dem KSV Allensbach und dem KSV Wollmatingen bei dem knappen 2 Punkte Rückstand der Allensbacher auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Wollmatingen.

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Alexander Tonn beherrschte gegen Robin Henle von Beginn an das Kampfgeschehen und kam nach einer 11:0 Punkteführung bereits nach einer Minute zum sicheren Schultersieg. (4:0)
130 kg: Krzysztof Granda hatte mit Radu Balaur einen der stärksten KG-Ringer zum Gegner. Granda konnte den Kampf zunächst offen gestalten doch zu Beginn der dritten Minute konnte Balaur seine körperliche Überlegenheit zu Punkten nutzen und kam noch vor der Pause zum Überlegenheitssieg. (4:4)
61 kg: Im ungewohnten freien Stil tat sich Armin Kratzer gegen Robin Krause schwer und lag zur Pause knapp mit 5:6 zurück. Nach der Pause musste Kratzer gegen den geschickt kämpfenden Krause immer mehr Risiko gehen, konnte eine knappe 9:12 Punktniederlage aber dennoch nicht verhindern. (4:6)
98 kg: Tim Buck zeigte gegen den zunächst vehement angreifenden Jürgen Mildenberger einen taktisch cleveren Kampf. Nach der etwas hektischen Anfangsphase bekam er den Kampf immer besser in den Griff und nutzte erneut die erste sich bietende Gelegenheit in der dritten Minute sofort zum Schultersieg. (8:6)
66 kg: Matthias Köhne zeigte gegen den drittplatzierten der diesjährigen deutschen Meisterschaften Markus Möll erneut einen ganz starken Kampf. So lag er zur Pause nur hauchdünn mit 0:1 zurück. Auch nach der Pause verlangte Köhne seinem Gegner alles ab und zeigte bei der knappen 0:4 Punktniederlage eine Topleistung. (8:8)
86 kg: Christof Mönch hatte mit dem KG-Punktegaranten und Freistilspezialisten Dumitru Tulbea einen ganz starken Gegner. Im ungeliebten Freistil musste er dann auch immer wieder kleinere Wertungen zulassen, so dass der KG-Ringer einen technischen Überlegenheitssieg erkämpfen konnte. (8:12)
71 kg: Markus Köhne war gegen Andrija Ivanovic über die gesamte Kampfzeit der aktivere Ringer und konnte so bis zur Pause eine 6:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er diese noch zu einem 10:0 Punktsieg ausbauen. (11:12)
80 kg: Nicolai Rothmund und Murat Özdir zeigten einen vom Standkampf geprägten Kampf. In der dritten Minute konnte Özdir den Allensbacher überraschen und stand kurz vor dem Schultersieg, doch Rothmund konnte sich in die Pause retten. Nach der Pause konnte sich der KG-Ringer etwas besser durchsetzen und am Ende einen 0:11 Punktsieg erkämpfen. (11:15)
75 kgA: Matthias Fix hatte mit Denis Bergmann einen sehr passiv eingestellten Gegner. Fix machte von Beginn an Druck und konnte bis zur Pause eine 3:0 Führung erkämpfen. Auch nach der Pause hielt er dem Druck gewinnen zu müssen Stand und hielt mit seinem 6:2 Punktsieg den KSV im Rennen. (13:15)
75 kgB: Somit viel die Entscheidung im abschließenden Kampf zwischen Maximilian Gerneth und Shtegtar Vrajolli. Gerneth zeigte einen taktisch sehr clever geführten Kampf und konnte bis zur Pause eine 4:1 Führung erkämpfen. Im Endspurt der sechsten Minute gelangen ihm dann nochmals 8 Punkte zum vielumjubelten 13:1 Punktsieg, der gleichzeitig den Gesamterfolg bedeutete. (16:15)

 

 

Jugend erkämpft zweiten Saisonsieg

 

Beim Auswärtskampf gegen den KSV Taisersdorf II konnte der Allensbacher Nachwuchs den zweiten Saisonsieg erkämpfen. Nach einer kämpferisch guten Leistung gelang ein knapper 16:12 Erfolg. Hierbei konnten Jonas Dähmcke, Martin Böck, Leon Brender und Yves Drescher die Punkte für Allensbach erkämpfen. Hierdurch verbesserte sich die Mannschaft auf den 4. Platz.

 

1. Internationales Bodenseeturnier in Radolfzell

 

Am vergangenen Sonntag starteten Tobias Wieser und Leon Brender am 1. Internationalen Bodenseeturnier des VfK Eiche Radolfzell, an dem 213 Jugendringer von 32 Vereinen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Serbien an den Start gingen.
Tobias Wieser startete in der D-Jugend in der Klasse bis 39 kg, in der 5 Ringer an den Start gingen. Somit wurde nordisch gerungen was bedeutet, dass jeder gegen jeden kämpfen musste. Tobias zeigte teilweise gute Ansätze auch wenn es an diesem Tag zu keinem Sieg reichte. Am Ende belegte er den 5. Platz. Tobias konnte aber bei dem gut besetzten Turnier weitere wichtige Kampfpraxis sammeln.
In der A-Jugend in der Klasse bis 50 kg ging Leon Brender an den Start. Leon fehlte in der mit 11 Startern qualitativ und quantitativ stark besetzten Gewichtsklasse nach den letzten starken Turnierleistungen das nötige Glück. Im ersten Kampf verlor er als aktiverer Ringer knapp mit 2:4 Punkten. Im zweiten Kampf musste er nach einem hartumkämpften Kampf in der Endphase eine etwas unglückliche Schulterniederlage hinnehmen und schied somit vorzeitig aus.

 


Bezirksligaspitzenkampf am Samstag gegen den KSV Wollmatingen

 

Am kommenden Samstag, den 18.11.2017 findet ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle nun das mit Spannung erwartete Derby gegen den KSV Wollmatingen statt. Zugleich ist dies auch der Spitzenkampf der Bezirksliga denn die Allensbacher sind derzeit mit nur zwei Verlustpunkten Tabellenzweiter und treffen auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Wollmatingen. Wer sich an die Derbys der vergangenen Saison in der Verbandsliga und den Vorrundenkampf in Wollmatingen erinnert freut sich sicherlich erneut auf eine voll besetzte Bodanrückhalle mit toller Stimmung und auf einen hoffentlich erneut spannenden und stimmungsvollen Kampfabend.
Der KSV Allensbach würde sich bei dieser sicherlich ganz schweren Aufgabe über eine gewohnt zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.
In den Vorkämpfen ab 18:00 Uhr trifft beim Dreierkampftag die Jugend des KSV Allensbach ebenfalls in zwei Derbykämpfen auf den Nachwuchs des VfK Radolfzell III und des KSV Gottmadingen II.
Im Anschluss an die Kämpfe veranstaltet der KSV Allensbach im Foyer der Bodanrückhalle noch eine Derby-Sause mit Musik und Tanz. Hierbei wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein und wir hoffen einen spannenden Derbykampf gemeinsam ausklingen lassen zu können.

 


Entscheidung viel bereits auf der Waage

 

Der KSV Allensbach bekam beim Heimkampf gegen den AV Sulgen II unerwartet wenig Gegenwehr und stand bereits nach dem Wiegen als 40:0 Sieger fest, da die Sulgener Regionalligareserve starke Personalprobleme hatte und gleich drei Gewichtsklassen nicht besetzen konnte. Den durchgeführten Kampf konnten die Allensbacher dann ebenfalls deutlich mit 30:8 für sich entscheiden und somit den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Bei den durchgeführten Kämpfen gab es für die zahlreichen Zuschauer dennoch guten Ringkampfsport und sehenswerte Aktionen zu sehen.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Alexander Tonn ließ gegen Michael Fader keine Zweifel aufkommen und kam bereits in der Anfangsphase zum ungefährdeten Schultersieg. (4:0)

130 kg: Tim Buck konnte Nicolai Schmidt nach einer kurzen Phase des Abtastens in der Bodenlage überraschen und nutzte die Chance routiniert zum Schultersieg. (8:0)

61 kg: Matthias Köhne wurde kampflos Sieger, da Sulgen keinen Gegner stellte. (12:0)

98 kg: Der in die 98 kg-Klasse aufgerückte Christof Mönch hatte mit David Schulze einen starken Gegner. Mönch fand gut in den Kampf und konnte diesen offen gestalten. Ende der zweiten Kampfminute gelang dem Sulgener eine Aktion und Mönch geriet in die gefährliche Lage, in der der Kampfrichter leider viel zu früh abpfiff. (12:4)

66 kg: Einen starken Kampf zeigte Armin Kratzer gegen Rico Hetzel. Kratzer diktierte über den gesamten Kampf das Geschehen und konnte sich immer wieder mit gelungenen Aktionen durchsetzen. So führte er zur Pause bereits mit 12:0. Ende der zweiten Kampfhälfte hatte er die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg gesammelt. (16:4)

86 kg: Krzysztof Granda übernahm im Kampf gegen Manuel Trick von Beginn an die Initiative. Nach einer deutlichen 8:0 Führung kam er noch vor der Pause zum Schultersieg. (20:4)

71 kg: Der Allensbacher Markus Köhne wurde ebenfalls kampflos Sieger. (24:4)

80 kg: Den spannendsten Kampf des Abends zeigten Nicolai Rothmund und Valentin Baier. Rothmund zeigte einen starken Kampf und konnte bis zur Pause eine 4:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er seine Führung auf 11:0 ausbauen bevor der Sulgener nochmals zurück kam und auf 11:8 verkürzte. Am Ende war der Allensbacher aber verdienter 15:8 Punktsieger. (26:4)

75 kgA: Timo Frank hatte mit Andreas Moosmann einen der stärksten Gästeringer. Nach einer Phase des Abtastens kam der Sulgener nach einer sehenswerten Aktion zum Schultersieg. (26:8)

75 kgB: Maximilian Gerneth wurde als dritter Allensbacher an diesem Abend kampflos Sieger. (30:8)

 

Jugendmannschaft unterliegt dem AC Villingen

 

Die Jugendmannschaft des KSV Allensbach unterlag dem Nachwuchs des AC Villingen mit 12:20. Hierbei fehlte ein Einzelerfolg zum nicht unmöglichen Unentschieden. Die Punkte für den Allensbacher Nachwuchs konnten an diesem Abend John Klinge, Leon Brender und Yves Drescher erkämpfen.

 

Beide Mannschaften kämpfen Auswärts

 

Am kommenden Samstag, den 11.11.2017 müssen nun beide Mannschaften des KSV Allensbach auf fremden Matten antreten. Die Aktiven müssen zur KG Wurmlingen-Tuttlingen reisen. Kampfbeginn in der Elta-Halle in Wurmlingen  (Frauenwiese 1, 78573 Wurmlingen) ist um 20:00 Uhr. Die Wurmlinger verfügen über einige sehr starke Einzelringer und unserer Mannschaft tut sich erfahrungsgemäß gegen die KG schwer. Dennoch wollen die Allensbacher natürlich auch diesen Kampf erfolgreich gestalten, um mit einem Erfolgserlebnis in die anschließende Derbywoche gegen den KSV Wollmatingen zu gehen.

Die Jugendmannschaft muss beim Nachwuchs des KSV Taisersdorf II antreten. Kampfbeginn in der Ringerhalle in Taisersdorf ist bereits um 14:30 Uhr.


Heimkampftag beim KSV Allensbach

Am kommenden Samstag, den 04.11.2017 kämpft der KSV Allensbach ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle gegen den AV Sulgen II. Gegen die Sulgener Regionalligareserve konnten die Allensbacher in der Vorrunde einen deutlichen Sieg erkämpfen. Allerdings haben die Sulgener ihre Aufstellungsprobleme, die sie zum Saisonbeginn hatten überwunden und zeigten sich in den letzten Vorrundenkämpfen stark formverbessert. So konnten sie die rote Laterne der Tabelle auch zwischenzeitlich abgeben. Somit ist am Samstag ein spannender Kampf zu erwarten, den die Allensbacher mit der Unterstützung des heimischen Publikums aber erneut siegreich gestalten wollen.

Im Vorkampf ab 19:15 Uhr trifft die Jugendmannschaft auf den Nachwuchs des AC Villingen. Die zwei Jugendmannschaften sind derzeit mit jeweils einem Sieg punktgleich, so dass ein offener Kampf zu erwarten ist.


 

Deutlicher Auswärtssieg gegen den KSV Vöhrenbach

 

Im Auswärtskampf gegen den KSV Vöhrenbach glückte dem KSV Allensbach ein weiterer Sieg.  Mit 29:8 viel der Erfolg sehr deutlich aus und die meisten der zehn Kämpfe waren bereits vor der Pause entschieden. Nach drei technisch überhöhten Punktsiegen jeweils innerhalb von 1:30 Minute durch Alexander Tonn, Matthias Köhne und Armin Kratzer und einer etwas überraschenden Niederlage von Krzysztof Granda gegen den stärksten Vöhrenbacher Jonas Schätzle und einer kampflosen Niederlage stand es zur Pause 12:8 für Allensbach.
Im zweiten Kampfabschnitt konnte der KSV Allensbach mit fünf weiteren Einzelsiegen den deutlichen Sieg erkämpfen. Hierbei konnten Tim Buck, Markus Köhne und Maximilian Gerneth ihre Kämpfe ebenfalls bereits in der Anfangsphase des Kampfes für sich entscheiden. Den spannendsten Kampf des Abends zeigten Christof Mönch und Fabian Schätze, den der Allensbacher mit 1:1 hauchdünn für sich entscheiden konnte. Timo Frank lag gegen Lorenzo Voppichler bereits mit 3:17 zurück, bevor er seinen Gegner überraschen konnte und noch zum Schultersieg kam.

 

 


Spannung bis zum letzten Kampf

Im ersten Rückrundenkampf musste der KSV Allensbach zum KSV Trossingen reisen. Sowohl die Allensbacher als auch die Trossinger stellte aufgrund des Stilartwechsels ihre Mannschaften auf einigen Positionen um. Die Allensbacher fanden mit einem kampflosen Sieg von Alexander Tonn und einem Schultersieg von Tim Buck beim Stand von 18:3 gegen seinen fast 40 kg schwereren Gegner gut in den Kampf.  Matthias Köhne legte mit einem weiteren Schultersieg perfekt nach. Der aufgerückte Christof Mönch und Armin Kratzer mussten dann zwei knappe Punktniederlagen hinnehmen, so dass die Allensbacher zur Pause mit 12:3 führten. Nach der Pause konnte Krzysztof Granda mit einem überhöhten Punktsieg nachlegen und der KSV Allensbach sah bereits wie der sichere Sieger aus. Nach drei Niederlagen in Folge von Markus Köhne, Nicolai Rothmund und Timo Frank gegen die stärksten Trossinger Ringer kamen diese nochmals zurück und so führten die Allensbacher vor dem letzten Kampf nur noch hauchdünn mit 16:15. Maximilian Gerneth sicherte dann in einem clever geführten Kampf mit seinem 11:3 Punktsieg den knappen aber nicht unverdienten Gesamterfolg. Somit gelang den Allensbachern nach einem spannenden Kampf der erhoffte Sieg zum Auftakt der Rückrunde.

Die Kämpfe im Einzelnen:
KSV Trossingen   KSV Allensbach
57 kg gr: unbesetzt  - Alexander Tonn  0:4 KL   
61 kg fr: Simon Jöhnk  - Matthias Köhne 0:4 SS  
66 kg gr: Sascha Grohs  - Armin Kratzer  1:0 PS  
71 kg fr: Roberto De Gaetano - Markus Köhne  4:0 SS   
75 kgA gr: Daniel Ehler  - Timo Frank  4:0 TÜPS  
75 kgB fr: Adrian Rubach  - Max Gerneth  0:3 PS  
80 kg gr: Philipp Toisdorf  - Nicolai Rothmund 4:0 SS  
86 kg fr: Armin Heinzl  - Krzysztof Granda 0:4 TÜPS  
98 kg gr: Marvin Grosch  - Christof Mönch  2:0 PS  
130 kg fr: Andy Ruf  - Tim Buck  0:4 SS


KSV Allensbach kämpft am Feiertag
Am kommenden Mittwoch, den 01.11.2017 (Allerheiligen) muss der KSV Allensbach beim KSV Vöhrenbach antreten. Kampfbeginn in der Sporthalle Vöhrenbach ist bereits um 17:00 Uhr. Die Vöhrenbacher, die sich derzeit noch im Abstiegskampf befinden sind momentan vom Verletzungspech verfolgt. Daher konnten sie in dieser Saison noch so gut wie nie ihre Wunschaufstellung auf die Matte schicken. Trotzdem dürfen die kampfstarken Vöhrenbacher mit der Unterstützung des heimischen Publikums nie unterschätzt werden. Mit einer erneut kompakten Mannschaftsleistung will der KSV Allensbach aber auch die Punkte aus dem Bregtal entführen und erstmals seit vielen Jahren beide Kämpfe in einer Saison gegen den KSV Vöhrenbach gewinnen.


 

Leon Brender erkämpft Platz 2

 

Leon Brender startete am 24. internationalen Dobler-Gall-Winnerlein Gedächtnisturnier des SV Ebersbach. In der B-Jugend gingen in der 50 kg-Klasse insgesamt 9 Ringer im griechisch-römischen Stil an den Start. In den Poolkämpfen zeigte Leon im wahrsten Sinne des Wortes eine makellose Leistung und konnte alle seine vier Poolkämpfe vorzeitig auf Schulter gewinnen und gab hierbei selbst keinen einzigen Wertungspunkt ab. Auch im Halbfinale gegen den Poolzweiten aus der anderen Gruppe Edwar d Junginger vom SV Fellbach zeigte er eine tadellose Leistung und kam nach einer 2:0 Führung zum Schultersieg und zog somit ins Finale ein. In diesem traf er auf den Lokalmatador Ismail Tashuev vom SV Ebersbach. Auch in diesem zeigte er eine starke Leistung und lag mit 9:5 Punkten in Führung bevor er von einem Schwunggriff überrascht wurde und in die gefährliche Lage geriet, aus der er sich leider trotz starker Gegenwehr nicht mehr befreien konnte. Somit belegte er nach sechs starken Kämpfen am Ende den sehr guten 2. Platz.

 


KSV Allensbach schließt die Vorrunde auf Platz 2 ab

 

 

Im letzten Vorrundenkampf musste der KSV Allensbach zur KG Nendingen-Mühlheim reisen. Bei der Nendinger Oberligareserve zeigten die Allensbacher wiederum eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung und konnten neun der zehn Einzelkämpfe siegreich gestalten. Der KSV Allensbach erwischte einen perfekten Start und konnte die ersten fünf Kämpfe mit der Maximalwertung  gewinnen, so dass bereits nach dem sechsten Kampf der Gesamterfolg feststand. Somit beschließen die Allensbacher die Vorrunde mit 16:2 Punkten auf dem guten 2. Tabellenplatz.

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Alexander Tonn gelang gegen Luca Herold erneut ein Blitzsieg. Bereits mit der ersten Aktion konnte er seinen Gegner in die gefährliche Lage bringen und nutzte die Gelegenheit zum Schultersieg. (4:0)
130 kg: Hier wurde Tim Buck kampflos Sieger, da die KG Nendingen-Mühlheim keinen Gegner stellte.(8:0)
61 kg: Armin Kratzer und Kevin Mägerle zeigten in der ersten Kampfhälfte einen ausgeglichenen und vom Standkampf geprägten Kampf, in dem Kratzer zur Pause knapp mit 4:0 führte. Im zweiten Kampfabschnitt konnte sich Kratzer immer deutlicher durchsetzen und konnte so die Punkte zum 17:1 Überlegenheitssieg erkämpfen. (12:0)
98 kg: Krzysztof Granda übernahm gegen Martin Wenskus von Beginn an die Initiative und ging schnell mit 6:0 in Führung. Noch vor der Pause sammelte er mit einer Serie von Beinschrauben die Punkte zum 15:0 Punktsieg. (16:0)
66 kg: Markus Köhne beherrschte gegen Florian Hermann stets das Kampfgeschehen und konnte dies fortlaufend zu kleineren Wertungen nutzen. So sammelte er noch vor der Pause die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg. (20:0)
86 kg: Christof Mönch und Thomas Hipp ließen im ersten Kampfabschnitt gegenseitig nichts zu, so dass Hipp zur Pause nur knapp mit 0:1 führte. Nach der Pause konnte sich Mönch immer besser durchsetzen und war der aktivere Ringer. So konnte er den Kampf noch in einen 8:1 Punktsieg drehen was gleichzeitig bereits den Mannschaftserfolg sicherte. (22:0)
71 kg: Matthias Köhne hatte mit Robin Kessler den stärksten Ringer der KG zum Gegner. Köhne zeigte gegen den körperlich starken Köhne eine kämpferisch starke Leistung und lag zur Pause mit 0:7 zurück. Gleich nach der Pause ließ sich Köhne leider überraschen und geriet in die gefährliche Lage, aus der er sich trotz starker Gegenwehr leider nicht mehr befreien konnte. (22:4)
80 kg: Nicolai Rothmund war im unbeliebten Freistil gegen Tobias Müller stets der aktivere Ringer, doch der KG-Ringer blieb stets mit Konteraktionen gefährlich. So führte Rothmund zur Pause nur knapp mit 8:6. Auch im zweiten Kampfabschnitt wog der Kampf hin und her doch am Ende war Rothmund der verdiente 14:10 Punktsieger. (24:4)
75 kgA: Maximilian Gerneth konnte sich gegen Ion Ozarenschi in den entscheidenden Situationen durchsetzen und kam bereits Ende der zweiten Minute nach einer Serie von Beinschrauben zu einem weiteren 16:0 Überlegenheitssieg. (28:4)
75 kgB: Matthias Fix zeigte gegen Selvin Kovacevic einen sehr konzentrierten Kampf. Der KG-Ringer konnte zwar in der Anfangsphase noch mit 3:0 in Führung gehen doch mit laufender Kampfzeit bekam Fix den Kampf immer besser in den Griff. Nach einer knappen 3:3 Pausenführung gelang ihm nach der Pause beim Stand von 7:3 noch ein vielumjubelter Schultersieg. (32:4)

 

 

KSV Allensbach kämpft zum Rückrundenstart in Trossingen

 

 

Am kommenden Samstag, den 28.10.2017 kämpft der KSV Allensbach zum Rückrundenstart beim KSV Trossingen. Kampfbeginn in der Trossinger Fritz-Kiehn-Halle (Wiesenstraße, 78467 Trossingen) ist um 20:00 Uhr. Die Trossinger belegen nach der Vorrunde mit Platz 5 einen gesicherten Mittelfeldplatz und verfügen über einige starke Einzelringer. Außerdem sind sie heimstark, denn 5 der bislang 8 erkämpften Punkte haben die Trossinger in der eigenen Halle errungen. Aber der KSV Allensbach will natürlich den Erfolg der Vorrunde wiederholen und mit einem weiteren Sieg auch positiv in die Rückrunde starten.

 

 

 


KSV Allensbach nutzte zweite Chance

 

Im Spitzenkampf zwischen dem KSV Allensbach und dem KSV Winzeln trafen zwei hochmotivierte Mannschaften aufeinander und zeigten einen sehr spannenden und hoch emotionalen Kampf. Nach einem perfekten Start für Allensbach mit zwei Schultersiegen stand es zur Pause 8:10 für den KSV Winzeln. Beim Stand von 5:8 im vorletzten Kampf zwischen Maximilian Gerneth und Nicolae Minzala schien der Kampf für Allensbach bereits uneinholbar verloren, doch dann ließ sich der Winzelner zu einer verbalen Entgleisung gegen den Schiedsrichter hinreisen und wurde disqualifiziert. So kam der KSV Allensbach nochmals in den Kampf zurück und nutzte die Chance am Ende zum glücklichen aber trotzdem vielumjubelten 19:17 Heimerfolg. Der KSV Allensbach zeigte besonders kämpferisch eine starke Leistung und schaffte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Voraussetzungen das Glück auch nutzen zu können. Durch diesen Sieg bleiben die Allensbacher weiterhin zu Hause ungeschlagen und konnten wieder den 2. Tabellenplatz erkämpfen.

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Alexander Tonn sorgte im Kampf gegen Fabian Schetterer wieder einmal für den perfekten Start. Mit der ersten gelungenen Aktion beförderte er seinen Gegner in die gefährliche Lage, aus der sich dieser trotz heftiger Gegenwehr nicht mehr befreien konnte. (4:0)
130 kg: Tim Buck musste Danilo Radjenovic die ersten Aktionen überlassen und lag zunächst mit 0:6 zurück. Dann fand Buck besser in den Kampf und bekam den Standkampf in den Griff. Ende der zweiten Minute konnte er seinen Gegner mit einer sehenswerten Aktion überraschen und kam zum vielumjubelten Schultersieg. (8:0)
61 kg: Armin Kratzer zeigte gegen Philipp Ganter eine kämpferisch starke Leistung und führte zur Pause mit 6:3. Im zweiten Kampfabschnitt bekam der starke Winzelner den Kampf besser in den Griff und kam noch zu einem etwas zu hohen 7:18 Punktsieg. (8:3)
98 kg: Krzysztof Granda hatte mit Mandalin Manzak den stärksten Gästeringer und wohl auch den besten Freistilringer der gesamten Bezirksliga zum Gegner. Die schnellen und blitzartigen Angriffe des Winzelner konnte Granda im ersten Kampfabschnitt noch einigermaßen in Grenzen halten. Nach einem 2:8 Pausenrückstand musste Granda Ende der sechsten Minute die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (8:7)
66 kg: Markus Köhne zeigte gegen Marius Ganter einen starken Kampf. Gegen den Winzelner Punktegarant hielt er gut dagegen und lag zur Pause nur mit 1:4 zurück. Auch nach der Pause nahm er den Kampf gut an und erfüllte bei der 1:10 Punktniederlage seine Vorgabe komplett. (8:10)
86 kg: Hier wurde Christof Mönch kampflos Sieger, da Winzeln keinen Gegner stellte. (12:10)
71 kg: Eine starke Energieleistung zeigte Matthias Köhne gegen den körperlich starken Adrian Heim. Köhne zeigte einen taktisch guten Kampf und ließ nur wenige Aktionen zu und musste so am Ende auch nur eine 1:9 Punktniederlage hinnehmen. (12:13)
80 kg: Matthias Fix hatte mit Ingo Schmid einen sehr erfahrenen Gegner. Der Winzelner Routinier kam gut in den Kampf und ging mit 0:6 in Führung. Gerade als Fix sich auf seinen Gegner besser eingestellt hatte konnte dieser eine Aktion von ihm kontern und zum Schultersieg nutzen. (12:17)
75 kgA: In einem spannenden und hartumkämpften Kampf trafen Maximilian Gerneth und der starke Nicolae-Florentin Minzala aufeinander. Dem bislang ungeschlagenen Winzelner Punktegarant gehörte der erste Kampfabschnitt, so dass er zur Pause mit 0:4 führte. Nach einem 0:6 Rückstand kam Gerneth immer mehr auf und konnte in der Schlussphase des Kampfes noch auf 5:8 verkürzen, was aber trotzdem den Gesamterfolg der Winzelner bedeutet hätte. Doch dann kam es noch zu einem völlig anderen Ende, da der Winzelner aufgrund einer Kampfrichterbeleidigung mit dem Schlussgong des Kampfes überraschend disqualifiziert wurde. (16:17)
75 kgB: Nicolai Rothmund hatte zunächst mit dem forschen Kampfstil von Marian Luca Rall etwas Probleme und lag schnell mit 0:6 zurück. Doch dann fand er zu seinem Stil und bekam den Kampf besser in den Griff. So konnte er bereits bis zur Pause eine 8:6 Punkteführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt beherrschte er dann das Kampfgeschehen komplett und sicherte mit seinem vielumjubelten 20:9 Punktsieg den Gesamterfolg. (19:17)

 

 

KSV Allensbach muss zur KG Nendingen-Mühlheim reisen

 

Am kommenden Samstag, den 21.10.2017 muss der KSV Allensbach nun beim letzten Vorrundenkampf bei der KG Nendingen-Mühlheim antreten. Kampfbeginn in der Nendinger Donauhalle (Am Sträße 21, 78532 Nendingen) ist bereits um 18:00 Uhr. Die Nendinger Oberligareserve belegt mit 8:8 Punkten derzeit einen sicheren Mittelfeldplatz und ist aufgrund des sehr großen Kaders nur sehr schwer einzuschätzen und auszurechnen. Die Allensbacher werden natürlich versuchen auch den letzten Vorrundenkampf erfolgreich zu gestalten und somit den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

 

 

 

 

 


Auswärtssieg in Taisersdorf


Der KSV Allensbach konnte auch die Hürde beim heimstarken KSV Taisersdorf II souverän lösen und den nächsten Sieg erkämpfen. Gegen die Taisersdorfer Regionalligareserve konnten die Allensbacher sieben der zehn Kämpfe für sich entscheiden und somit einen verdienten Erfolg feiern. Die Mannschaft konnte auch in diesem Kampf durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen und somit den Platz in der Spitzengruppe verteidigen.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Alexander Tonn wurde kampflos Sieger, da Taisersdorf keinen Gegner stellte. (4:0)
130 kg: Tim Buck hatte mit Daniel Höfler einen sehr starken Gegner und verlor bereits in der Anfangsphase entscheidend. (4:4)
61 kg: Matthias Köhne diktierte gegen Kai Philipp von Beginn an das Kampfgeschehen und führte bereits mit 12:2 bevor er Anfang der zweiten Minute zum sicheren Schultersieg kam. (8:4)
98 kg: Krzysztof Granda beschäftigte Sandro Martin permanent und kam hierdurch immer wieder zu kleinen Wertungen. So konnte er bis zur Pause eine 7:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt konnte er sich dann immer besser durchsetzen und so die Punkte zum 17:1 Überlegenheitssieg erkämpfen. (12:4)
66 kg: Basir Rezai kam gegen Philipp Schneider bereits mit der ersten gelungenen Aktion zum Schultersieg. (16:4)
86 kg: Christof Mönch und Nico Schmidt egalisierten sich bis zur Pause über weite Strecken und so stand es nach einer vom Standkampf geprägten ersten Hälfte 2:2. Im zweiten Kampfabschnitt bekam Mönch den Kampf immer besser in den Griff und konnte so noch die Punkte zum 9:3 Sieg erkämpfen. (18:4)
71 kg: Armin Kratzer und Marcel Käppeler zeigten im ersten Kampfabschnitt einen aktionsreichen Kampf, indem Käppeler die größeren Wertungen erzielen konnte und so führte er zur Pause 4:9. Nach der Pause wurde Käppeler immer stärker und konnte so am Ende einen 5:20 Punktsieg erkämpfen. (18:8)
80 kg: Da Allensbach keinen Gegner stellen konnte wurde der starke Taisersdorfer Maximilian Rauch kampflos Sieger. (18:12)
75 kgA: Maximilian Gerneth und Tobias Martin zeigten den spannendsten Kampf des Abends. In einem hartumkämpften und sehr engen Kampf führte Martin beim Pausengong  mit 0:1. Auch nach der Pause ließen beide Ringer nicht viel zu. Am Ende konnte Gerneth aufgrund der höheren Einzelwertung einen hauchdünnen 2:2 Punktsieg erkämpfen. (19:12)
75 kgB: Nicolai Rothmund konnte sich im Kampf gegen Marius Krämer immer wieder mit größeren Wertungen durchsetzen und so bis zur Pause eine deutliche 14:0 Führung erkämpfen. Gleich nach der Pause gelang ihm der Punkt zum 15:0 Überlegenheitssieg. (23:12)

 

 

Schüler unterliegen in Singen knapp

 

Im Schülerkampf beim StTV Singen zeigte der Allensbacher Nachwuchs gute Ansätze und eine kämpferisch gute Leistung. Bei der 11:20 Niederlage konnten Martin Böck, Leon Brender und Yves Drescher die Matte als Sieger verlassen.

 

 

Spitzenkampf um den 2. Platz in der Allensbacher Bodanrückhalle

 

Am kommenden Samstag, den 14.10.2017 trifft der KSV Allensbach ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle auf den derzeit punktgleichen Tabellenzweiten KSV Winzeln. Der Rückzieher aus der württembergischen Oberliga ringt bislang eine ganz starke Saison und musste sich genau wie Allensbach bislang nur dem KSV Wollmatingen geschlagen geben, so dass beide Mannschaften derzeit  mit jeweils 12:2 Punkten die Plätze zwei und drei belegen. Die Winzelner verfügen über sehr starke Einzelringer, so dass auf Allensbach eine schwer zu lösende Aufgabe wartet, bei der man auch auf den Heimvorteil und die zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums hofft, zumal Winzeln erfahrungsgemäß immer selbst viele Fans mitbringt.
Zu diesem sicherlich spannendenden Kampf laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein.

 


 

Derbysieg am Feiertag
Drei Tage nach der Derbyniederlage in Wollmatingen stand bereits das nächste Derby gegen den StTV Singen an. Im Heimkampf zeigten sich die Allensbacher gut erholt und schlossen nahtlos an die guten Leistungen der letzten Wochen an. So gelang der Mannschaft nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein deutlicher 27:8 Erfolg. Trotz des deutlichen Siegs gab es erneut attraktive, spannende und zum Teil hartumkämpfte Kämpfe zu sehen.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Alexander Tonn beherrschte von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte gegen Winfried Emser bis zur Pause bereits eine deutliche 13:0 Punkteführung erkämpfen. Direkt nach der Pause gelang ihm die Aktion zum technischen Überlegenheitssieg. (4:0)
130 kg: Hier wurde der Singener Kevin Riedel kampflos Sieger. (4:4)
61 kg: Einen hartumkämpften und sehr spannenden Kampf zeigten Armin Kratzer und Khamza Temarbulatov. Kratzer war zwar der aktivere Ringer aber der Singener konnte bis zur Pause clever eine 2:6 Führung erkämpfen. Nach der Pause wog der Kampf hin und her. Nach 5:45 Minuten konnte Kratzer zum 12:12 ausgleichen und 3 Sekunden vor der Pausenglocke glückte ihm der Punkt zum umjubelten 13:12 Punktsieg. (5:4)
98 kg: Tim Buck übernahm im Kampf gegen Abdussamed Karamahmut sofort die Initiative. Nach einer sicheren 10:0 Führung kam er noch in der ersten Minute zum Schultersieg. (9:4)
66 kg: Einen spektakulären und aktionsreichen Kampf zeigten Basir Rezai und Rubin Quni. So stand es zur Pause 14:10. Nach der Pause konnte Rezai eine Aktion in der Bodenlage zu 12 Punkten in Folge nutzen und somit einen 26:11 Überlegenheitssieg erkämpfen. (13:4)
86 kg: Krzysztof Granda und Simon Riedel zeigten einen engen und hartumkämpften Kampf, in dem Granda zur Pause knapp mit 4:2 in Führung lag. Im zweiten Kampfabschnitt ließen beide Ringer nicht mehr viel zu, so dass Granda am Ende einen knappen aber verdienten 5:2 Punktsieg erkämpfen konnte. (15:4)
71 kg: Matthias Köhne konnte sich gegen Musa Oksay in den entscheidenden Aktionen immer durchsetzen und kam so bereits Mitte der zweiten Minute nach einer 12:0 Führung zum Schultersieg. (19:4)
80 kg: Nicolai Rothmund  glückte gegen Ruslan Magamaev bereits nach 8 Sekunden ein Blitzsieg. (23:4)
75 kgA: Maximilian Gerneth hatte mit Khamzat Temarbulatov einen sehr geschickt agierenden Gegner. Gerneth machte permanent den Kampf doch der Singener verstand es geschickt zu kontern und führte zur Pause mit 5:14. Im zweiten Kampfabschnitt konnte der Singener nochmals eine Aktion von Gerneth kontern und die Chance zum unerwarteten Schultersieg nutzen. (23:8)
75 kgB: Hier wurde Matthias Fix kampflos Sieger, da Singen keinen Gegner stellte. (27:8)

 

Jugend unterliegt gegen Villingen

 

Im Jugendkampf gegen den AC Villingen konnte der Allensbacher Nachwuchs leider erneut nicht vollzählig antreten. Bei der knappen 12:20 Niederlage konnten Nepomuk Koos, Leon Brender und Yves Drescher die Punkte für Allensbach erkämpfen.

 

Beide Mannschaften kämpfen am Samstag auswärts

 

Am kommenden Samstag, den 07.10.2017 müssen nun beide Mannschaften des KSV Allensbach auf fremden Matten antreten. Die Aktiven treffen ab 18:30 Uhr in der Ringerhalle in Taisersdorf auf die Regionaligareserve. Der KSV Taisersdorf II belegt derzeit einen Platz im hinteren Mittelfeld ist aber für seine Heimstärke bekannt. In der Taisersdorfer Mannschaft sind einige sehr starke Einzelringer am Start, so dass es am Wochenende sicherlich eine schwer zu lösende Aufgabe gibt. Dennoch will die Mannschaft einen weiteren Sieg erkämpfen und sich hierdurch in der Spitzengruppe festsetzen.
Die Jugendmannschaft trifft um 19:15 Uhr in der Waldeckturnhalle in Singen auf den Nachwuchs des StTV Singen.

 


 

Derbyniederlage gegen den KSV Wollmatingen
Das Derby zwischen dem KSV Allensbach und dem KSV Wollmatingen in der Wollmatinger Mehrzweckhalle hielt erneut die Erwartungen. Viele Zuschauer aus beiden Lagern, gute Stimmung und zwei vollbesetzte und hochmotivierte Mannschaften sorgten für die perfekten Rahmenbedingungen. Nach den spannenden und zum Teil hartumkämpften und sehr engen Kämpfen musste der KSV Allensbach leider seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Der Heimsieg der Wollmatinger war am Ende zwar verdient, fiel allerdings mit 8:20 zu deutlich aus, so dass das reine Ergebnis nicht dem tatsächlichen Kampfverlauf entspricht.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Alexander Tonn und Florian Weber zeigten gleich zu Beginn einen der sehr engen und hartumkämpften Kämpfe. Der Wollmatinger bekam den Kampf zunächst besser in den Griff und konnte mit 0:4 in Führung gehen. Doch dann fand Tonn besser in den Kampf und konnte mit 6:4 in Führung gehen. Am Ende erkämpfte er einen hauchdünnen 8:8 Punktsieg. (1:0)
130 kg: Tim Buck geriet gegen Laszlo Dömötör bereits in der Anfangsphase in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. (1:4)
61 kg: Ebenfalls einen spannenden Kampf zeigte Armin Kratzer gegen den Wollmatinger Ringertrainer und Routinier Rainer Weber. Kratzer zeigte einen starken Kampf und konnte Weber in der Bodenlage die Punkte zur 6:0 Führung abnehmen. Im Anschluss konnte sich der Wollmatinger besser auf Kratzer einstellen und zu Beginn der fünften Minute zum 6:6 ausgleichen. In einer engen Schlussphase konnte Kratzer einen hauchdünnen aber nicht unverdienten  8:8 Punktsieg erkämpfen. (2:4)
98 kg: Krzysztof Granda zeigte gegen den körperlich starken Marco Boxler erneut eine gute und sehr konzentrierte Leistung. Granda setzte mit kleinen Wertungen über die gesamte Kampfdauer immer wieder kleine Nadelstiche und konnte so die Punkte zum deutlichen 16:4 Punktsieg erkämpfen. (5:4)
66 kg: Basir Rezai zeigte bei seinem ersten Start in dieser Saison gegen den starken Jannic Achilles einen guten Kampf. Im ersten Kampfabschnitt konnte er die Angriffe des Wollmatingers gut abwehren und lag so zur Pause nur mit 0:5 zurück. Nach der Pause musste er dem hohen Tempo etwas Tribut zollen und daher noch die Punkte zur technisch überhöhten Punktniederlage abgeben. (5:8)
86 kg: Christof Mönch zeigte gegen Maurice Mischlinski eine gute Leistung. Gleich zu Beginn konnte er den Wollmatinger überraschen und mit 8:0 in Führung gehen. Im Anschluss diktierte er über die gesamte Kampfdauer das Geschehen und war am Ende hochverdienter 14:0 Punktsieger. (8:8)
71 kg: Der erneut in die 71 kg-Klasse aufgerückte Matthias Köhne zeigte gegen den körperlich starken Karsten Kudermann kämpferisch erneut eine starke Leistung. Bis zur Pause ließ er nur wenige Aktionen zu, so dass er nur mit 0:5 zurücklag. Auch nach der Pause hielt er mit einem großen Kämpferherz weiterhin gut dagegen und musste so am Ende nur eine Punktniederlage hinnehmen. (8:11)
80 kg: Der im unbeliebten Freistil kämpfende Matthias Fix konnte trotz starker Gegenwehr die schnellen Angriffe von Philipp Gerbode zum Teil nicht verhindern und musste in der dritten Minute die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (8:15)
75 kgA: Maximilian Gerneth hatte mit Steffen Blum den stärksten Wollmatinger Ringer zum Gegner.  Gegen den agil kämpfenden Blum geriet Gerneth schnell mit 0:4 in Rückstand, bevor er selbst die Chance zum Schultersieg hatte. Blum konnte sich aber aus der heiklen Situation nochmals befreien und kam 2 Sekunden vor dem Pausengong nach einer deutlichen Punkteführung zum Schultersieg. (8:19)
75 kgB: Nicolai Rothmund konnte im Kampf gegen Yannick Katz zu Beginn seinen Kampfstil leider nicht wie gewohnt durchsetzen und geriet daher mit 0:4 in Rückstand. Dann fand er besser in den Kampf, so dass er bis zur Pause auf 4:6 verkürzen konnte. 30 Sekunden vor Schluss konnte er dann erstmals mit 7:6 in Führung gehen. Da er unbedingt noch zwei Mannschaftspunkte erkämpfen wollte startete er nochmals einen Angriff, bei dem er gekontert wurde. So gab er 3 Sekunden vor Schluss noch die Wertung zur unglücklichen 7:8 Punktniederlage ab. (8:20)

 

Jugend unterliegt beim Dreierkampftag

 

Beim Dreierkampftag in Gottmadingen musste die ersatzgeschwächte Jugendmannschaft des KSV Allensbach gegen die Verbandsjugendligareserve des KSV Gottmadingen und der VfK Eiche Radolfzell zwei deutliche Niederlagen hinnehmen. Gegen die starken Gegner zeigten die jungen und unerfahrenen Allensbacher Nachwuchsringer aber dennoch eine kämpferisch gute Leistung und zum Teil erfreuliche Ansätze.
Bei der 4:28 Niederlage gegen den KSV Gottmadingen II konnte Leon Brender die Matte als Sieger verlassen. Im zweiten Kampf unterlag man gegen den VfK Eiche Radolfzell III mit 8:22. Hier konnten Yves Drescher und erneut Leon Brender die Allensbacher Punkte erkämpfen und auch Martin Böck zeigte bei der 5:10 Punktniederlage eine gute Leistung.

 


 

KSV Allensbach verteidigt Tabellenführung
Spannende Kämpfe – tolle Stimmung –  und weiterhin ungeschlagen

 

Einen Kampfabend der Werbung für den Ringkampfsport war zeigten der KSV Allensbach und die KG Wurmlingen-Tuttlingen am vergangenen Samstag. Beide Mannschaften waren hoch motiviert und verfügen über teilweise starke Einzelringer und so ergaben sich sehr interessante, spannende und hartumkämpfte Kämpfe. Der KSV Allensbach stellte seine Mannschaft auf einigen Positionen um und konnte so am Ende sieben der zehn Kämpfe für sich entscheiden und einen im Vorfeld in dieser Höhe nicht erwarteten 25:9 Sieg erkämpfen. Auch die zahlreichen Zuschauer, die für eine tolle Stimmung in der Halle sorgten, trugen ihren Teil zum erneuten Heimerfolg der Allensbacher bei.
Nach dieser wiederum mannschaftlich geschlossenen und kämpferisch  starken Leistung des KSV Allensbach ist nun alles für das anstehende Derby gegen den KSV Wollmatingen angerichtet. Beide Mannschaften sind bislang ungeschlagen und belegen derzeit die ersten beiden Tabellenplätze, so dass am kommenden Samstag ein spannender Kampf in der Wollmatinger Sporthalle zu erwarten ist.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Alexander Tonn wurde kampflos Sieger, da die Kampfgemeinschaft keinen Gegner stellte. (4:0)
130 kg: Tim Buck zeigte gegen den über 20 kg schwereren Atdhe Vrajolli einen guten Kampf. Buck kämpfte taktisch clever und konnte immer wieder Nadelstiche setzen und so einen sicheren 13:6 Punktsieg erkämpfen. (6:0)
61 kg: Armin Kratzer diktierte gegen Robin Krause über weite Strecke das Kampfgeschehen und konnte so eine 4:2 Führung erkämpfen. Mit dem Pausengong gelang ihm dann beim Stand von 8:2 die Aktion zum etwas überraschenden Schultersieg. (10:0)
98 kg: Krzysztof Granda zeigte gegen den stärksten Gästeringer Radu Balaur eine kämpferisch sehr starke Leistung. Gegen den bereits an Junioren Europa- und Weltmeisterschaften gestarteten Gegner lag Granda bereits nach 90 Sekunden mit 0:10 zurück, doch dann konnte er sich immer besser auf seinen Gegner einstellen. So stand es zur Pause 2:11. Im zweiten Kampfabschnitt kam Granda auch dank der super Unterstützung des heimischen Publikums immer stärker auf und konnte so noch auf 9:13 verkürzen. (10:2)
66 kg: Markus Köhne beherrschte gegen Antonio Milazzo von Beginn an das Kampfgeschehen und kam immer wieder zu kleinen Wertungen. So führte er zur Pause bereits mit 13:0. Gleich zu Beginn des zweiten Kampfabschnitts gelang ihm die Aktion zum 15:0 Überlegenheitssieg. (14:2)
86 kg: Christof Mönch hatte mit Murat Özdir einen körperlich starken Gegner. Der Gästeringer war im ersten Kampfabschnitt der aktivere Ringer, konnte aber nur eine 0:1 Führung erkämpfen. Nach der Pause bekam Mönch den Kampf immer besser in den Griff. Zu Beginn der fünften Minute kam er nach einem sehenswerten Wurf zum vielumjubelten Schultersieg. (18:2)
71 kg: Einen sehr starken Kampf zeigte der aufgerückte Matthias Köhne gegen den drittplatzierten der diesjährigen deutschen Meisterschaften Markus Möll. Köhne zeigte eine kämpferisch starke Leistung und lag zur Pause nur mit 0:3 zurück. Am Ende musste er zwar eine 0:9 Niederlage hinnehmen, erhielt aber für eine starke Leistung von den Zuschauern viel Applaus. (18:5)
80 kg: Der in die 80 kg-Klasse aufgerückte Matthias Fix hatte mit Dumitru Tulbea den dritten Punktegarant und Spitzenringer der Gästestaffel zum Gegner. Fix wehrte sich zwar nach Kräften musste aber immer wieder kleinere Wertungen abgeben. So musste er noch im ersten Kampfabschnitt die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. (18:9)
75 kgA: Maximilian Gerneth und Shtegtar Vrajolli zeigten einen sehr offen geführten und aktionsreichen Kampf. Gerneth verstand es immer wieder geschickt zu punkten und führte zur Pause mit 6:1. Auch nach der Pause konnte Gerneth die entscheidenden Aktionen für sich entscheiden und so einen verdienten 12:4 Punktsieg erkämpfen. (21:9)
75 kgB: Nicolai Rothmund übernahm von Anfang an die Initiative im Kampf gegen Denis Bergmann. Rothmund beherrschte den Standkampf und kam zu kleineren Wertungen bevor ihm Ende der zweiten Minute die entscheidende Aktion zum Schultersieg gelang. (25:9)

 

 

 

Jugendmannschaft glückt der Saisonstart

 

Auch der Jugendmannschaft des KSV Allensbach gelang zum Saisonauftakt gegen den Nachwuchs des KSV Taisersdorf II ein erfreulicher 16:8 Heimsieg. Die sehr junge und unerfahrene Allensbacher Jugendmannschaft zeigte eine kämpferisch gute Leistung und durch die Einzelerfolge von Nicolas Zepke, Jonas Dähmcke, Leon Brender und Yves Drescher glückte der erste Saisonsieg.

 


Derbys am Samstag in Wollmatingen und am Dienstag zu Hause gegen den StTV Singen

 

Am kommenden Samstag, den 30.09.2017 muss nun der KSV Allensbach zum Derby beim KSV Wollmatingen reisen. Kampfbeginn in der Mehrzweckhalle in Wollmatingen in der Schwaketenstraße ist um 20:00 Uhr.
Wer sich an die zwei stimmungsvollen Derbys des Vorjahres im Abstiegskampf der Verbandsliga erinnert freut sich sicherlich bereits jetzt auf den Spitzenkampf der zwei bislang ungeschlagenen Bezirksligavereine. Die Wollmatinger haben sich mit den zwei Heimkehrern Steffen Blum und Karsten Kudermann nochmals gut verstärkt und zählen sicherlich zu den Topfavoriten auf die diesjährige Meisterschaft. Zu was unsere Mannschaft aber derzeit in der Lage ist hat sie am vergangenen Wochenende wieder gezeigt. So sind sicherlich wieder spannende, stimmungsvolle und hartumkämpfte Kämpfe zu erwarten. Die Mannschaft hofft in diesem schweren und wichtigen Kampf wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans in Wollmatingen.

 

Bereits drei Tage später am Dienstag, den 03.10.2017 trifft unsere Mannschaft dann zu ungewohnter Zeit um 16:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle im nächsten Derby auf den StTV Singen. Die Singener kämpfen in dieser Saison bislang noch etwas glücklos, verfügen aber über einige gute und vor allem auch kampfstarke Einzelringer, so dass auch in diesem Kampf spannender und guter Ringkampfsport zu erwarten ist.

 

Zu diesen sicherlich zwei stimmungsvollen Derbykämpfen laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ein und hoffen auf Eure Unterstützung beim Derby am Samstag in Wollmatingen und beim Heimkampf am Feiertag in Allensbach gegen den StTV Singen.


KSV Allensbach gewinnt auswärts souverän

 

Auch im ersten Auswärtskampf konnte der KSV Allensbach überzeugen und einen deutlichen 31:8 Erfolg erkämpfen. Hiermit bleiben die Allensbacher weiterhin ungeschlagen und setzen sich zunächst als Tabellenführer in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest. Mit acht Einzelerfolgen war der Gesamterfolg zu keiner Zeit des Kampfes gefährdet und auch in dieser Höhe verdient. Am kommenden Samstag beim Heimkampf gegen die KG Wurmlingen-Tuttlingen wird den KSV Allensbach nun aber eine deutlich schwerer zu lösende Aufgabe erwarten.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Alexander Tonn stand im Kampf gegen Michael Fader nach einer 5:0 Punkteführung bereits nach 22 Sekunden als Schultersieger fest. (4:0)

130 kg: Auch Tim Buck legte im Kampf gegen Nicolai Schmidt wie die Feuerwehr los und hatte bereits nach gut einer Minute die Punkte zum 16:0 Überlegenheitssieg erkämpft. (8:0)

61 kg: Matthias Köhne diktierte gegen den stets gefährlichen Benjamin Muske das Kampfgeschehen und führte zur Pause mit 10:0. In der zweiten Kampfhälfte konnte er eine gute Aktion seines Gegners kontern und hieraus einen Schultersieg erkämpfen. (12:0)

98 kg: Zu einem Blitzsieg nach bereits 11 Sekunden kam Krzysztof Granda im Kampf gegen Alexander Hezel. (16:0)

66 kg: Markus Köhne zeigte gegen Swen Richter einen spannenden und engen Kampf. Ende der zweiten Kampfminute geriet Köhne in die gefährliche Lage, aus der er sich trotz starker Gegenwehr leider nicht mehr befreien konnte. (16:4)

86 kg: Christof Mönch geriet gegen Manuel Trick zu Beginn schnell mit 0:6 in Rückstand. Doch dann bekam er den Kampf in den Griff und konnte bis zur Pause mit sehenswerten Würfen eine 12:6 Führung erkämpfen. Nach der Pause baute er diese in einen 23:6 Überlegenheitssieg aus und gewann noch vorzeitig. (20:4)

71 kg: Den spannendsten Kampf des Abends zeigten Armin Kratzer und Rico Hezel. Kratzer stellte sich gut auf seinen Gegner ein und konnte so in der ersten Kampfhälfte eine 8:0 Führung erkämpfen. Nach einem spannenden zweiten Kampfabschnitt war Kratzer verdienter 14:6 Punktsieger. (23:4)

80 kg: Nicolai Rothmund beherrschte im Kampf gegen Kevin Preuss von Beginn an das Kampfgeschehen und konnte immer wieder punkten. Ende der zweiten Minute kam er nach einer 12:0 Führung zum sicheren Schultersieg. (27:4)

75 kgA: Maximilian Gerneth wurde erneut kampflos Sieger, da Sulgen keinen Gegner stellte. (31:4)

75 kgB: Matthias Fix hatte mit Andreas Moosmann den stärksten Sulgener zum Gegner. Nach einer kurzen Phase des Abtastens ließ sich Fix von einer sehenswerten Aktion seines Gegners überraschen und verlor leider bereits früh entscheidend. (31:8)

 

Erster Härtetest beim Heimkampf gegen die KG Wurmlingen-Tuttlingen

 

Am kommenden Samstag, den 23.09.2017 empfängt der KSV Allensbach ab 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle die KG Wurmlingen-Tuttlingen. Nach drei sehr deutlichen Erfolgen zum Saisonauftakt erfolgt in diesem Kampf der erste Härtetest. Denn zum einen verfügen die Gäste über sehr starke Einzelringer und zum anderen liegt erfahrungsgemäß die Gästestaffel unserer Mannschaft nicht. So musste man im Meisterjahr 2015 eine der zwei Saisonniederlagen gegen die KG Wurmlingen-Tuttlingen hinnehmen.

Nichts desto trotz wird der KSV mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung versuchen die Punkte am See zu behalten und weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Hierbei hofft die Mannschaft natürlich auch wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums.

Im Vorkampf ab 19:15 Uhr startet die Jugendmannschaft gegen den KSV Taisersdorf II in die neue Verbandsrunde.

Zu diesem sicherlich spannenden Kampfabend laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein.

 


KSV Allensbach gewinnt deutlich
KSV Allensbach gewinnt deutlich

KSV gewinnt deutlich

 

Im zweiten Heimkampf traf der KSV Allensbach auf den Vizemeister der vergangenen Saison und jahrelangen Wegbegleiter KSV Vöhrenbach. Im Vorfeld wurde erneut ein traditionell spannender Kampf erwartet, doch bereits nach dem Wiegen war klar, dass dem KSV Vöhrenbach an diesem Kampftag nicht seine Bestbesetzung zur Verfügung stand, so dass sie nur mit 8 Ringern antreten konnten. Die Allensbacher hingegen nahmen nahtlos den Schwung der Vorwoche auf und konnte so einen deutlichen 34:2 Heimsieg erkämpfen, der am grünen Tisch wegen Unterschreitung der Mindestanzahl an Ringern sogar noch in einen 40:0 Erfolg abgewandelt wurde. Die Allensbacher überzeugten erneut durch eine starke kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung und sorgten so beim heimischen Publikum wiederum für gute Stimmung.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57 kg: Alexander Tonn hatte gegen Kevin Heine nur zu Beginn des Kampfes leichte Probleme und geriet mit 0:2 in Rückstand. Danach hatte er das Kampfgeschehen immer  im Griff und sammelte noch in der ersten Kampfhälfte die Punkte zur 19:2 Punkteführung, bevor er zum Schultersieg kam. (4:0)

130 kg: Bartlomiej Maciazek hatte mit Simon Zwirner einen körperlich starken Gegner. Der Allensbacher Neuzugang bewegte seinen Gegner aber geschickt und konnte so bis zur Pause eine deutliche 10:0 Führung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt kam er nach einer 15:0 Führung noch zum umjubelten Schultersieg. (8:0)

61 kg: Matthias Köhne diktierte gegen Christian Fix von Beginn an das Kampfgeschehen und kam so immer wieder zu kleinen Wertungen. Die 14:2 Pausenführung baute er in der 4. Kampfminute noch zu einem 18:2 Überlegenheitssieg aus und gewann somit ebenfalls vorzeitig. (12:0)

98 kg: Tim Buck fand gegen Pascal Zandomeni gut in den Kampf. So kam er bereits zu Beginn der zweiten Minute nach einem sehenswerten Wurf zum sicheren Schultersieg. (16:0)

66 kg: Markus Köhne und Robin Ohnesorg zeigten beide einen sehr offensiv und attraktiv geführten Kampf. Köhne konnte sich in den entscheidenden Situationen aber meistens durchsetzen und führte bereits mit 13:0 Punkten bevor er ebenfalls zum Schultersieg kam. Somit sicherte er dem KSV Allensbach die optimale Punkteausbeute zur Halbzeit der Kämpfe. (20:0)

86 kg: Krzysztof Granda hatte mit Simon Schätzle einen der besten Gästeringer zum Gegner. In einem hartumkämpften und spannenden Kampf stand es zur Pause 6:2 für Granda. Im zweiten Kampfabschnitt egalisierten sich beide Ringer über weite Strecken, so dass der Allensbacher seine Führung nur noch auf 8:2 ausbauen konnte. (22:0)

71 kg: Armin Kratzer konnte seine Kampftaktik gegen den körperlich starken Lorenzo Voppichler bis zur Pause gut umsetzen und führte daher mit 5:0 Punkten. Nach der Pause bekam der Vöhrenbacher den Kampf immer besser in den Griff und konnte den Kampf noch in einen 5:12 Punktsieg drehen. (22:2)

80 kg: Der Allensbacher Christof Mönch wurde kampflos Sieger. (26:2)

75 kgA: Auch Maximilian Gerneth wurde kampflos Sieger, da Vöhrenbach keinen Gegner stellte. (30:2)

75 kgB: Im letzten Kampf des Abends traf der in die 75 kg-Klasse zurückgekehrte Nicolai Rothmund auf den starken Fabian Schätzle. In einem vom Standkampf geprägten Kampf konnte der Gästeringer die wenigen sich bietenden Möglichkeiten zu einer 1:4 Pausenführung nutzen. Nach der Pause konnte Rothmund seinen Stil dann konsequenter umsetzen und fand viel besser in den Kampf. Beim Stand von 8:4 Punkten wurde er Anfang der 5. Minute Aufgabesieger. (34:2)

 

Erster Auswärtskampf findet bereits am Freitag statt

 

Bereits am kommenden Freitag, den 15.09.2017 muss der KSV Allensbach beim Landesligaabsteiger AV Sulgen II antreten. Kampfbeginn in der Turn- und Festhalle in Sulgen (Sulgauer Str.7, 78713 Sulgen) ist um 19:00 Uhr.

Die Sulgener hatten in den beiden ersten Kämpfen etwas Personalprobleme und sind daher bislang sieglos. Es bleibt aber abzuwarten, ob sich die Personaldecke nach Abschluss der Sommerferien verbessert. Es ist davon auszugehen, dass die Sulgener Regionalligareserve aber zu Hause alles versuchen wird, um die ersten Punkte zu erkämpfen.

Unsere Mannschaft wird erneut versuchen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Kampf auch auswärts siegreich zu gestalten und so den gelungenen Saisonstart weiter zu führen. Über Unterstützung der Allensbacher Fans würde sich die Mannschaft auch in Sulgen sehr freuen.


KSV Allensbach gelingt Traumstart in die neue Bezirksligasaison

 

 

Ringerherz was willst du mehr. Zum Saisonstart in der ARGE-SAB Bezirksliga gelang dem KSV Allensbach gegen den KSV Trossingen nach spannenden  Kämpfen am Ende ein in dieser Höhe im Vorfeld nicht erwarteter 23:7 Heimerfolg. Wenn sich das Ergebnis auch sehr deutlich anhört, so waren die einzelnen Paarungen teilweise hartumkämpft und so gingen gleich fünf Kämpfe über die gesamte Kampfdauer. Die zahlreichen Zuschauer, die wie bereits in der vergangenen Saison wieder für eine tolle Stimmung sorgten, trugen ebenfalls ihren Teil zu einem sehr gelungenen Kampfabend bei, der Lust auf mehr machte.

 

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Für einen perfekten Start sorgte erneut Alexander Tonn im Kampf gegen den stets gefährlichen Dumitri Turcan. Auch nach einem 1:2 Rückstand ließ sich Tonn nicht aus der Ruhe bringen und kam nach einer sehenswerten Aktion beim Stand von 9:2 noch vor der Pause zum umjubelten Schultersieg. (4:0)
130 kg: Tim Buck zeigte gegen den 38 kg schwereren Andy Ruf einen sehr engagierten und clever geführten Kampf. Buck versuchte über die gesamte Kampfzeit das Geschehen zu diktierten und konnte mit geschickten Aktionen eine deutliche 7:1 Pausenführung erkämpfen. Im zweiten Kampfabschnitt kämpfte er das Ergebnis routiniert zum 8:1 Punktsieg nach Hause. (6:0)
61 kg: Matthias Köhne kam im Kampf gegen Simon Jöhnk nach einer kurzen Phase des Abtastens bereits mit der ersten Aktion nach nur 32 Sekunden zum Schultersieg. (10:0)
98 kg: Der Neuzugang Bartlomiej Maciazek zeigte in seinem ersten Kampf für den KSV Allensbach  gegen Marvin Grosch eine starke Leistung und dass er eine Verstärkung für den KSV Allensbach sein wird. Ruhig und sicher kämpfend sammelte er die Punkte zum 15:0 Überlegenheitssieg und feierte so einen perfekten Einstand. (14:0)
66 kg: Einen starken Kampf zeigte Markus Köhne gegen Sascha Grohs. In einem engen und spannenden Kampf ließ Köhne nur wenig zu und kontrollierte nahezu über die gesamte Kampfdauer das Geschehen. So war er am Ende auch der verdiente 6:2 Punktsieger. (16:0)
86 kg: Krzysztof Granda hatte mit Philipp Toisdorf den stärksten Gästeringer zum Gegner. In einem hartumkämpften und sehr spannenden Kampf lag Granda zur Pause mit 2:5 zurück. In der zweiten Kampfhälfte fand er dann besser in den Kampf und konnte mit einer sehenswerten Aktion die Punkte zum hauchdünnen 6:5 Punktsieg erkämpfen. (17:0)
71 kg: Armin Kratzer hatte mit Roberto De Gaetano einen körperlich sehr starken Gegner. Kratzer versuchte zwar stets der aktive Ringer zu sein, musste aber immer wieder kleinere Wertungen abgeben, so dass er zur Pause 0:8 zurücklag. Nach der Pause konnte er den Kampf offener gestalten, verlor am Ende aber trotz einer guten Leistung  mit 0:11. (17:3)
80 kg: den spektakulärsten Kampf des Abends zeigten Nicolai Rothmund und Adrian Rubach. Beide Ringer kämpften mit offenem Visier und ihre Devise lautete Angriff. So überraschte es auch nicht, dass es zur Pause 10:10 stand. Nach der Pause ging es im selben Stil weiter und so stand es bis 3 Sekunden vor Schluss 14:14 bevor Rothmund mit einer Energieleistung die vielumjubelte Aktion zum 18:14 Punktsieg gelang. (19:3)
75 kgA: Hier wurde Maximilian Gerneth kampflos Sieger, da Trossingen keinen Gegner stellte. (23:3)
75 kgB: Dem zweiten Neuzugang Matthias Fix merkte man zu Beginn des Kampfes noch etwas die fehlende Wettkampfpraxis an und so lag er gegen Daniel Ehler schnell mit 0:8 zurück. Doch dann fand er immer besser in den Kampf und konnte mit zwei guten Aktionen auf 6:10 verkürzen bevor er etwas überraschend gekontert wurde und kurz vor der Pause leider entscheidend verlor. Aber auch er zeigte auf, dass er gut in das Mannschaftgefüge des KSV Allensbach passt . (23:7)

 

 Am Samstag ist der Vizemeister der vergangenen zwei Jahre in Allensbach zu Gast

 

Am kommenden Samstag, den 09.09.2017 ab 20:00 Uhr kämpft der KSV Allensbach in der Allensbacher Bodanrückhalle gegen den KSV Vöhrenbach. Mit den Vöhrenbachern trifft man auf den Vizemeister der zwei vergangenen Jahre und einen alten Bekannten, gegen den wir bereits viele spannende und enge Kämpfe mit wechselnden Siegern bestritten haben.
Die Vöhrenbacher sind gegen den starken Aufsteiger KG Nendingen/Mühlheim mit einer knappen 16:19 Niederlage in die Saison gestartet und werden natürlich versuchen am kommenden Wochenende den ersten Saisonsieg zu erkämpfen. Unsere Mannschaft wird alles daran setzen den Schwung des Heimsiegs wieder aufzunehmen und mit der Unterstützung des heimischen Publikums die Punkte am See zu behalten.

 

Hierzu laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports recht herzlich ab 20:00 Uhr in die Allensbacher Bodanrückhalle ein und würden uns über eine erneut zahlreiche und lautstarke Unterstützung des heimischen Publikums sehr freuen.

 


Am Samstag beginnt die neue Saison für den KSV Allensbach

 

Am Samstag, den 02.09.2017 beginnt um 20:00 Uhr in der Allensbacher Bodanrückhalle die neue Saison mit einem Heimkampf gegen den KSV Trossingen.

Nach dem Abstieg aus der südbadischen Verbandsliga in der vergangenen Saison geht die Mannschaft in dieser Saison in der ARGE-SAB Bezirksliga an den Start, die in diesem Jahr so stark wie schon lange nicht mehr besetzt ist und hochinteressanten und spannenden Ringkampfsport verspricht. So starten in diesem Jahr gleich vier Mannschaften in der Bezirksliga, die allesamt in der vergangenen Saison noch höherklassig gerungen haben. Denn neben dem KSV Allensbach ist auch der KSV Wollmatingen aus der südbadischen Verbandsliga und der AV Sulgen II aus der württembergischen Landesliga abgestiegen und kurz vor Saisonbeginn hat der KSV Winzeln noch seine erste Mannschaft aus der starken württembergischen Oberliga zurückgezogen. Neben den bereits genannten Mannschaften zählen der KSV Vöhrenbach (2015 und 2016: Vizemeister) und der KSV Taisersdorf II (2016: Platz 3) ebenfalls immer zu den Top-Teams und Aufstiegsaspiranten der Bezirksliga. Aber auch mit der KG Wurmlingen-Tuttlingen, dem StTV Singen und dem KSV Trossingen trifft man auf bereits bekannte Mannschaften mit guten Einzelringern, die keineswegs zu unterschätzen sind. Der Aufsteiger in dieser Saison ist mit der KG Nendingen/Mühlheim sicherlich auch als stark und kaum ausrechenbar einzuschätzen, denn die Nendinger Oberligareserve kann auf einen großen Kader zurückgreifen und hat dadurch zusammen mit den Mühlheimer Ringern viele Optionen.

In der Vorschau muss man sicherlich davon ausgehen, dass der KSV Wollmatingen und der KSV Winzeln die Topfavoriten auf die Meisterschaft sind. Doch auch dahinter tummelt sich ein breites Feld starker Teams, die natürlich auf Ausrutscher der Favoriten hoffen und versuchen werden diese zu ärgern. Hierzu zählt sicherlich auch unsere Mannschaft, die versuchen wird im Verfolgerfeld vorne dabei zu sein und wieder spannenden und interessanten Ringkampfsport vor einer hoffentlich erneut zahlreichen und lautstarken Kulisse zu zeigen. Außerdem werden die zahlreichen Derbys gegen den KSV Wollmatingen, StTV Singen und KSV Taisersdorf II sicherlich auch wieder zu den Saisonhöhepunkten zählen.

Zum Auftakt trifft man mit dem KSV Trossingen auf einen alten Bekannten aus der Bezirksligazeit gegen den man allerdings zuletzt 2012 gekämpft hat. Die Trossinger verfügen über einige starke Einzelringer, so dass zum Saisonauftakt ein spannender und hartumkämpfter Kampf zu erwarten ist, den unsere Mannschaft mit der Unterstützung des heimischen Publikums aber siegreich gestalten möchte.

Hierzu laden wir alle Fans und Freunde des Ringkampfsports am Samstag, den 02.09.2017 ab 20:00 Uhr recht herzlich in die Allensbacher Bodanrückhalle ein.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, den 02.09.2017, starten unsere Aktiven mit einem Heimkampf in die neue Saison! Der erste Gegner in der Bodanrückhalle ist der KSV Trossingen, dem wir zuletzt 2012 gegenüberstanden.

Es sind spannende und enge Kämpfe zu erwarten. Wir würden uns freuen, wenn wir auf Eure gewohnte Unterstützung zählen können.


Trainingszeiten

Montag:             Jugend     17.30 - 19.00 Uhr

                             Aktive       19.00 - 21.00 Uhr

 

Donnerstag:       Jugend     18.00 - 19.30 Uhr

                              Aktive       19.30 - 21.30 Uhr